Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
71,9 %
862,20 € Spendenziel: 1.200 €
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Antifeminismus ist wie eine Schmerztablette und wirkt gegen feministischen Männerhass und Ressentiments gegen alles Männliche. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.
Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.
Der institutionalisierte Feminismus stellt sich keiner Debatte auf Augenhöhe. Er nutzt den staatlichen Machtapparat, um jedwede Kritik wegzubügeln.
Zum zweiten Mal innerhalb von 100 Jahren lässt sich Deutschland gleichschalten und wieder gibt es eine Verschwörungs­ideologie, wonach eine Gruppe "an allem schuld" ist.

Ehrenamt

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Gesellschaft » Ehrenamt

Das Ehrenamt ist eine gesellschaftlich relevante Tätigkeit.

Geschlechtsspezifische Arbeitsteilung

Vier von fünf Ersthelfern sind Männer.[1]

Den größten Männeranteil weisen Rettungsdienste und Freiwillige Feuerwehr auf (84%).[2] Die Wikipedia gibt für Deutschland 7,25%, für Österreich 3,4% und für die Schweiz 5,6% Frauenanteil an.[3] Der Katastrophenschutz weist einen Männeranteil von ca. 70% auf.[4] Das erweckt den Eindruck, dass sich Frauen lieber retten lassen als selbst andere zu retten.

Aktive und freiwillig Tätige in %, Frauen und Männer (Rangfolge in Klammern)

Tätigkeitsbereiche Frauen Männer w (%) m (%)
Sport und Bewegung (1) 8 (1) 15 34,8 65,2
Schule/Kindergarten (2) 7 (4) 4 63,6 36,4
Kirchlicher/religiöser Bereich (3) 6 (5) 4 60,0 40,0
Sozialer Bereich (4) 5 (8) 3 62,5 37,5
Freizeit/Geselligkeit (5) 5 (2) 7 41,6 58,4
Kultur und Musik (6) 4 (3) 6 40,0 60,0
Gesundheitsbereich (7) 2 (13) 1 66.7 33,3
Umwelt- und Naturschutz (8) 2 (10) 2 50,0 50,0
Jugendarbeit/Bildung (9) 1 (11) 2 33,3 66,7
Politik/Interessenvertretung (10) 1 (6) 4 20,0 80,0
Berufl. Interessenvertretung (11) 1 (9) 3 25,0 75,0
Justiz/Kriminalität (12) 1 (14) 1 50,0 50,0
Unfall-/Rettungsdienst (13) 1 (7) 4 25,0 75,0
Sonstiges bürgerschaftliches Engagement (14) 1 (12) 2 33,3 66,7

Quelle: Freiwilligensurvey, Bd. III, S. 34f.[2]

Ehrenamtlicher Zwangsdienst

Nach der Abschaffung der "allgemeinen" Wehrpflicht droht nun in Deutschland ehrenamtliche Zwangsdienst für Männer.[5]

Einzelnachweise

Siehe auch

Weblinks