Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung.
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 3. Dezember 2021) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin.
Information icon.png Am 28. Dezember 2021 ist Tag der unschuldigen Kinder.

WikiMANNias Geschenk zum Heiligen Abend an alle Feministinnen: Abtreibungseuthanasie.

Die Redaktion wünscht allen Müttern und Vätern ein besinnliches Weihnachtsfest mit ihren Kindern!

20170527 20170509 Abtreibung Sklaverei Menschenrechte Engel.jpg
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Spenden Sie für das Hosting im Jahr 2022 !!! Donate Button.gif
0 % Spendenziel: 1.200 €
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
WikiMANNia ist die einzige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauenministerium als "jugendgefährdend" indiziert wurde. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Die Grünen - Zwischen Kindersex, Kriegshetze und Zwangsbeglückung

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Bücher (Liste) » Die Grünen - Zwischen Kindersex, Kriegshetze und Zwangsbeglückung
Hauptseite » Staat » Politik » Partei » Bündnis 90/Die Grünen » Die Grünen - Zwischen Kindersex, Kriegshetze und Zwangsbeglückung
Die Grünen - Zwischen Kindersex, Kriegshetze und Zwangsbeglückung
Titel
Die Grünen
Zwischen Kindersex, Kriegshetze und Zwangsbeglückung
Autoren
Michael Grandt[wp]
Verlag
Kopp-Verlag, 2015, ISBN 3-86445-218-X

Inhaltsverzeichnis

1 Wer sind "Die Grünen"?
1.1 Grün ist die Hoffnung
1.2 Linke, Ökos und Protestler - die Gründung der Grünen
1.2.1 Die 1960er Jahre
1.2.2 Die 1970er Jahre
1.2.3 Die 1980er Jahre
1.2.4 Die Gründung der grünen Parteien
1.2.5 Die Gründung der Partei "Die Grünen"
Hintergrund: Die Struktur der Grünen in der Gründungsphase
1.2.5.1 Linke-Rechte "Ewiggestrige"?
Hintergrund: Die Grünen und ihr "rechtes" Problem
1.2.6 Wer sind die Grünen? - Die Mitgliederstruktur
1.2.7 Wer wählt "grün"? - Die Wählerstruktur
1.3 Grüne Zwangsbeglückung
1.4 Grüne und ihre Wahlergebnisse
1.4.1 Die Bundestagswahlen
1.4.2 Die Europawahlen
1.4.3 Regierungsbeteiligungen der Grünen (Bündnis 90/Die Grünen)
1.5 Grüne und Gewalt
1.5.1 Gewaltbekennung
Hintergrund: Grüne "Sitzblockaden" sind Nötigung mit Gewalt
1.5.2 Brokdorf
Hintergrund: Die "Kämpfe" um Brokdorf
Hintergrund: Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf
1.6 Grüne und Terrorismus
1.6.1 Brigitte Heinrich[wp]
1.6.2 Gerald ("Gerd") Klöpper
1.6.3 Hans-Christian Ströbele
Fragen an die Grünen: Mail an Hans-Christian Ströbele
1.6.4 Antje Vollmer[wp]
Fragen an die Grünen: Mail an Antje Vollmer
1.6.5 Otto Schily[wp]
1.7 Grüne und "Gefangene"
1.8 Grüne und Feminismus
Hintergrund: Grüne Standpunkte zum Feminismus
2 "Kindersexpartei Grüne"? - Über Moralapostel und Scheinheilige
2.1 Der grüne Kindersex-GAU
Hintergrund: Pädophilie und sexueller Kindesmissbrauch
2.2 Linke Intellektuelle und Kindersex
2.3 Pädophilenbewegungen
Hintergrund: Die Indianerkommune
2.4 Grüne Aktivisten und ihre Pädophilenfreundlichen Taten
Hintergrund: Ein Herz für Sittenstrolche
Hintergrund: Gesetzentwurf der Grünen zur Änderung des Sexualstrafrechts
2.5. Die Entschuldigung
2.6 Sex zwischen Geschwistern legalisieren?
Hintergrund: § 173 StGB Beischlaf zwischen Verwandten
3 Wasser predigen und Wein trinken
Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?
3.1 Über Scheinheilige und Gutmenschen
Hintergrund: Am grünen Wesen soll die Welt genesen?
3.2 "Ja" zu völkerrechtswidrigen Kriegen
3.2.1 Afghanistan I (1979)
3.2.2 Jugoslawien (1990-1995)
3.2.3 Kosovo (1999)
Hintergrund: NATO-Bomben auf Jugoslawien
Hintergrund: Krieg als Preis für's Mitregieren?
3.2.4 Afghanistan II (2001)
3.2.5 Kampf gegen den Islamischen Staat (seit 2014)
3.2.6 Irak (2015)
3.2.7 Ukraine (2015)
Hintergrund: Nazis und Antisemiten im ukrainischen Parlament und in der Regierung
3.3 Castor-Transporte und die Doppelmoral
Hintergrund: Dank SPD und Grünen durften manche AKW länger laufen
3.4 Grüne Lobbyisten
3.5 Hartz IV
Hintergrund: Agenda 2010
3.6 Neue Griechenland-Hilfen
Hintergrund: Auch die Grünen unterstützen griechische Ultranationalisten
4 Abstruse Grünen-Chefs
4.1 Cem Özdemir - der Überflieger
4.1.1 "Dreck am Stecken"
4.1.2 "Komische Mischpoke"
Hintergrund: Political Correctness
Fragen an die Grünen: Mail an Cem Özdemir
Hintergrund: "Bio-Deutsche" und eine "grüne Kanzlerin"
4.1.3 Özdemir und der Hanf
Hintergrund: Cannabis und die Grünen
4.1.4 Özdemir-Joke
4.2 Katrin Dagmar Göring-Eckardt - die Scheinheilige
Hintergrund: Freie Deutsche Jugend (FDJ)
4.2.1 Die Protestantin und Bundeswehreinsätze
4.2.2 Die Abgehängten der Gesellschaft
4.2.3 Das Vokabular alter und neuer Nazis
Fragen an die Grünen: Mail an Katrin Göring-Eckardt
4.3 Claudia Benedikta Roth - die Heulboje der Nation
4.3.1 Die Friedensaktivistin?
4.3.2 Ausraster
4.3.3 Dresden
Hintergrund: Die Bombardierung Dresdens
Fragen an die Grünen: Mail an Claudia Roth
Hintergrund: Grüne fordern Beseitigung des Trümmerfrauen-Denkmals
4.4 Renate Künast - die Verfassungsschutzbekannte
Fragen an die Grünen: Mail an Renate Künast
Hintergrund: Freie Republik Wendland
4.5 Jürgen Trittin - der "Salonbolschewist"
Hintergrund: K-Gruppen
4.5.1 Den "Arsch versohlen"
Hintergrund: Trittin und die Kindersex-Debatte
4.5.2 Der Häuptling der Linken
Fragen an die Grünen: Mail an Jürgen Trittin
4.5.3 Der Grüne und die Bilderberger
4.6 Volker Beck - der "Entkriminalisierer" der Pädosexualität?
4.6.1 Becks politische "Highlights"
4.6.2 Der "gute" Gutmensch
4.6.3 Die Zerstörung des traditionellen Familienbilds
4.6.4 "Alternative" Drogenpolitik
4.6.5 Verständnis für Kinderschänder?
Hintergrund: Der pädosexuelle Komplex
Hintergrund: Volker Becks umstrittener Aufsatz und seine Veränderung
Fragen an die Grünen: Mail an Volker Beck
4.7 Hans-Christian Ströbele - der unmoralische Moralprediger?
4.7.1 Der "Unbequeme"
4.8 Marc Daniel Cohn-Bendit - der Kinderlieber?
Hintergrund: Cohn-Bendit über Auschwitz, den Holocaust, Nationalsozialismus und Stalinismus[wp]
4.8.1 Eine "kriminelle" Karriere
4.8.2 Eine politische Karriere
4.8.3 Schlimmes tun, um Schlimmes zu verhindern
4.8.4 Der "Kinderlieber"?
Hintergrund: Klarstellung verlangt
4.8.5 "Heuss-Preis für Kindersex"
Hintergrund: Affront gegen alle Opfer sexueller Gewalt
4.9 Joseph ("Joschka") Martin Fischer[wp] - der Kriegsminister
4.9.1 Vom "Schulabbrecher" zum Vizekanzler
4.9.2 Die "Jugendsünden"
Fragen an die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main
Hintergrund: Befragung im Deutschen Bundestag: "Glauben Sie, Sie könnten uns alle hier für dumm verkaufen?"
4.9.3 Joseph Kardinal Fischer
4.9.4 "Verräter" und "Handlanger"
4.9.5 Fischer, Fischer über alles
Hintergrund: Joschka Fischers neue Art von Auschwitzlüge?
4.9.6 Fischer, das Judentum und Israel
4.9.7 Joschka und das große Geld
4.10 Otto Schily[wp] - der Terroristen­verteidiger
4.10.1 Der "grimmige" Otto
4.10.2 Der "Polizei­minister"
Fazit
5 Und die Moral von der Geschicht': Traut den Grünen nicht![1]

Verlagstext

Abstoßend und hässlich: Das wahre Gesicht der grünen Partei

Sie lassen sich vor Sonnenblumen ablichten. Sie nennen sich Friedenspartei. Sie treten als glühende Verfechter von Umweltschutz[wp] und sozialer Gerechtigkeit auf. Und sie verurteilen Kindesmissbrauch, vor allem die vor einigen Jahren bekannt gewordenen Vorfälle in der katholischen Kirche.

Doch wer hinter die Kulissen der Partei Bündnis 90/Die Grünen schaut, dem erst offenbart sich ihr wahres Gesicht - die hässliche Fratze einer Moralpartei ohne jede Moral.

Wie glaubwürdig sind die grünen "Moralapostel" und "Werte­vernichter" in Wirklichkeit? Bestseller­autor und Enthüllungs­journalist Dr. Michael Grandt beleuchtet die Hintergründe und legt schonungslos die Fakten offen. Wissen Sie wirklich alles ...

  • über die Vergangenheit grüner Partei­mitglieder in Sachen Kindersex?
  • über die Bestrebungen der Partei, Inzucht zu legitimieren?
  • über die Kriegstreiberei der angeblichen Friedens­aktivisten?
  • über deren dunkle Machenschaften bei Terror und linkem Extremismus?
  • über die schnelle Abkehr von grünen Idealen, wenn es ums schnöde Geld geht?

Michael Grandt[wp] hat aber auch dem Führungs­personal der Grünen gehörig auf den Zahn gefühlt. Ein Blick auf die führenden Köpfe der Grünen offenbart die Schatten­seiten der von sich so überzeugten Moralapostel: Scheinheilige, Salonbolschewisten, "Kinder­lieber" und Terror-Sympathisanten. Die einstige und aktuelle Führungs­riege der Grünen besteht aus erschreckend dubiosen Gestalten!

  • Wie konnte es geschehen, dass eine kleine grüne Bewegung, eine Minderheiten­partei, in den letzten 30 Jahren so viele bis dato von der gesellschaftlichen Mehrheit anerkannte Werte und Normen in ihrem Sinne ändern konnte?
  • Wie konnte es geschehen, dass im Namen der Grünen Fortschritts­gedanken geächtet, die Mobilität verteufelt und das Strafrecht liberalisiert wurde?
  • Wie konnte eine grüne Partei, die nie die Legitimierung durch die Mehrheit des Volkes hatte, der gesamten Gesellschaft ihre (oft) obskuren Werte und Ziele aufdrängen und sich zur Moral- und Empörungs­partei par excellence aufschwingen, die uns immer wieder mit erhobenem Finger zurechtweist?
  • Wie konnten wir zulassen, dass in Deutschland eine grüne Gesinnungs- und Meinungs­diktatur etabliert wurde, in der selbsternannte "Gutmenschen" jene denunzieren, die nicht ihrer Meinung sind?
"Ich persönlich traue den Grünen keinen Meter über den Weg. Keinen Meter! Ihr moralischer Anspruch, ihre Besserwisserei und ihr stets erhobener Zeigefinger gegen andere gehen mir gehörig auf die Nerven." - Michael Grandt[2]

Rezensionen

"Journalistischer Paukenschlag!
Ein akribisch recherchiertes Werk, das die Historie der Grünen Partei sehr gut aufzeichnet. Enorm ist die Anzahl an Quellen mit denen der Autor schonungslos das Gedankengut der grünen Politiker und Mandatsträger aufzeigt (...)
Das Buch ist eine perfekte Gegenüberstellung von Anspruch und Wirklichkeit in einer Partei. Wobei gerade der hohe moralische Anspruch der Partei Bündnis 90 / Die Grünen eine genaue Betrachtung notwendig macht. Die Offenlegung der wahren Ansichten der Akteure ist irritierend und wird hoffentlich die weitere kritische Hinterfragung beflügeln. Ein journalistischer Paukenschlag, der Herrn Dr. Grandt in der Partei Bündnis 90 / Die Grünen sicher den Titel Enfant terrible verleiht.
Ein investigatives Werk der Extraklasse!" - Dr. Peter Buckenmaier
Das Buch ist eine Abrechnung mit einer angeblichen Öko-Partei, die in Wirklichkeit das sozialistische Erziehungs­lager Deutschland mit wertebefreiten und meinungs­entbundenen Einheitsmenschen einführen will. Das Buch entlarvt die Grünen von Anfang bis heute als perfides Umsturz­projekt. Grandt belegt, dass das Wahlprogramm der Grünen, egal welcher großenteils bizarren Bewegung ihre einzelnen Gründungs­akteure auch entstammen, von Anfang an ein Rezept darstellte, Demokratie, Rechtsstaat, soziale Gesellschaft und damit ein reiches Land insgesamt schnellst­möglich zu ruinieren (...)
Wie ein roter Faden zieht sich der Nachweis fundamentaler Unredlichkeit und bösartiger Täuschung der Öffentlichkeit als signifikantes Charakteristikum der Partei durch das Buch. Achtung, Schockalarm: Man hält es gar nicht für möglich, was etwa die Grüne Antje Vollmer im Deutschen Allgemeinen Sonntagsblatt vom 15. Juni 1986 schrieb, als sie Juden und Terroristen der RAF auf ein und dieselbe Leidensstufe stellte. Vom Verfasser befragt, ob sie heute noch zu ihren damaligen Äußerungen stehe, antwortete Vollmer, von 1994 bis 2005 Vize-Präsidentin des Deutschen Bundestages - nicht (...)
Mit dem Kapitel Abstruse Grünen-Chefs knöpft sich Grandt zehn Granden der Partei gesondert vor. Stillgestanden! und Achtung! heißt es für Nazi-Rhetoriker und Pegida-Bepöbler (Mischpoke) Cem Özdemir; für die Hartz-4-Mitarchitektin Katrin Göring-Eckardt, die so gerne über die Abgehängten heuchelt; die ewig kindische Heulboje der Nation, Claudia Benedikta Roth; die Verfassungs­schutz­bekannte und Möchtegern-Ober­bürger­meisterin von Berlin, Renate Künast; den Salon­bolschewisten und Nazikeulen­schwinger Jürgen Trittin; Bundes­schwulen­führer Volker Beck, der das biologische Geschlecht löschen will; Grünen-Dino Hans-Christian Ströbele, der Sex zwischen Geschwistern erlauben will; Marc Daniel Cohn-Bendit, der es fantastisch findet, wenn ihn ein fünfjähriges Kind auszieht; Steinewerfer und Kriegsminister Joseph Joschka Fischer, der lernte in der Gewalt zu leben, mit ihr - erfolgreich!; Otto Schily, der Terroristen­verteidiger und Fan der Überwachung ohne Verdacht. Welch ein abstruses Panoptikum steht da vor uns! (…)
Eine der maßgeblichen Stärken des Buches Die Grünen begründet sich in seinem Ansatz: Grandt gab während des Projektes den dargestellten Personen die Möglichkeit, Stellung zu kritischen Sachverhalten oder zu ihren Aussagen zu beziehen. Dieses Vorgehen erhöht nicht nur die Seriosität und reduziert das justiziable Risiko. Auch ist es spannend zu erfahren, wer auf eine Gegen­darstellung verzichtete - es waren die meisten - oder wer mit welcher Antwort widersprach. Auch liefert Grandt zu zahlreichen Zitaten, Vorfällen oder Sachverhalten aufschluss­reiche Hinter­grund­informationen. Fazit: Das Buch Die Grünen besticht mit wissen­schaft­licher Akribie.
Es weist 1167 Quellen­angaben auf! Hinter der Arbeit verbirgt sich immenser Fleiß. Eingefügte Rubriken­kästen mit grafischen Symbolen wie Seien Sie wachsam!, Achtung!, Hintergrund oder Fragen an die Grünen lockern das Buch angenehm auf. Das große Scherben­gericht für die Grünen - ein Muss für jeden politisch Interessierten. Hier tun sich nicht für möglich gehaltene Abgründe auf." - Heinz-Wilhelm Bertram[3]

Einzelnachweise