Am 3. August 2020 hat der bundesdeutsche Stalinismus einen Wissenschaftler für eine politisch nicht gewünschte wissenschaftliche Aussage bestraft.
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 647,20 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Antifeminismus ist wie eine Schmerztablette und wirkt gegen feministischen Männerhass und Ressentiments gegen alles Männliche. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.
Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.
Der institutionalisierte Feminismus stellt sich keiner Debatte auf Augenhöhe. Er nutzt den staatlichen Machtapparat, um jedwede Kritik wegzubügeln.
Männerrechtler und Feminismuskritiker werden vom öffentlichen Diskurs abgeschnitten, zum Schweigen gebracht, als Frauen­hasser und Nazis in die Ecke der Meinungs­irrelevanz gestellt.

Konrad-Adenauer-Stiftung

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Staat » Politik » Partei » CDU » Konrad-Adenauer-Stiftung
Hauptseite » Stiftung » Parteistiftung » Konrad-Adenauer-Stiftung
Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.
Beschreibung Politische Stiftung
Sprachen Deutsch
Online seit 1955
Status Aktiv
Weitere Infos
URL kas.de

Die Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. (KAS) ist die parteinahe Stiftung[wp] der Christlich-Demokratischen Union.


Mit diesem Link verlassen Sie WikiMANNia und erreichen einen Artikel von Wikipedia:

#REDIRECT Konrad-Adenauer-Stiftung
Diese Seite ist eine weiche Weiterleitung.

Veranstaltungen

  • Gender, Instrument der Umerziehung? Ziele, Kosten, Wirkung, Mainz, 3. Februar 2018[1]
    • Begrüßung und Einführung ins Thema Karl-Heinz B. van Lier, Politisches Bildungsforum Rheinland-Pfalz der Konrad-Adenauer-Stiftung
    • Zum Glück verschieden: Mann und Frau. Für ein neues Selbstbewusstsein anstelle von Gender, Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Philosophin, Sprach- und Politikwissenschaftlerin
    • Gender Mainstreaming - Was hat das mit Pädagogik zu tun?, Josef Kraus, Autor, Kolumnist, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes 1987-2017
    • Kritik an der feministischen Sprache - Ein Vergleich mit Frankreich, Dr. Phil. Tomas Kubelik, Buchautor und Gymnasiallehrer
    • Gender ist gegen die Familie gerichtet, Simone Huth-Haage, MdL, familienpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion
    • Moderation, Stefan Schröder[ext], Chefredakteur Wiesbadener Kurier

Dokumente

  • Pdf-icon-extern.svg Wollen Frauen den neuen Mann?[ext] - Peter Döge[wp], Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung

Vorträge

Einzelnachweise

  1. Gender, Instrument der Umerziehung? Ziele, Kosten, Wirkung, Veranstaltung in Mainz, am 3. Februar 2018, 10.00-14.00 Uhr

Netzverweise