Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Das 11. Jubiläum war vor 128 Tagen.

Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt Stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.

Es gibt wesentlich mehr Abtreibungs­tote (101.000 im Jahr 2019[ext]) als Corona-Tote (Stand: 17. April: 4000[ext]) in Deutschland!

Information icon.png 9. Internationaler Vatertag am 21. Juni 2020 - InternationalerVatertag.de[ext]
Internationaler Vatertag 2020
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 632,20 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Enrico Ippolito

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Enrico Ippolito

Enrico Ippolito
Enrico Ippolito.jpg
Geboren 1982
Beruf Journalist

Enrico Ippolito (* 1982) lebt seit 2011 in Berlin. Er studierte Theater-, Film- und Fernseh­wissenschaft und volontierte bei der Tageszeitung taz in Berlin. Als Redakteur arbeitet er derzeit im Gesellschaftsteil und im Wochenendteil der taz. Zuvor arbeitete er als freier Journalist für diverse Publikationen. Seine inhaltlichen Schwerpunkte sind: Queere Theorie, Mode und Pornos.

Aktuell ist er Kulturchef von Spiegel Online.

Artikel

Über Enrico Ippolito

Der Blogger Hadmut Danisch hat eine Veranstaltung[4] besucht, in der Enrico Ippolito aufgetreten ist und hat einen aufschlussreichen Bericht verfasst.[5]

Einzelnachweise

  1. Anreißer: Er ist der Kopf der "Freedom to marry"-Bewegung in den USA. Der Supreme Court gab den Forderungen nach. Evan Wolfson[wp] über Privilegien, Liebe und Aktivismus.
  2. Anreißer: Die Piratin Julia Schramm polarisiert. Obwohl sie kein Amt innehat, ist die 26-Jährige meinungs­stark und in den Medien präsent - für einige Piraten zu stark.
  3. Anreißer: Die Piratenpartei stellt Ergebnisse einer parteiinternen Umfrage vor. Thema - Gender. Das Ergebnis zeigt: In der Partei muss noch viel Aufklärung geleistet werden.
  4. Südblock:
    • #NoNazis: Wie organisieren wir uns gegen die AfD?
    • Datum: 27.10.2017
    • Zeit: 20:00
    • Location: aquarium
    • Stadt: Berlin
    • Adresse: Skalitzer Str. 6
    Teilnehmer der Podiums"diskussion": Mohamed Amjahid, Fatma Aydemir (Moderatorin), Enrico Ippolito, Hengameh Yaghoobifarah
  5. Hadmut Danisch: Schales Kartoffelpüree, Ansichten eines Informatikers am 28. Oktober 2017 (Ein pathologischer Befund des Presse­versagens auf der Anamnese einer aktuellen Podiums­nicht­diskussion unter besonderer Betrachtung von TAZ, ZEIT und SPIEGEL ONLINE.)