Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Das 11. Jubiläum war vor 32 Tagen.

Google musste auf Druck des deutschen Staates WikiMANNia aus ihrem Index werfen. "Jugendschutz" dient als Vorwand für die Zensur.

Information icon.png Zum Weltfrauentag am 8. März 2020 bietet die WikiMANNia-Redaktion dem Feminismus die Gelegenheit zur Bedingungslosen Kapitulation an! Wie kann es einen Weltfrauentag geben wenn das Geschlecht ein Soziales Konstrukt ist.jpg
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 406,20 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Frauensolidarität

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Frau » Frauensolidarität
Hauptseite » Gesellschaft » Solidarität » Frauensolidarität
Zitat:

«Frauensolidarität ist eine unsinnige Forderung. Die Gattin des Millionärs wird sich nicht mit ihrer Raumpflegerin solidarisieren. Und sie hat ein Interesse daran, dass ihr Mann Millionär bleibt. Und sie hat kein Interesse daran, von ihrem Status etwas abzugeben. Diese Solidaritäts­forderung nach dem Geschlecht ist ein Unsinn.» - Christine Bauer-Jelinek[1]

Zitat:

«Solidarität verläuft nicht innerhalb der Geschlechter, sondern innerhalb der sozialen Schichten: Die Frau des General­direktors findet eben wesentlich mehr Gemein­sam­keiten mit ihrem Mann als mit ihrer weiblichen Reinigungs­kraft.» - Christine Bauer-Jelinek[2]

Zitat:

«Es gibt keine Frauensolidarität, nur das gemeinsame Fressen der Feministinnen an staatlichen Futtertrögen - Mus Lim[3]

Einzelnachweise

  1. Youtube-link-icon.svg Der falsche Feind - Schuld sind nicht die Männer - Christine Bauer-Jelinek - BildungsTV (30. Juli 2014) (Länge: ab 32:20 Min.)
  2. Pdf-icon-extern.svg Die Teilhabe von Frauen und Männern am Geschlechterdiskurs und an der Neugestaltung der Geschlechterrollen - Entstehung und Einfluss von Feminismus und Maskulismus[ext] - Christine Bauer-Jelinek (unter Mitwirkung von Johannes Meiners), Club of Vienna[wp], 2014 (Seite 122f.)
  3. WGvdL-Forum: Frauensolidarität, Mus Lim am 17. August 2015 - 02:17 Uhr