Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin, Termin: 18. September 2022, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Unterstützen Sie neue redaktionelle Inhalte im Jahr 2022 !!! Donate Button.gif
2,3 % 225,00 € Spendenziel: 10.000 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 19. August 2022) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Väter für Gerechtigkeit

Aus WikiMANNia
(Weitergeleitet von Fathers 4 Justice)
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Internet » Weblinks » Väter für Gerechtigkeit
Hauptseite » Mann » Männerbewegung » Väterrechtsbewegung » Väter für Gerechtigkeit
Väter für Gerechtigkeit
Beschreibung Webseite
Sprachen deutsch
Status Geschlossen[1]
Weitere Infos
Betreiber Christian Waschke[2]
URL vaeter-fuer-gerechtigkeit.de

Die Väter für Gerechtigkeit sind ein Verein zur Förderung der Gleichberechtigung im Familienrecht.

Fathers 4 Justice

Fathers 4 Justice: Fighting for Your Right to See Your Kids

Fathers 4 Justice (F4J) begann als Väterrechtsorganisation in Großbritannien. Mittlerweile hat sie auch Aktionsgruppen in den Niederlanden, den USA, Kanada, Australien, Italien und Schweden. Sie tritt ein für gemeinsames Sorgerecht, Familienrechtsreformen und Väterrechte.

Ein Markenzeichen der F4J-Aktionen ist, dass sie immer gut organisiert sind und effektvoll öffentliches Aufsehen erregen. Die Aktionen sind oft als Medienspektakel inszeniert und werden, obwohl die "Fathers 4 Justice" sich selbst als harmlos bezeichnen, teilweise als militant betrachtet.

Geschichte

2004

2004 sorgte die sechsstündige Besetzung eines Balkons des Buckingham Palace durch einen als Batman[wp] verkleideten Vater für ein weltweites Medienecho. Im Mai 2004 schrieb The Times: "Nur 18 Monate nach ihrer Gründung ist diese Gruppe die bekannteste Guerilla-Interessengruppe in Großbritannien".

2005

2005 wurde Premierminister Tony Blair[wp] im Unterhaus mit lila Farbbeuteln beworfen (wie der Feminismus haben die "Fathers 4 Justice" die Farbe lila für sich gewählt). Ziel der "Guerilla"-Aktionen ist es, auf die aus Sicht der "Fathers 4 Justice" nahezu rechtlose Lage von Vätern aufmerksam zu machen und somit Politiker unter Druck zu setzen, Gesetzesänderungen im Familienrecht herbeizuführen.

Von der BBC wurde die Gruppe im März 2005 als "die weltweit am stärksten wachsende Interessengruppe" bezeichnet. Aufgrund der Militanz einiger Mitglieder, die in der Öffentlichkeit für starken Unmut sorgten, kam es zu Streitigkeiten innerhalb der Gruppe. 40 Männern wurde die Mitgliedschaft in der Organisation entzogen, sie gründeten die RealFathers4Justice. Sie wollen noch radikaler sein als Gründervater Matt O'Connor, der zwar sagt, er führe seine Organisation wie eine militärische und nicht wie eine demokratische Organisation, aber in letzter Zeit mehr auf Verhandlungen setzt.

Die britischen "Fathers 4 Justice" haben im Frühjahr 2005 ein Banner mit der Parole "Im Namen des Vaters" an der Kuppel der Londoner Saint Paul's Cathedral angebracht, um für ein aus ihrer Sicht gerechteres Umgangsrecht zu demonstrieren.

2006

Im Mai 2006 schafften es die F4J-Familienrechts-Aktivisten, während der BBC-Liveübertragung der landesweiten Lotterie-Ziehung ihren Protest öffentlichkeitswirksam mit der Stürmung der Studiobühne aus dem Zuschauerraum heraus direkt vor der Ausstrahlung des Eurovision Song Contest zu platzieren. Die BBC strengte anschließend eine Untersuchung zu den Sicherheitsmaßnahmen im Fernsehstudio an.

2007

Im November 2007 wurde der deutsche Verein "Väter für Gerechtigkeit" gegründet.

2008

Am 15. August 2008 verursachte der F4J-Aktivist Geoffrey Hibbert als Batman kostümiert einen mehr als 10 Meilen langen Stau im Berufsverkehr durch das Erklimmen des Gerüstes für die Fahrbahnbeschilderung auf der M25 in Richtung des Londoner Flughafens Heathrow, mehrstündiges Ausharren und Anbringen eines Protest-Transparentes gegen die Benachteiligung in der Familienrechtspraxis.

2010

Im Juni 2010 wurde das bronzezeitliche Uffington White Horse, ein wichtiges vorgeschichtliches Bodendenkmal in Oxfordshire (Distrikt Vale of White Horse), mit lila Farbe beschmiert. In unmittelbarer Nähe wurde ein Transparent der F4J entdeckt. Sprecher der New Fathers 4 Justice wie auch der Real Fathers 4 Justice distanzierten sich allerdings von der Tat.

Prominente Unterstützung erfährt "Fathers 4 Justice" u.a. durch Bob Geldof.

2013

Am 4. Dezember 2013 wurde festgestellt, dass die Webseite nicht mehr erreichbar ist ("Diese Website ist geschlossen!").

Kritik

Warum Agens, MANNdat, VAfK und Co. nichts bewirken:

Einzelnachweise

  1. festgestellt am 4. Dezember 2013
  2. Impressum, abgelesen am 20. Juli 2013

Netzverweise