Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin, Termin: 18. September 2022, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Incoming donations: The fight for a free and non-ideological life is not free of charge. !!! You can support that !!! Donate Button.gif
83,6 %
1.002,82 €  (deckt die Hosting-Kosten bis 1. November 2022) Fundraising goal: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 2. Juli 2022) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Das Gender eines Computers

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Humor » Das Gender eines Computers

Eine feministische Lehrerin fragte ihre Klasse danach, welches Gender der Computer habe. Mädchen und Jungs berieten sich getrennt und als Ergebnis erhielt sie folgendes:

Die Mädchen entschieden sich für "männlich", "le computer". Hier einige Begründungen dafür:

  • um überhaupt etwas damit anfangen zu können, muss man sie anmachen.
  • sie können nicht selbständig denken.
  • sie sollen bei Problemen helfen, aber meist sind sie das Problem.
  • sobald man sich für ein Modell entscheidet, kommt ein besseres raus.

Die Jungs entscheiden sich für "weiblich", "la computer". Hier einige Begründungen dafür:

  • niemand außer dem Hersteller versteht die innere Logik.
  • die Sprache, die sie zur Kommunikation mit anderen Computern benutzen, ist für andere unverständlich.
  • auch der kleinste Fehler wird langfristig gespeichert.
  • sobald man sich für einen entschieden hat, geht das halbe Gehalt für Zubehör drauf.[1]

Männer betrachten den Computer als weiblich, weil:

  • Niemand außer ihrem Schöpfer versteht ihre Logik.
  • Je simpler das System, desto besser funktioniert es.
  • Die Sprache, mit der sie sich untereinander verständigen, ist für niemand sonst verständlich.
  • Sogar die kleinsten Fehler werden im Langzeitgedächtnis zur späteren Verwendung abgespeichert.
  • Kaum hat man sich für ein Modell entschieden, muß man ständig für zusätzliche Ausstattung sorgen (zahlen).
  • Sie wiederholen im Fehlermodus stur und monton dasselbe, auch wenn es falsch ist.
  • Sie können nicht putzen oder kochen, obwohl viele als Server eingesetzt sind.
  • Die Festplatten kreischen, wenn sie heißlaufen.
  • Der Ventilator bläst nichts außer heißer Luft.
  • Der Joystick-Anschluss lässt sich oft nicht aktivieren.
  • Wenn man die Hand reinsteckt, kriegt man einen Schlag.

Frauen betrachten den Computer als männlich, weil:

  • Um ihre Aufmerksamkeit zu erregen, muss man sie anmachen.
  • Computer sind voller Informationen und haben doch keine Ahnung.
  • Sie sollen eigentlich helfen, Probleme zu lösen und sind doch die meiste Zeit selbst das größte Problem.
  • Sobald man sich für einen entschieden hat, stellt sich heraus, dass man nur kurz auf ein besseres Modell hätte warten müssen.
  • Er hat jede Menge Wissen, ist aber trotzdem planlos.
  • Wenn man sie auszieht, merkt man, dass die Größe nur an der Verpackung lag.
  • Der Joystick macht nicht immer das, was er soll.
  • Viele sind warm, was man aber erst nach längerer Laufzeit merkt.
  • Sie quatschen/machen alles und jeden über die Leitung an.
  • Sie holen sich schnell üble Vireninfektionen.
  • Die jüngeren Modelle sind zu schnell fertig.[2]

Quellen

  1. Wehe Du lachst: Computerwitze
  2. Proletenportal: Computergeschlecht