Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Das 11. Jubiläum war vor 173 Tagen.

Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt Stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.
Der institutionalisierte Feminismus muss sich keiner Debatte auf Augenhöhe stellen, weil er den staatlichen Machtapparat dazu nutzen kann, jedwede Kritik wegzubügeln.

Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 637,20 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Ablehnungsgesuch

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Staat » Recht » Ablehnungsgesuch

Durch ein Ablehnungsgesuch (gebräuchlicher ist die Bezeichnung Befangenheitsantrag) kann ein an einem gerichtlichen Verfahren Beteiligter seine Auffassung geltend machen, ein Richter oder ein vom Gericht bestellter Sachverständiger seien in der Wahrnehmung ihrer Aufgaben nicht neutral.

Bezüglich weiterer Informationen zu Ablehnungsgesuchen gegen Richter siehe im

Hauptartikel: Befangenheitsantrag

Außerdem führt WikiMANNia einen

Ablehnung anderer am Verfahren Mitwirkender oder Beteiligter

Eine Ablehnung von Zeugen wegen möglicher Voreingenommenheit ist im deutschen Prozessrecht nicht möglich. Dies gilt auch für Verfahrensbeistände in familiengerichtlichen Verfahren, da sie - anders als der Gutachter - nicht den Status eines Mitwirkenden, sondern den eines Beteiligten haben.

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.