Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin, Termin: 18. September 2022, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Incoming donations: The fight for a free and non-ideological life is not free of charge. !!! You can support that !!! Donate Button.gif
83,6 %
1.002,82 €  (deckt die Hosting-Kosten bis 1. November 2022) Fundraising goal: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 29. Juni 2022) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Frank Magnitz

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Information icon.svg + + + Warnung! + + + Vorsicht! + + + Warnung! + + +

Dieser Artikel ist Kriegsberichterstattung, insofern nichts für zarte Gemüter.

Am 7. Januar 2019 wurde Frank Magnitz in Bremen halb tot geschlagen.

Hauptseite » Personen-Portal » Frank Magnitz

Frank Magnitz
Frank Magnitz.jpg
Geboren 29. Juni 1952
Parteibuch Alternative für Deutschland
Beruf Unternehmer, Berater
UN-Migrationspakt Frank Magnitz stimmte am 29. November 2018 im Deutschen Bundes­tag gegen den UN-Migrationspakt und damit gegen die Kolonisation Deutschlands durch illegale Invasoren.
Ermächtigungsgesetz Frank Magnitz stimmte am 18. November 2020 im Deutschen Bundes­tag gegen das Ermächtigungs­gesetz und damit gegen die Abschaffung Grundrechte des Grundgesetzes.
AbgeordnetenWatch Frank Magnitz
URL #SagIhreNamen
Twitter @Frank_Magnitz
Deutschand steht im Krieg. Am 7. Januar 2019 wurde Frank Magnitz halb tot geschlagen. Dem gingen einige Angriffe voraus bis hin zu einem Brand­anschlag; alle wurden von der Polizei als politisch motiviert eingestuft.
Zwei geistige Brandstifter:
Ralf Stegner[1][2][3] und
Sawsan Chebli[4][5][6][7]

Frank Rüdiger Heinrich Magnitz (* 1952) ist ein deutscher Unternehmer und Politiker. Er ist seit 2015 Sprecher des Landes­verbandes der AfD Bremen und seit 2017 Mitglied des Bundestages.

Berufliches

Magnitz gründete Ende der Siebzigerjahre eine Firma für Bauelemente, die er 1999 verkaufte. Seither ist Magnitz als Berater in der Baustoff­industrie und im Immobilien­bereich tätig.

Privates

Magnitz ist verheiratet und hat sechs Kinder.

Politisches

Der Bundestagsabgeordnete und Landesvorsitzende der AfD Bremen, Frank Magnitz, ist am 7. Januar 2018 gegen 17.20 Uhr in Bremen in der Nähe des Theaters am Goetheplatz von mehreren Personen brutal angegriffen und schwer verletzt worden.[8] Auf Grund seiner politischen Tätigkeit geht die Polizei von einem politischen Motiv aus, polizeilicher Staatsschutz und die Staatsanwaltschaft haben Ermittlungen aufgenommen.

Zitat: «In den vergangenen Monaten war die AfD schon häufiger Ziel von Angriffen. Anfang Juli 2017 hatten unbekannte Täter die Scheiben des AfD-Parteibüros an der Falken­straße eingeworfen und "Fuck AfD" an die Haus­fassade gesprüht. Im Dezember 2017 hatte es einen Brand­anschlag auf einen Lkw gegeben, der auf dem Firmen­gelände eines vermeintlichen Sympathisanten der AfD geparkt war, der Fahrer hatte sich nur durch Glück retten können und blieb unverletzt. Beide Taten hatte die Polizei ebenfalls als politisch motiviert eingestuft. Schon im August 2013 war der ehemalige AfD-Chef Bernd Lucke bei einer Wahlkampf­veranstaltung im Bürgerpark von der Bühne gestoßen und mit Pfefferspray attackiert worden.»[9]
Zitat: «Die #AfD zu bekämpfen, ist für freiheitlich denkende Menschen eine demokratische Pflicht. Aber der Fall Frank #Magnitz wird zeigen: Wer glaubt, Rassisten ließen sich mit Kanthölzern vertreiben, schadet den Rechten nicht, sondern macht sie nur stärker.» - Frankfurter Rundschau[10][11]
Zitat: «Verstehe ich das richtig? Nicht weil man Menschen nicht mit Kanthölzern den Schädel einschlagen darf, war der Angriff auf #Magnitz falsch, sondern weil die Bluttat "die Rechten" stärker macht? Das ist abstoßend und menschenverachtend - Marcus Schmidt[12]
Zitat: «Der leitende Theologe (Schriftführer) der Bremischen Evangelischen Kirche (BEK), Pastor Renke Brahms, bezeichnete Anschläge wie den auf Magnitz als "feige und abscheulich". [...] Es sei "ein hohes Gut unserer Demokratie, dass wir in Deutschland nach der NS-Zeit zivilisierte Formen der Debatte und der friedlichen Konflikt­bewältigung etabliert haben". Diese gelte es gegen Angriffe zu schützen: "Daher kritisiere ich auch, wie die AfD den Angriff und die schweren Verletzungen des eigenen Abgeordneten in ihren Stellung­nahmen instrumentalisiert und mit Panikmache eine Opferrolle einnehmen will."» - idea spektrum[13]

Einzelnachweise

  1. Twitter: @Ralf_Stegner - 8. Mai 2016 - 0:33
  2. Twitter: @PetrBystronAfD - 4. Jan. 2019 - 19:17
  3. Medienbericht: AfD-Lokalpolitiker stellen Strafanzeige gegen stellvertretenden Chef der Bundes-SPD, Focus Online am 16. Mai 2016
  4. Twitter: @SawsanChebli - 27. Aug. 2018 - 9:55 (Der Tweet wurde von Sawsan Chebli selbst gelöscht.)
  5. WGvdL-Forum: Sawsan Chebli weiß auch was zu Chemnitz: "Wir sind zu wenig radikal", Christine am 27.08.2018 - 15:12 Uhr
  6. Sawsan Chebli weiß auch was zu Chemnitz: "Wir sind zu wenig radikal", JournalistenWatch am 27. August 2018 (Sawsan Chebli, die palästinensisch­stämmige islamische SPD-Sprechpuppe im Amt der "Bevollmächtigten des Landes Berlin beim Bund" und "Beauftragte für Bürger­schaftliches Engagement")
  7. Bildschirmphoto: Datei:Sawsan Chebli - Twitter - Wir sind zu wenig radikal.jpg
  8. Polizei Bremen: POL-HB: Nr. 0019 -- Angriff auf Bundestagsabgeordneten und Landesvorsitzenden der AfD Bremen, Pressemitteilung vom 7. Januar 2019
  9. Attacke auf Politiker: Frank Magnitz in Bremen verletzt, Weser-Kurier am 7. Januar 2019
  10. Twitter: @fr - 8. Jan. 2019 - 00:22
  11. Stephan Hebel: AfD Frank Magnitz: Inhuman gegen Inhumanität - so geht es nicht, Frankfurter Rundschau am 8. Januar 2018
  12. Twitter: @maschmi73 - 8. Jan. 2019 - 01:45
  13. Bremische Kirche wirft AfD nach Anschlag "Panikmache" vor, idea spektrum am 8. Januar 2019

Netzverweise