Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Das 12. Jubiläum war vor vier Tagen.
WikiMANNia wünscht seinen Lesern ein gutes und erfolgreiches Jahr 2021!
Nur der Tod ist kostenlos, das Bemühen für ein feminismusfreies und würdevolles Leben leider nicht. WikiMANNia dankt allen seinen Spendern. Die Software des Wikis wurde auf den neuesten Stand gebracht, Aberhunderte Aktualisierungen in den Artikel eingespielt und die Kosten für die Server von 105 Euro im Monat sind für das Jahr 2021 gesichert. Eine Redaktion kann sich WikiMANNia aber immer noch nicht leisten. Für eine vollwertige redaktionelle Arbeit wären rund 250 Euro täglich erforderlich. Davon ist das Spendenaufkommen allerdings sehr weit entfernt. Spenden Sie also bitte weiter, damit die redaktionelle Arbeit nicht ganz zum Erliegen kommt. Danke!
Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt Stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
4,2 % 417,21 € Spendenziel: 10.000 €
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Antifeminismus ist wie eine Schmerztablette und wirkt gegen feministischen Männerhass und Ressentiments gegen alles Männliche. MJ-12.jpg

12. Jubiläum

Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.
Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.
Der institutionalisierte Feminismus stellt sich keiner Debatte auf Augenhöhe. Er nutzt den staatlichen Machtapparat, um jedwede Kritik wegzubügeln.
Zum zweiten Mal innerhalb von 100 Jahren lässt sich Deutschland gleichschalten und wieder gibt es eine Verschwörungs­ideologie, wonach eine Gruppe "an allem schuld" ist.

Axel Retz

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Personen-Portal » Axel Retz

Axel Retz
Axel Retz.jpg
Beruf Journalist
URL private-profits.de
moneyversum.de

Axel Retz ist Börsen- und Wirtschaftsfachmann.[1]

Axel Retz ist Journalist und mit mehr als 25 Jahren Berufs­ausübung das, was man "altgedient" nennt - und nicht unbekannt. Er ist Autor wöchentlicher Kolumnen für Finanz­seiten, Börse und Wirtschafts­medien. Er betreibt zwei unabhängige, werbungsfreie Börsen­webseiten: private-profits.de und moneyversum.de.[2]

Er ist freiberuflicher, beim Bundeskanzleramt akkreditierter Journalist, Übersetzer von Wirtschafts- und Börsen­literatur, ehemaliger Chefredakteur eines bundesweit vertriebenen Börsen­magazins, lang­jähriger wöchentlicher Kolumnist für Börse online und Heraus­geber eines wöchentlich erscheinenden Newsletters.[3]

Veröffentlichungen (Auswahl)

Artikel

Interview

Einzelnachweise

  1. Aus der Beschreibung von: Youtube-link-icon.svg George-Soros-Kenner packt über Flüchtlingskrise und Bargeldverbot aus - SchrangTV (23. September 2016) (Länge: 30:16 Min.)
  2. Axel Retz - offener Brief an Politiker und Medien, Quer-Denken.TV am 17. September 2015
  3. Selbstdarstellung im Offenen Brief: Axel Retz - offener Brief an Politiker und Medien, Quer-Denken.TV am 17. September 2015
  4. Anreißer: "Rechtlich nicht bindend, aber politisch verpflichtend" - Ja, was ist denn das für eine Aussage der Bundesregierung, wenn nicht die, dass die Politik sich anmaßt, über dem Recht zu stehen? Das tut sie in der Tat hier und da auf diesem Globus tatsächlich. Aber eben nie in Staaten, die den Titel "Rechtsstaat" verdienen.
  5. Anreißer: Vor gut einem Jahr meldete sich der Journalist und Finanzanalyst Axel Retz in einem Offenen Brief an die Regierung und die Medien zu Wort, um seiner Sorge um unser Land Ausdruck zu verleihen. Wir veröffentlichen heute wieder eine seiner aktuellen Analysen als Denkanstoß.
  6. Anreißer: Im September 2015 erschien bei uns ein viel beachteter Offener Brief von Axel Retz: "Über den inneren und den äußeren Frieden". Nach seinem Artikel zur "Selbst­demontage der Bundes­regierung" vom 7.2.2016, folgt heute sein Kommentar zur Selbst­zerstörung unserer Gesellschaft.

Netzverweise