Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Das 11. Jubiläum war vor 30 Tagen.

Google musste auf Druck des deutschen Staates WikiMANNia aus ihrem Index werfen. "Jugendschutz" dient als Vorwand für die Zensur.

Information icon.png Zum Weltfrauentag am 8. März 2020 bietet die WikiMANNia-Redaktion dem Feminismus die Gelegenheit zur Bedingungslosen Kapitulation an! Wie kann es einen Weltfrauentag geben wenn das Geschlecht ein Soziales Konstrukt ist.jpg
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 306,20 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Annette Widmann-Mauz

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Annette Widmann-Mauz

Annette Widmann-Mauz
Annette Widmann-Mauz.jpg
Geboren 13. Juni 1966
Parteibuch Christlich-Demokratische Union Deutschlands
Ehe für alle Annette Widmann-Mauz stimmte am 30. Juni 2017 im Deutschen Bundes­tag für die bürgerliche Zivilehe, also gegen ihre Abschaffung, und verteidigte damit die durch die Ewigkeits­klausel geschützten Grundrechte des Grundgesetzes.
UN-Migrationspakt Annette Widmann-Mauz stimmte am 29. November 2018 im Deutschen Bundes­tag für den UN-Migrationspakt und damit für die Umwandlung Deutschlands in eine "Große Grüne Wiese", die zur freien Besiedelung von Afganistan, über Syrien, Nordafrika bis Schwarz­afrika frei­gegeben wird. Lang­fristig wird Deutschland zu einer afrikanischen Kolonie und autoch­thone Deutsche in "Reservaten" abgeschoben.
AbgeordnetenWatch Annette Widmann-Mauz
URL widmann-mauz.de

Annette Widmann-Mauz (* 1966) ist eine deutsche Politikerin. Sie ist seit 2009 parlamentarische Staats­sekretärin beim Bundes­minister für Gesundheit im Kabinett Merkel II[wp] und Kabinett Merkel III[wp]. Sie gehört seit 1998 dem Deutschen Bundestag an und wurde seit 2002 ununterbrochen im Bundestags­wahlkreis Tübingen direkt gewählt.

Privates

Widmann-Mauz ist katholisch und verheiratet.

Politisches

1984 wurde Annette Widmann-Mauz Mitglied der Jungen Union[wp] (JU) und der CDU. Seit 1995 ist sie Landes­vorsitzende der Frauen-Union[wp] in Baden-Württemberg und seit 1999 auch stellvertretende Vorsitzende des CDU-Bundesfach­ausschusses Frauenpolitik. 2015 wurde sie zur Vorsitzenden der Frauen-Union gewählt.

Wissenschaftliches

Zitat:

«Der Wissenschaftsjournalist Hinnerk Feldwisch-Drentrup twittert gerade, dass für den Homöopathie-Weltkongress 2017 in Leipzig die Parlamentarische Staats­sekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, Frau Widmann-Mauz, die Schirm­herrschaft[wp] übernommen habe.

Wenn das stimmt, setzt sich damit in Deutschland die unselige Geschichte der politischen Protektion einer Pseudowissenschaft fort - und das, nachdem sich die oberste australische Gesundheits­behörde, der National Health and Medical Research Council[wp] (NHMRC), die amerikanische Verbraucher­schutz­behörde, die Federal Trade Commission[wp], und vor kurzem sogar die Russische Akademie der Wissenschaften[wp] eindeutig positioniert haben.

Da regen wir uns darüber auf, dass Trump in den USA der Klimaforschung den Hahn abdreht und Impfskeptiker protegiert - und hierzulande pflegen wir unseren pseudo­wissen­schaftlichen Streichelzoo. Die evidenzbasierte Medizin[wp] mag bei uns langsam Eingang in die Gesetze finden, etwa im Leistungsrecht der Krankenkassen, bis sie auch in die Köpfe der Politiker/innen vordringt, dauert es wohl noch eine Weile.»[1]

Einzelnachweise

Netzverweise