Information icon.svg Zum Weltfrauentag am 8. März 2024 bietet die WikiMANNia-Redaktion dem Feminismus die Gelegenheit zur Bedingungslosen Kapitulation an! Wie kann es einen Weltfrauentag geben wenn das Geschlecht ein Soziales Konstrukt ist.jpg
Information icon.svg 12. Welttag der genitalen Selbstbestimmung am 7. Mai 2024 Logo-Worldwide Day of Genital Autonomy.png
Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
6,3 %
75,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 22. Februar 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Bundesregierung

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Information icon.svg Die Bundesregierung behauptet auch weiterhin, keine Kriegspartei gegen Russland zu sein. Aus völkerrechtlicher Sicht ist das gelogen, denn schon im März 2022 hat eine Studie des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages festgestellt[1], dass Deutschland aus völkerrechtlicher Sicht durch die Ausbildung ukrainischer Soldaten auf deutschem Boden zur Kriegspartei wird.[2][3]
Hauptseite » Politik » Staat » Regierung » Bundesregierung

Der Begriff Deutsche Bundesregierung bezeichnet die Regierungen der 1949 gegründeten Bundesrepublik Deutschland. Ihre Zusammensetzung und Kompetenzen regeln die Artikel 62 bis 69 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland.[4]

Donate Button.gif
Dieser Beitrag wird gegen eine Spende von 200 Euro freigeschaltet.

Geben Sie bitte im Verwendungszweck WikiMANNia: Bundesregierung an.

Die Experten in der deutschen Bundesregierung

Bundeskanzler

1949–1963: Adenauer

Bundeskanzler Konrad Adenauer[wp]

[...]

1963–1966: Erhard

Bundeskanzler Ludwig Erhard[wp]

[...]

1966–1969: Kiesinger

Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger[wp]

[...]

1969–1974: Brandt

Bundeskanzler Willy Brandt[wp]

[...]

1974–1982: Schmidt

Bundeskanzler Helmut Schmidt

[...]

1982–1998: Kohl

Bundeskanzler Helmut Kohl

[...]

1998–2005: Schröder

Bundeskanzler Gerhard Schröder

[...]

2005–2021: Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel

[...]

Seit 2021: Scholz

Bundeskanzler Olaf Scholz

[...]

Kabinett

Kabinett Scholz

[...]

Kabinett Merkel IV

[...]

Kabinett Merkel III

[...]

Kabinett Merkel II

[...]

Kabinett Merkel I

[...]

Kabinett Schröder II

[...]

Kabinett Schröder I

[...]

Kabinett Kohl V

[...]

Kabinett Kohl IV

[...]

Kabinett Kohl III

[...]

Kabinett Kohl II

[...]

Kabinett Kohl I

[...]

Kabinett Schmidt III

[...]

Kabinett Schmidt II

[...]

Kabinett Schmidt I

[...]

Kabinett Brandt II

[...]

Kabinett Brandt I

[...]

Kabinett Kiesinger

[...]

Kabinett Erhard II

[...]

Kabinett Erhard I

[...]

Kabinett Adenauer IV

[...]

Kabinett Adenauer III

[...]

Kabinett Adenauer II

[...]

Kabinett Adenauer I

[...]

Einzelnachweise

  1. Pdf-icon-extern.svg Rechtsfragen der militärischen Unterstützung der Ukraine durch NATO-Staaten zwischen Neutralität und Konfliktteilnahme[ext] - Wissenschaftliche Dienste, WD 2 - 3000 - 019/22 (12 Seiten)
  2. Der Westen ist längst Kriegspartei gegen Russland, Anti-Spiegel am 12. Februar 2023
    Die Erklärungen des Westens, man sei nicht im Krieg mit Russland, sind verlogen und nur Opium für das "dumme Volk", denn wie einige aktuelle Beispiele zeigen, ist der Westen längst aktiv am Krieg gegen Russland beteiligt.
  3. Keine Kriegspartei? Deutschland liefert zwei Drittel der fast 300 westlichen Panzern für Kiew, Anti-Spiegel am 5. April 2023
    Der Westen hat der Ukraine bisher insgesamt 293 Kampfpanzer versprochen, von denen Deutschland 196 liefern will. Angekommen sind in der Ukraine nach offiziellen Angaben bisher 57 Kampfpanzer, davon 18 moderne Leopard-2A6 aus Deutschland.
  4. Liste der deutschen Bundesregierungen - Abschnitt "Einleitung"[wp]

Netzverweise

  • Thomas Röper: Putin über die Bundesregierung: "Die ganze Welt lacht über sie", Anti-Spiegel am 30. November 2023
    Anreißer: Bei einem Treffen mit jungen Wissenschaftlern hat Präsident Putin sich so deutlich wie bisher noch nie über die deutsche Bundesregierung geäußert.
    Ich weise immer wieder darauf hin, dass es ausgesprochen interessant ist, sich auch bei Medien außerhalb der westlichen Medienblase zu informieren. Dass die aktuelle Bundesregierung international nicht ernst genommen wird, dass sogar über sie gelacht wird, habe ich immer wieder erwähnt. Gründe gibt es ja auch genug.
    Da ist die "aus dem Völkerrecht kommende", aber nichts von ihm verstehende Baerbock, die von 360-Grand-Wendungen fabuliert, Russland im Nebensatz den Krieg erklärt, von Ländern faselt, die hundert­tausende Kilometer entfernt und so weiter. Die Dame lässt keine Gelegenheit aus, der Welt ihre mangelnde Bildung und geballte Inkompetenz vorzuführen.
    Da ist Scholz, der offenkundig eine Marionette ist, weil er wegen seiner vielen Korruptions­skandale lenkbar ist. Sein Schweigen zu Nord Stream wird außerhalb der westlichen Medienblase, wo es kaum Zweifel an der US-amerikanischen Täterschaft gibt, mit ungläubigem Staunen zur Kenntnis genommen. Und international hat er Deutschland zusammen mit Baerbock in die Isolation geführt, denn von der früheren deutschen Stärke, bei internationalen Krisen eigene Lösungs- und Kompromiss­vorschläge zu bieten, ist nichts mehr übrig. Die heutige Bundesregierung folgt blind den USA, weshalb in der internationalen Politik mehr einen Sinn darin sieht, ernsthaft mit Deutschland zu reden - da kann man auch direkt in Washington anrufen.
    Von Habeck, dem Kinderbuchautor, der von Wirtschaft so wenig Ahnung hat, dass er nicht einmal weiß, was eine Insolvenz ist, gar nicht zu reden. Dieser Hampelmann darf während der größter Wirtschaftskrise in Deutschland seit dem Krieg den Wirtschafts­minister spielen und das Ergebnis, die regelrecht planmäßige Deindustrialisierung Deutschlands, wird weltweit kopfschüttelnd zur Kenntnis genommen.
    Der russische Präsident Putin ist bekannt dafür, sich sehr diplomatisch auszudrücken und vor allem dafür, dass er nicht negativ über Politiker aus anderen Staaten spricht. Selbst über Obama[wp], mit dem ihn, soweit bekannt, eine persönliche und gegenseitige Antipathie verband, hat Putin sich nie negativ geäußert.
    Daher ist es bemerkenswert, dass Putin sich nun öffentlich über die deutsche Bundesregierung geäußert hat. Putin hat gesagt, dass die Mitglieder der deutschen Regierung "offensichtlich nicht über eine ausreichende berufliche Ausbildung verfügen, um qualitativ hochwertige professionelle Entscheidungen zu treffen", und dass es allgemein bekannt ist, dass die ganze Welt über die Chaostruppe in Berlin lacht.
    Ich habe den Teil der Diskussion mit jungen russischen Wissenschaftlern übersetzt, in dem Putin die entsprechende Aussage gemacht hat.