Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Das 11. Jubiläum war vor 125 Tagen.

Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt Stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.

Es gibt wesentlich mehr Abtreibungs­tote (101.000 im Jahr 2019[ext]) als Corona-Tote (Stand: 17. April: 4000[ext]) in Deutschland!

Information icon.png 9. Internationaler Vatertag am 21. Juni 2020 - InternationalerVatertag.de[ext]
Internationaler Vatertag 2020
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 632,20 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Gemeines Recht

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Staat » Recht » Gemeines Recht

Unter Gemeines Recht (Englisch: Common law) versteht die deutsche Juristenschaft das durch die Zeiten und über die Völker überkommene, bewährte Recht. Auf Lateinisch sagt man "ius commune". Vom Gewohnheitsrecht[wp] unterscheidet sich das Gemeine Recht durch seine professionelle schriftliche Form. Gemeines Recht ist also säkulares Juristen- und/oder Richter­recht einer nicht­religiösen Rechts­gemein­schaft, wie beispielsweise das klassische Römische Recht[wp] oder der Sachsenspiegel[wp].[1]

Als gemeines Recht, lateinisch ius commune, wird heute im deutsch­sprachigen Raum vor allem das römisch-kanonische Recht[wp] des Mittelalters, der Frühen Neuzeit und Neuzeit bezeichnet, wie es beginnend ab dem frühen 12. Jahrhundert europaweit gelehrt wurde. Die Rezeption des römischen Rechts[wp] durch die Glossatoren und Post­glossatoren führte zu einer Grundlage für das sich modernisierende kontinental­europäische Zivilrecht. Abgelöst wurde das gemeine Recht erst durch die Zivilrechts­kodifikationen des 18. und 19. Jahrhunderts, wobei es in manchen Gebieten Deutschlands bis zum Inkraft­treten des Bürgerlichen Gesetzbuches am 1. Januar 1900 fortgalt.[2]

Einzelnachweise

  1. JurisPedia: Gemeines Recht
  2. Wikipedia: Gemeines Recht

Netzverweise

link=WikiMANNia:Hinweis Rechtsthemen Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gemeines Recht (9. Februar 2016‎) aus der JurisPedia. Der Jurispedia-Artikel steht unter der Creative Commons Lizenz. In der JurisPedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.