Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin, Termin: 18. September 2022, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Unterstützen Sie neue redaktionelle Inhalte im Jahr 2022 !!! Donate Button.gif
2,3 % 225,00 € Spendenziel: 10.000 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 19. August 2022) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Ehre

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen

Der Begriff Ehre bezeichnet das Ansehen einer Person gegenüber anderen Personen.

Die Ehre gilt in den Kulturen vieler Völker als höchstes Gut und wird dementsprechend in Ehren­kodizes[wp] beschrieben.[1]



Ehre kann mit Achtungswürdigkeit[wp] oder "verdienter Achtungs­anspruch" übersetzt werden.[2] Ehre kann einer Person als Mitglied eines Kollektivs[wp] oder Standes[wp] zuerkannt werden (etwa Ehre eines unbescholtenen Bürgers, eines guten Handwerkers oder eines Adeligen[wp]), sie kann aber auch jemandem (etwa durch die Nobilitierung[wp] oder Verleihung eines Verdienst­ordens[wp]) von einem dazu Berechtigten zugesprochen werden. Eine Person zu ehren bedeutet, ihr eine neue Ehre zuzuerkennen. Ehre (etwa die Kaufmanns­ehre) ist auch als ein sozialer Zwang unter freien Bürgern zu begreifen. Sie wird als Bestandteil der eigenen Persönlichkeit verstanden und muss erhalten und verteidigt werden. Ein freier Mann muss nicht gezwungen werden, er zwingt sich selbst.[3][4]

Das Gegenteil von Ehre ist die Schande[wp].[5] Die Aberkennung der Ehre wird als Entehrung bezeichnet.

Eine Vergewaltigung wird ebenfalls als "Schändung" oder "Entehrung" bezeichnet.

Einzelnachweise

  1. Memory Alpha, das Star-Trek-Wiki: Ehre
  2. Thomas Fischer: Fischer im Recht - Beleidigung: Ehre, Würde und Integration, Zeit Online am 21. April 2015
  3. Ricarda Huch: Im alten Reich: Lebensbilder deutscher Städte, 1967, ISBN 3-548-37008-X, S. 84-85 (über das Wappen von Münster mit dem Spruch Ehr is Dwang gnog[wp] "Ehre ist Zwang genug").
  4. WikipediaEhre
  5. Laut Wikipedia: Schande (veraltet auch Schmach) bezeichnet einerseits den Verlust von Ansehen und Ehre, andererseits die Ursache für diesen Verlust. Schande kann lediglich subjektiv empfunden sein (siehe Scham) oder von außen durch Verachtung[wp], Gering­schätzung oder Bloßstellung induziert und sanktioniert werden.

Querverweise

Netzverweise