Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin, Termin: 18. September 2022, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Incoming donations: The fight for a free and non-ideological life is not free of charge. !!! You can support that !!! Donate Button.gif
83,6 %
1.002,82 €  (deckt die Hosting-Kosten bis 1. November 2022) Fundraising goal: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 3. Juli 2022) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Atlantik-Brücke

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Staat » Politik » Atlantik-Brücke

Die Atlantik-Brücke ist ein als eingetragener Verein organisiertes Eliten-Netzwerk, dessen Mitglieder Führungs­persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien, Kultur, Militär und Geheimdiensten sind, und fungiert als kollektiver Statthalter der USA in Deutschland.[1]

Im Zusammenhang mit den Operationen der CIA in Deutschland und der Schweiz sprachen mich mehrere Leser auf die "Atlantik-Brücke" an.

Weil da ja so viele Politiker, Journalisten, Firmenchefs drin sind und aus Amerika gesagt bekommen, was man von ihnen erwartet.

Mir fällt da jetzt vor allem ein steuerrechtlicher Aspekt auf.

In deren Impressum[wp] steht:

Zitat: «Magnus-Haus

Am Kupfergraben 7
10117 Berlin-Mitte
Germany

Vertretungsberechtigung
Sigmar Gabriel, Vorsitzender»[2]

Das ist schon mal unzulässig, weil die Rechtsform[wp] nicht angegeben ist. Naja, verantwortlich: Sigmar Gabriel.

Schaut man unter "Über uns", findet man

Zitat: «Die Atlantik-Brücke

Ein gemeinnütziger Verein steht ganz im Dienst der deutsch-amerikanischen Freundschaft

Die 1952 gegründete Atlantik-Brücke hat das Ziel, die Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Europa und Amerika auf allen Ebenen zu vertiefen.»[3]

Aha. Ein "gemeinnütziger Verein"[ext].

Eine Stiftung haben oder sind sie auch noch.

Zitat: «VORSTAND DER STIFTUNG ATLANTIK-BRÜCKE

Vorsitzender
Friedrich Merz, Mayer Brown LLP, Düsseldorf/Berlin

Stellvertretender Vorsitzender
Professor Dr. Andreas R. Dombret, Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Mitglied des Vorstands
Dr. David M. Deißner, Atlantik-Brücke e.V., Berlin»[4]

So weit, so gut - bis auf das mangelhafte Impressum.

Satzung[wp]? Sieht man auf der Webseite nicht. Müsste man mal einsehen. Das Bundes­justiz­ministerium verbreitet dazu eine Broschüre, in der es heißt:

Zitat: «Es besteht keine Pflicht die Vereins­satzung zu veröffentlichen, da die Vereins­satzung nach § 79 Absatz 1 BGB für jedermann bei dem Gericht, das das Vereinsregister[wp] führt, einsehbar ist.»[5]

Und deshalb muss ein Verein in seinem Impressum angeben, bei welchem Gericht er eingetragen ist. Damit man da hingehen kann. Steht aber auch nicht in der Satzung.

Verantwortlich dafür: Sigmar Gabriel, Vorsitzender

Schaut man aber unter Termine, dann findet man:

Zitat: «Die Atlantik-Brücke veranstaltet regelmäßig Konferenzen, Seminare, Workshops und Gesprächs­kreise sowie Preis­verleihungen und Ad-hoc-Veranstaltungen mit Meinungs­bildnern aus Deutschland, den USA und Europa. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist - soweit nicht anders vermerkt - nur auf Einladung möglich.»[6]

Teilnahme nur auf Einladung möglich.

Also sind sie gar nicht gemeinnützig, geben sich nur als solche aus. Denn gemeinnützig ist ein Verein nur dann (notwendige, aber nicht hinreichende Vor­aus­setzung), wenn da jeder dran teilnehmen, Mitglied werden, mitmachen kann. Und wenn er das nicht ist, sich aber beim Finanzamt als gemeinnützig anmeldet, dann begeht er Steuerbetrug[wp].

Wenn man mich also nach der Atlantik-Brücke fragt, ist der erste Eindruck, der bei mir auf dem Tisch landet: Steuerbetrug. Verantwortlich: Sigmar Gabriel, Vorsitzender.

Der Vorstand haftet übrigens gegenüber dem Fiskus für die Steuerverkürzung.

Das wird aber nicht passieren, denn Berlin ist rot-rot-grün und der Vorsitzende ist Sigmar Gabriel.
Seit Jahren sehen wir nun, dass an amerikanischen Universitäten mit Gewalt verhindert wird, dass man noch etwas sagen kann, was außerhalb der linken Einheitsmeinung liegt, oder auch nur, wer die falsche Hautfarbe hat.

Es ist zu unseren Universitäten herübergeschwappt, all die Gender-Ritter versuchen hier mit Gewalt, alles zu unterbinden, was ihnen nicht passt.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen blockieren Journalisten, die auffällig oft in der Antlantik­brücke stecken, jede Abweichung von der linken Norm-Meinung, und in den Alternativen Facebook, Twitter, YouTube wird inzwischen innerhalb von Sekunden zensiert, ganze Accounts gesperrt.

Ich halte inzwischen amerikanische Attitüden für die aktuell größte Bedrohung der Meinungs-, Wissenschafts-, Rede­freiheit bei uns. Und erstaunlich viele Organisationen, die hier die Redefreiheit sabotieren und torpedieren, werden aus den USA finanziert.
- Hadmut Danisch[8]

Einzelnachweise

  1. Hadmut Danisch: Das Gejammer des Nachtwächters Mathias Döpfner, Ansichten eines Informatikers am 2. April 2019
  2. Atlantik-Brücke: Impressum, abgerufen am 15. Februar 2020
  3. Atlantik-Brücke: Über uns, abgerufen am 15. Februar 2020
  4. Atlantik-Brücke: Stiftung, abgerufen am 15. Februar 2020
  5. Leitfaden Vereinsrecht, S. 16
  6. Atlantik-Brücke: Termine, abgerufen am 15. Februar 2020
  7. Hadmut Danisch: Der "gemeinnützige" Verein Atlantik-Brücke, Ansichten eines Informatikers am 15. Februar 2020
  8. Hadmut Danisch: Die Botschaft der Botschaft, Ansichten eines Informatikers am 17. Juni 2020

Querverweise

Netzverweise