Information icon.svg Zum Weltfrauentag am 8. März 2024 bietet die WikiMANNia-Redaktion dem Feminismus die Gelegenheit zur Bedingungslosen Kapitulation an! Wie kann es einen Weltfrauentag geben wenn das Geschlecht ein Soziales Konstrukt ist.jpg
Information icon.svg 12. Welttag der genitalen Selbstbestimmung am 7. Mai 2024 Logo-Worldwide Day of Genital Autonomy.png
Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
6,3 %
75,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 25. Februar 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Korsett

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Prinzessin trägt Korsett
Hauptseite » Gesellschaft » Kleidung » Korsett
Hauptseite » Mensch » Weib » Korsett

Mit dem Begriff Korsett (von frz. corset, ursprünglich Diminutiv von altfrz. cors "Körper") wird ein steifes, zur Unterkleidung gehöriges Kleidungs­stück bezeichnet, das eng am Oberkörper anliegt und diesen der jeweils geltenden Modelinie entsprechend formen soll. Daher veränderte das Korsett im Verlauf der Jahrhunderte mehrmals Form und Zuschnitt, und die einschlägigen Versteifungs­methoden wandelten sich mit dem Fortschritt der Technik.

Schwarzes Korsett für den Diskobesuch
Claudia Cardinale[wp] (1971)

Korsett-Liebhaber

Korsett-Liebhaber haben eine Vorliebe für das geschnürte Kleidungs­stück zur Betonung der Figur. Der Reiz eines Korsetts liegt in der Enge der Schnürung und der daraus entstehenden Formung des Körpers. Als sehr starres Kleidungs­stück kann es auch ein Gefühl von Sicherheit vermitteln und fördert eine aufrechte Körperhaltung.

Durch enge Korsettierung kann eine Kontrolle der Atmung, Einschränkung der Bewegung und Haltungs­training erreicht werden. Ein Dom kann durch die Schnürung Macht über einen Sub ausüben.

Korsett-Varianten

Korsetts sind meist als Taillen-, Unterbrust- oder Vollbrust­variante erhältlich. Von Korsagen und Miedern unterscheiden sich Korsetts durch die fest ein­gearbeiteten Stäbe aus Metall oder Kunststoff, die dem Körper beim Schnüren des Korsetts eine taillierte Form geben.

Neben "normalen" Korsetts (Taillen-, Unterbrust- und Vollbrust­varianten) sind auch Korsettkleider erhältlich, deren Schnürung je nach Schnitt vom Hals bis zu den Knien oder Knöcheln reichen kann. Die Beweglichkeit wird durch diese Art von Kleidungs­stücken deutlich begrenzt. Diese Form der Korsettierung hat eine Bondage-Komponente und dient der Bestrafung durch deutliche Einschränkung der Bewegungs­freiheit. Einzelne Varianten dieser Praktik beziehen auch Hals und Kopf mit ein.

Korsetts werden in zahllosen Varianten hergestellt:

  • als Unterbrustkorsetts werden sie zwar in der Hüfte geschnürt, lassen aber die Brust frei. Man spricht daher auch von einem Hüftkorsett.
  • als Überbrustkorsetts heben sie zusätzlich die Brüste an, weshalb diese aus dem Korsett deutlich hervortreten.
  • Trainingskorsetts sind "Korsetts zum Üben" für Weiber, die später einmal sehr eng geschnürte Korsetts tragen oder einschlägige BDSM-Praktiken ausüben wollen.
  • Korsettkleider sind Kleider mit ein­gearbeitetem Korsett, beziehungsweise Kleider, die in Kombination mit einem Korsett getragen werden, folglich besonders betont tailliert sind.
  • Fesselkleider[ext], Zwangskleidung[ext] oder Strafkleider[ext] sind Kleidungs­stücke, die eine bewegungs­hemmende Wirkung haben - auch in sie können Korsetts ein­gearbeitet sein und heißen dann Fesselkorsett[ext] oder Strafkorsett[ext].
  • Ganzkörperkorsetts sind Kleider, die die Mobilität durch sehr starke Hautenge stark beeinträchtigen.
  • Brautkorsetts[ext] sind Bestandteile der Braut­kleidung, die bis heute noch zum Hochzeits­kleid getragen werden.
  • Frackkorsetts sind inzwischen keinen aktuellen Modetrends entsprechende Damen­korsetts, die einen kurzen Frackschoß haben, aber so weit über das Becken herunter­gezogen sind, sodass man sich damit nicht mehr bücken kann. Heute werden nur noch selten solche Korsetts hergestellt. Die Form entsprach etwa den ebenfalls seltenen S-Line-Korsetts[ext].
  • Herrenkorsetts[ext] sind Korsetts, die für Herren hergestellt werden und in gleicher Weise die Taille verschmälern.
  • Westenkorsetts sind Herrenkorsetts, bei denen das Korsett in eine unauffällige Herrenweste eingebaut ist.[1][2]

Schnürung

Es gibt zwei grundsätzliche Arten ein Korsett zu schnüren: Die Turnschuh- und die Kreuz­schnürung. Beide haben Vor- und Nachteile, daneben gibt es noch die Spiral­schnürung, die aber eher von historischem Interesse ist.[3]

  • Die Korsettschnur besteht aus einem festen, flachen, gewebtem Baumwollband.
  • Die Schlaufen auf Taillenhöhe dienen dazu, das Korsett zu schließen.
  • Die Schlaufen werden mit einer doppelten Schleife geschlossen.
  • Die blauen Punkte geben an, dass die Schnur von unten durch die Öse geführt wird.

für eine Detailansicht auf das Bild klicken.[4][5]

Turnschuh-Schnürung (Schema)
Typische Schnürung auf der Rückseite.

Nach der Schnürung kann man eine schöne Schleife binden oder die Schnüre offen herunter­hängen lassen. Die Schnüre platz­sparend unter dem Body oder anderen Kleidungs­stücken unterzubringen, ist eine andere Möglichkeit. Der Nachteil dabei ist, dass sich die Schnüre bei engen Kleidungs­stücken abzeichnen. Hier sollten die Schnüre nach dem Schnüren gekürzt werden. Auf jeden Fall sollte man die Korsett-Schnur auf die wirklich benötigte Länge kürzen, was die bequeme Schließung des Korsetts ermöglicht. Nach dem Abschneiden muss das Versiegeln der Bänder erfolgen. Bei Nylon­schnüren wird das Ende mit einem Feuerzeug erhitzt, während man bei Baumwoll­fasern einen Tropfen Sekunden­kleber benutzt. Das Korsett sollte möglichst nicht auf nackter Haut, sondern immer über leichter Unterwäsche (Hemd, Body) getragen werden, wodurch die Schnüre besser gleiten, die Haut geschont wird und die Sauberkeit des Korsetts sichergestellt werden kann.[6]


Kunst

Zitat: «Ein Schwelgen in Schönheit, in handwerklicher Vollendung, in jener Körperkunst, die Mode und Popkultur erst seit wenigen Jahrzehnten verbindet. Kaum ein Couturier hat das mit so viel pathos­freiem Witz hingekriegt wie Jean Paul Gaultier. [...] Drei­und­sechzig Jahre alt ist er, seit vierzig Jahren im Geschäft. Und das auch nur, wenn man die Jahre im Schönheits­salon seiner Großmutter abzieht, wo die Frauen - den kleinen Jean Paul geflissentlich ignorierend - Damen­gespräche führten und sich unter anderem ausgiebig über das korrekte Anlegen eines Korsetts aus­tauschten (einen Schluck Essig trinken, damit sich der Magen zusammenzieht - dann beherzt ziehen). Das Korsett sollte später Gaultiers Marken­zeichen werden. Als er 1990 Madonna[wp] in eine solche satin­glänzende gesteppte Rüstung steckte, standen die Frauen­rechtlerinnen Kopf. Unterwerfung!, stöhnten sie - nicht verstehend, dass in ebendiesem freiwilligen Einschnüren eine neue sexuelle, mithin körper­politische Selbst­bestimmtheit Platz griff.»[7]
Freiwilliges Einschnüren als körperpolitische Selbst­be­stimmt­heit: Korsetts wurden zu Jean Paul Gaultiers[wp] Marken­zeichen.
Foto: Kunsthalle München[7]
Schnittmuster zur Herstellung eines Unterbrust­korsetts


Größeneinteilung

Richtig Maßnehmen beim Korsett.

Die Festlegung der Maße für ein Korsett ist ähnlich derjenigen für einen BH. Bei falsch festgelegten Körpermaßen kann das Korsett unangenehm sitzen oder eine Ausbuchtung entstehen. Das stabile und angenehme Tragen eines Korsetts setzt Richtigkeit bei der Messung des eigenen Körpers voraus.

Ein Korsett aus dem Bekleidungs­handel ist so konzipiert, dass es den Taillenumfang um 10-13 cm reduziert. Für eine größere Taillen­reduzierung werden so genannte Taillen­trainings-Korsetts empfohlen.

Korsettkleid knöchellang
Korsett Größentabelle[8]
Korsett-Größe 32 34 36 38 40 42 44 46 48 50 52 54
Engste Schnürung
in cm
46 51 56 61 66 71 76 81 86 91 96 101
Natürliche Taille
in cm
54 - 59 60 - 65 66 - 70 71 - 75 76 - 80 81 - 85 86 - 92 93 - 97 98 - 103 104 - 109 110 - 114 115 - 118
Unterbrustweite
in cm
65 70 75 80 85 90 95 100 105 110 115 120

Für die richtige Durchführung der Messung gibt es folgende Voraussetzungen:

  • ein Maßband
  • eine geradlinige Körperhaltung
  • einen Ganzkörperspiegel

Beim geradlinigen Stehen muss auf das Einziehen des Bauches verzichtet werden, weil die Messung in natürlicher Haltung erfolgen muss. Das Band ist fest am Körper anzulegen, allerdings nicht so fest dass dabei die Haut überlappt, jedoch muss der Abstand kleiner als der Umfang eines Fingers sein, weil das anhand der durch diese Messung ermittelten Daten ausgesuchte Korsett sonst zu locker wäre.

Das Maßband ist an die Taille (die kleinste Stelle des Rumpfes, unterhalb der Rippen und oberhalb der Hüften) zu legen. Wenn man nicht mit einem Maßband umzugehen weiß, dann kann man auch eine Schnur verwenden, die Stelle, an der das erste Ende der Schnur sich mit dem zweiten Ende der Schnur an der Taille trifft, kennzeichnen und diese Stelle später abmessen. Selbstverständlich kann man bei der Taillenmessung einen Freund um Hilfe bitten bzw. dieselbe von einem Schneider durchführen lassen.

Durch die ermittelten Maßen kann man sich das Korsett mit der richtigen Größe aussuchen. Einer Frau mit einem Taillenumfang von 70 cm ist beispielsweise ein Korsett mit einem Umfang von 60 cm, welches durch dauerhaftes Tragen eine Taillen­reduzierung von 10-12 cm herbeiführt, zu empfehlen.[9] Erfahrene Korsett-Trägerinnen können demgegenüber auch kleinere und damit engere Korsetts tragen.[8]

Hochzeitskorsett

Vorher-Nachher-Effekt

Mythen und Legenden

Eine Korsettträgerin auf YouTube klärt über die größte Lüge der Modegeschichte auf:

Korsetts sind schlecht. Warum eigentlich? Das liegt auf der Hand: Korsetts quetschen Organe, schränken die Bewegungs­freiheit ein, brechen Rippen und lassen Frauen in Ohnmacht fallen. Sie sind Folter­instrumente und Symbole des Patriarchats. Stimmt's? Stimmt's?? Und diese Einstellung wird oft von den Mainstream-Medien bestätigt:
"Diese Frau aus Florida verbringt ihre Tage und Nächte in einem Korsett und ist nicht in der Lage, irgendeine ihrer täglichen Pflichten zu erfüllen, und das alles nur, um eine Taille von 18 Zoll zu erreichen"

oder

"diese Zeichnung aus dem Jahr 1894 zeigt, wie sehr die Organe der Frauen durch ein Korsett gequetscht wurden"

oder

"diese Schauspielerin hat gerade zugegeben, dass ihr das Tragen eines Korsetts für einen Film den Atem raubt".

Die Sache ist die. Haben Sie jemals darüber nachgedacht, was Frauen trugen, bevor Büstenhalter erfunden wurden? Und ich spreche nicht von Größe A. Ich spreche von Größen wie F, E und G.

Als ich aufgewachsen bin, habe ich immer Filme gesehen, in denen Frauen von ihren Dienstmädchen eng geschnürt wurden oder Bücher über schreckliche Ohnmachts­anfälle gelesen. Aber als ich älter wurde, stellte ich fest, dass keines dieser Bücher, keine dieser Geschichten zu einer Zeit geschrieben wurde, in der die Menschen tatsächlich Korsetts trugen.

So wurde beispielsweise "Vom Winde verweht"[wp], das meine Wahrnehmung des Korsetts stark geprägt hat, fast 20 Jahre nach dem Verschwinden des traditionellen Korsetts veröffentlicht. Und was ist mit meinen Lieblings­büchern aus der Zeit des Korsetts? In keinem von ihnen wird ein Korsett erwähnt, nicht ein einziges Mal. Und warum? Weil sie ein so selbst­verständliches Kleidungs­stück waren, dass niemand damit rechnete, dass sie jemals verschwinden würden. Eine andere Sache, die mir nicht klar war, ist, dass die Dienstmädchen, die die Mätressen festschnürten, dabei auch Korsetts trugen. Sogar die männlichen Liebhaber der Damen trugen Korsetts.

Ja, auch Männer tragen Korsetts. Wenn Korsetts also so gefährlich waren, warum trugen die meisten Menschen, ob arm oder reich, Frauen oder Männer, sie? Um diese Frage zu klären, müssen wir uns näher mit der Konstruktion von Korsetts befassen. So neigt die moderne Erzählung dazu, den Akzent auf Korsetts zu legen, die die Taille drastisch verkleinern. Das würde die Spannung auf die Mitte des Korsetts legen und die Muskeln belasten. Aber viktorianische Korsetts waren in Wirklichkeit unglaublich komplizierte, gut geschneiderte Kleidungs­stücke, die sich dem Körper perfekt anpassen sollten.

Das bedeutet, dass auf den gesamten Körper derselbe Druck ausgeübt wird. In diesem Fall war die größte Unpraktikabilität des Tragens von Korsetts die Bewegungs­einschränkung. Man konnte in einem Korsett nicht einmal die Zehen erreichen. Aber um ganz ehrlich zu sein, kann ich das auch ohne Korsett tun. Warum sollten die Leute Korsetts tragen. Wie ich bereits erwähnt habe, wurde der BH erst vor kurzem erfunden, und davor haben Korsetts diese Aufgabe irgendwie übernommen. Die Korsetts stützten den Rücken, indem sie das Gewicht der Brüste gleichmäßig auf den Körper verteilten. Außerdem halfen sie, die Hüften gegen das Gewicht mehrerer Petticoats und Schichten von Krinolinen[wp] und Büstenhaltern usw. zu stützen. Die Kleider des 19. Jahrhunderts waren recht komplizierte Kleidungs­stücke mit vielen Schichten, und Korsetts halfen den Hüften, all das zu tragen. Aus modischer Sicht sorgten sie dafür, dass die Kleider viel besser passten und glatter aussahen, was zu einer modischen Silhouette beitrug.

Korsetts für Männer hingegen halfen, den Bierbauch zu verkleinern[10], und wurden im frühen 19. Jahrhundert in der Regel verwendet, um den Oberkörper zu formen, der zu dieser Zeit - es war in Mode, eine schlanke Taille zu haben. Und arme Frauen trugen Korsetts nicht nur aus modischen Gründen und um ihren Rücken und ihre Brüste zu stützen, sondern auch, um den reichen Leuten zu zeigen, dass sie eigentlich verantwortungs­bewusst, gut gekleidet, respektabel und fähig waren. Aber vielleicht wussten sie es auch einfach nicht besser. Werfen wir einen Blick auf die modernen Korsett­trägerinnen. Wir haben ein paar Beispiele für extreme Korsetts, die immer die meiste Aufmerksamkeit in den Medien bekommen.

Zitat: «Es geht nicht mehr um die Ästhetik, sondern um die Herausforderung.»[11]
Zitat: «Ich stehe derzeit im Guinness-Buch mit der kleinsten Taille eines lebenden Menschen.»[12]
Zitat: «Diese 39-jährige Mutter von drei Kindern ist in das Taillentraining verliebt.»[13]

Dann gibt es Menschen, die täglich ein Korsett tragen, weil es ihr Stil ist. Und sie können darin arbeiten, spielen, reiten, Geschäfte führen.

Nun, dann gibt es Menschen mit Rücken­problemen, die spezielle orthopädische Korsetts als Behandlungs­form tragen. Aber das sind doch Foltergeräte, oder? Dann haben wir auch Zehntausende von (Wir haben auch Zehntausende von Schau­spielerinnen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, diese Ära nachzustellen. Sie kümmern sich also um die Kinder, die in ihren Korsetts durch das Lager laufen. Und wir reden hier über echte viktorianische Korsetts, natürlich nicht die originalen, aber die, die nach den Original­mustern hergestellt wurden. Sie machen buchstäblich alles, was sie heute auch tun. Sie tragen täglich schwere Eimer voller Wasser, sie laufen in der Regel in Korsetts durch historische Stätten und loben die Korsetts als Mittel gegen Rückenschmerzen. Und das tun sie, während sie ständig mit Touristen interagieren, die sie ansprechen: "Tragen Sie ein Korsett?" "Ist Ihnen nicht nach Ohnmacht zumute?" Und ich habe eine Menge Kunden gesehen, die in Korsetts verrückte Sachen machen. Ich habe einige Kundinnen gesehen, die Liegestütze machten. Ich habe Kunden gesehen, die auf Pferden geritten sind. Und ich selbst habe versucht, in einem Korsett zu bouldern, und ich bin in einem Korsett auf einen Baum geklettert, ohne dass es Probleme gab.

Mit Musik-Untermalung, während Żebrowska klettert, tanzt und Sportübungen macht:
Zitat: «Cara Delevingne sagt, dass das Korsett, das sie jeden Tag am Set einer neuen Fernsehshow tragen musste, sie ihre Stimme verlieren ließ.»[14]
Zitat: «Emma Stone sagt, dass sich ihre Organe während des Tragens des Korsetts in "The Favourite" verschoben haben.»[15]
Zitat: «Daktoa Fannig: "Bei der ersten Anprobe bin ich tatsächlich in Ohnmacht gefallen, was ein Hinweis darauf ist, wie es ist, ein Korsett zu tragen", so der Star gegenüber "Digital Spy".

Ich wurde tatsächlich ohnmächtig.»[16]

Zitat: «Keira Knightley sagt, dass Korsetts Frauen weniger intelligent erscheinen lassen.

"In einem Korsett kann man kaum atmen."»[17]

Zitat: «Lily James: "Mein Korsett war so eng, dass ich nur flüssige Nahrung zu mir nehmen konnte", sagte die Schauspielerin der "Daily Mail".»[18]

Und was ist mit den Opernsängern? Sie arbeiten in komplett historischen Kostümen, während sie singen, auftreten und einfach nur ihren Job machen.

[Musikausschnitt aus der Oper "Carmen"]

Und was ist mit den Prominenten? Haben Sie wirklich geglaubt, dass alle Damen auf dem roten Teppich so tolle Figuren haben?

[Bildgalerie mit einigen in Korsett gekleideten Prominenten]

Ich verrate Ihnen ein kleines Geheimnis: Fast alle Roben für den roten Teppich, vor allem die mit Wespentaille, sind stark körperbetont, das heißt, es gibt eine Art Korsett darunter, damit sie so gut aussehen. Aber darüber beschweren sie sich nie? Natürlich war es nicht so schlimm, aber woher kommt dieses Missverständnis? Nun, überraschender- oder nicht über­raschenderweise haben wir das Männern zu verdanken.

Die Mode der Frauen wurde schon immer verspottet. Pamphlete und Satiren haben sich im Laufe der Geschichte oft mit neuen Moden, neuen Frisuren, neuen Stilen beschäftigt. Und Frauen, die diesen Modetrends folgten, wurden immer als eitel und manchmal sogar als unanständig angesehen.

Warum war das so? Nun, in einer Welt, in der die einzige Möglichkeit einer Frau, sich auszudrücken, die Kleidung und die Mode war. Dieser Bereich wurde offensichtlich vernachlässigt. Und im viktorianischen Zeitalter[wp], in dem die Erwartung einer gehorsamen Ehefrau sehr lebendig war, kollidierte dies mit der wachsenden Popularität der Frauenrechts­bewegung. Die Gegner der Bewegung nutzten also jede Gelegenheit, um die Frauen herabzusetzen.

Und es ist auch kein Zufall, dass die Mode im 19. Jahrhundert eine der einzigen Branchen war, die nicht nur auf Frauen angewiesen war, sondern auch von Frauen betrieben wurde. Während eines Großteils des Jahrhunderts wurden die meisten High-Fashion-Designs tatsächlich von Frauen entworfen. Und auch die meisten berühmten Modehäuser wurden von Frauen geleitet. Bevor es also Charles Worth[wp] gab, wurde die Mode von Madames beherrscht. Madame Palmer[wp], Madame Barra, Madame Prost, Madame Qadri, die Millionärin Madame Brookie, Madame Rebú, Madame Pierrot und viele andere Madame besaßen Unternehmen. Einige von ihnen beschäftigten über hundert Mitarbeiter. Es waren vor allem Madams, die Korsetts entwarfen, und vor allem Madams, die sie in ihren eigenen Ateliers nähten. Kein Wunder also, dass die Männer, insbesondere die Gegner des Frauenwahlrechts, so gerne auf den Korsetts der Frauen herumhackten und das Tragen von Korsetts, das ein Musterbeispiel für den Stolz und die Unabhängigkeit der Frauen war, lächerlich machten. Die moralischen oder unmoralischen Folgen des Tragens von Korsetts waren immer ein Thema in der öffentlichen Debatte.

Aber erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als die Entwicklung der Medizin eine ganz neue Korsettmanie auslöste. Ärzte argumentierten, dass das Tragen von Korsetts zu Tuberkulose, Krebs, Leber­zerstörung und sogar zu schlechtem Benehmen führen könnte. Als das Röntgengerät erfunden wurde, waren die Ärzte sehr schnell dabei, den Körper eines Korsett­trägers zu untersuchen, um die schädlichen Auswirkungen des Tragens eines Korsetts zu beweisen. Es gibt jedoch kaum wissenschaftliche Beweise dafür, dass die Kräfte so schädlich für den Körper waren, wie sie behauptet wurden. Wäre dies der Fall, wären die meisten weiblichen Skelette des 19. Jahrhunderts nicht deformiert, und wir wissen, dass dies nicht der Fall ist. Es gibt keine zahlreichen medizinischen Berichte über Frauen mit durch das Korsett gebrochenen Rippen oder halbierten Lebern. Wir wissen nichts von berühmten Frauen, die an gebrochenen Rippen oder korsett­bedingten Gesundheits­problemen litten. Und wir wissen auch, dass nur ein sehr geringer Prozentsatz der Frauen ihr Korsett tatsächlich super engschnürt. Und warum? Weil sie keine lebenden Schaufenster­puppen waren. Sie hatten etwas zu tun, sie hatten zu arbeiten und Geschäfte zu erledigen.

Und es ist auch nicht verwunderlich, dass die Debatte in den 1890er und 1900er Jahren sehr heiß geführt wurde, als Frauen begannen, aktiver zu werden, Sport zu treiben und an den Universitäten aufzutreten. Die Wahlrechts­bewegung[wp] war stärker denn je, und die Frauen traten allgemein stärker in der Öffentlichkeit auf. Also wurde jede Gelegenheit genutzt, um auf irgendetwas herumzuhacken, das sie zu Fall bringen könnte. Und es macht auch Sinn, dass Korsetts damals im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit standen, denn es stimmt, dass die weibliche Silhouette in den 1890er und 1900er Jahren ziemlich auffällig war. Aber ein wenig arme Männer wissen, dass es sich dabei meist um raffinierte Schnitte und eine Menge Polsterung handelte. Heutzutage tappen wir oft in eine ähnliche Falle. Wir sehen uns ein Foto an und denken, wow, das ist eine beeindruckende Silhouette. Aber wir wissen nur wenig über das, was sich darunter abspielt. Der Hauptzweck des Korsetts bestand darin, den Po zu stützen, die Bauch­röllchen zu glätten und ganz allgemein das zu tun, was Spanx[ext] heute macht, die aktuellen Mieder. Den Rest erledigten Polsterungen für Gesäß und Brüste. Das Korsett trug zu dieser optischen Täuschung bei.

Ganz zu schweigen davon, dass die meisten Fotographien des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts stark bearbeitet wurden. Und das ist ziemlich leicht zu erkennen, wenn man weiß, wonach man suchen muss. Wir sehen uns diese Fotos an, ohne zu wissen, dass sie verändert wurden, und deshalb fällt es uns so leicht zu glauben, dass Frauen chirurgisch Rippen entfernt haben, um diese Art von Silhouette zu erreichen. Aber wissen Sie was, wenn man den Stand der viktorianischen Medizin kennt, die es sogar gefährlich machte, einen Zahn zu ziehen, glauben Sie dann wirklich, dass sich eine Frau einem wahrscheinlich tödlichen Eingriff unterziehen würde, nur um einen Effekt zu erzielen, der durch strategisches Polstern und geschicktes Schneidern leicht erreicht werden könnte?

Ein weiteres Thema, das ich vergessen habe zu erwähnen, sind die Maße von tatsächlich erhaltenen viktorianischen Korsetts, die in einer vom Bath's Museum of Costume durchgeführten Studie ermittelt wurden. Es stellte sich heraus, dass bei der Untersuchung von 1000 viktorianischen Kleidern der kleinste Taillen­umfang bei 54&thins;cm lag. Im Jahr 1866 hatte die durch­schnittliche Frau einen Taillen­umfang von 71-73&thins;cm, und man muss bedenken, dass viele von ihnen unterernährt waren. Nach Angaben der Welt­gesundheits­organisation sollte ein normaler, gesunder Taillenumfang bei 80&thins;cm oder weniger liegen. Das sind nur 6,3&thins;cm mehr!

Was ist mit Zeichnungen und Gemälden? Ich selbst war oft erschrocken darüber, wie wahnsinnig schmal die Taillen auf Modetafeln oder Gemälden sind. Ich habe sie mir in der Annahme angesehen, dass die Menschen damals ganz ehrlich waren und dass die Verbesserung des Aussehens eine völlig moderne Erfindung ist. Warum habe ich mich geirrt? Porträts waren schon immer stark idealisiert. Und Modetafeln zeigen nur ein übertriebenes, unnatürliches Schönheitsideal, um die modische Silhouette besser zur Geltung zu bringen und sie leichter nachvollziehbar zu machen. Sie können sich realistischere Frauen­figuren im Film der damaligen Zeit ansehen. Aber wie die Körper der Frauen damals tatsächlich aussahen, werden wir erst dann mit Sicherheit wissen, wenn wir sie nackt sehen. Warum beschweren sich moderne Schau­spielerinnen dann über unbequeme Korsetts? Die Herstellung von Korsetts ist ein komplizierter Prozess, der viel Zeit und eine Menge Anproben erfordert. Und es ist wichtig, dass es perfekt sitzt. Das erfordert sowohl umfangreiche Anproben als auch ein Verfahren, das man "Eingewöhnung eines Korsetts" nennt. Das bedeutet, dass das Korsett langsam angepasst wird. Korsett langsam an Ihren Körper anzupassen, indem Sie es täglich für eine kleine Zeitspanne tragen. In der Realität der Filmproduktion ist es sehr unwahrscheinlich, dass dafür genügend Zeit zur Verfügung steht. Es gibt wahrscheinlich nicht genug Zeit, um ein Korsett für jede beteiligte Schau­spielerin individuell anzupassen und einzuarbeiten. Ganz zu schweigen davon, dass die Schau­spielerinnen sich daran gewöhnen müssen, das Korsett über einen längeren Zeitraum zu tragen. Ein Korsett, das gut gemacht ist, sollte nicht unbequem sein.

Ein besonderes Lob geht an Filme, die vorgeben, dass Korsetts auf der nackten Haut getragen werden, während in Wirklichkeit immer eine schützende Schicht vorhanden ist, weil die Menschen nicht dumm waren. :-) Ich schaue dich an, "The Alienist".

Warum also haben uns alle Filme, Bücher und Medien belogen? Weil wir es lieben, uns gegenüber früheren Epochen überlegen zu fühlen. Wir stellen uns gerne vor, dass sich die Menschen im Mittelalter nicht gewaschen und aus dem Urin getrunken haben. Wir stellen uns gerne vor, dass im 18. Jahrhundert die Haare der Frauen mit Ratten infiziert waren. Ich meine, warum sollte jemand mit einem Nagetier in seinem Haar leben wollen, wenn er es leicht vermeiden könnte? Wir glauben gerne, dass die Menschen praktisch gelebt haben und im Allgemeinen dumm waren, weil wir uns dann besser fühlen, was den Fortschritt angeht, den wir gemacht haben. Und obwohl es stimmt, dass wir uns in Bezug auf Medizin und Menschenrechte sehr weit von den Zeiten entfernt haben, in denen Frauen Korsetts trugen. Die Menschen waren immer Menschen. Sie wollten immer lachen, sie wollten immer arbeiten, sie wollten spielen, sie wollten sich wohlfühlen. Im Allgemeinen wollten sie leben. Und sie waren nicht bereit, das alles im Namen einer gefährlichen oder lebens­bedrohlichen Mode aufzugeben. Sie waren aber durchaus bereit, auf Komfort zu verzichten, das stimmt schon. Die Kleidung war damals sehr formell, sehr eng anliegend, sehr lang. Und genau das, und nicht unbedingt das Korsett, war der Auslöser für zahlreiche Kleider­reform­bewegungen. Aber das ist eine andere Geschichte. Zusammenfassend lässt sich sagen: Wenn Sie das nächste Mal eine Horror­geschichte über Korsetts hören, fragen Sie sich, ob es sich nicht um einen Mythos handelt, der direkt aus einer von Männern geführten Zeitung des 19. Um das klarzustellen: Es ist nicht wahr, dass nur Männer Korsetts umstritten fanden und sie verspotteten.

Das taten auch viele Frauen. Und wie bei jeder öffentlichen Debatte gab es unterschiedliche Stimmen von beiden Geschlechtern. Es stimmt auch nicht, dass das Tragen von Korsetts über einen langen Zeitraum hinweg den Körper der Frauen unberührt ließ. Studien zeigen, dass das Tragen eines Korsetts über einen längeren Zeitraum das Verdauungs­system leicht verändert und die Organe ein wenig verschiebt, ähnlich wie es bei einer Schwangerschaft der Fall ist. Außerdem waren Frauen, die ein Korsett trugen, manchmal nicht in der Lage, es sofort abzulegen, weil einige ihrer Muskeln geschwächt waren. Und es ist auch erwähnenswert, dass die meisten Frauen Korsetts zu ihrem eigenen Vergnügen oder im Wettbewerb mit anderen Frauen trugen. Männern war es nicht fremd, dieses Aussehen zu fetischisieren.

Wie auch immer, wie alles in der Geschichte ist es ein kompliziertes Thema voller kleiner Nuancen und verschiedener Stimmen, und es verdient es, als solches behandelt zu werden und nicht zu einem weiteren Geschichts­schwindel verkommen zu sein. Wenn also das nächste Mal jemand sagt: "Aber Korsetts haben Frauen getötet", sagen Sie ihm, dass er sich nicht wie ein typischer Jedermann aus dem 19. Jahrhundert, sondern wie eine gelegentliche viktorianische Korsett­trägerin.

– Karolina Żebrowska[19]

Videos

Einzelnachweise

  1. Korsett&Mieder-Atelier: Herrenkorsetts (Herrenkorsetts sind durch Formgebung und Vermassung an den männlichen Körperbau angepasst. Sie umschließen den oberen Brustbereich je nach Körpergröße vollständig, ermöglichen jedoch durch einen kurzen Hüftteil unterhalb der Taille eine bequeme Sitzhaltung.)
  2. Lechzen-Lexikon: Korsett
  3. Wie kommt die Schnur ins Korsett? - Über das Einfädeln der Schnur
    Die Turnschuh-Schnürung ist die einfachere der beiden Schnürungen. Der wesentlicher Nachteil besteht darin, dass ein so geschürtes Korsett nicht ganz geschlossen werden kann. Vorteilhaft ist, daß man die Schlaufen problemlos findet. Bei der Kreuz­schnürung läßt sich das Korsett problemlos vollständig schließen. Dafür ist es nicht ganz einfach im Rücken die richtige Schlaufe zu finden. Ein weiterer Nachteil ist, dass das innen liegende Kreuz sehr fest auf die Haut bzw. den Stoff darunter gedrückt wird. Dadurch ist das Korsett relativ schwer wieder zu öffnen.
  4. Korsettschnürung, Slacks Fashion (Gezeigt wird die Turnschuh­schnürung)
  5. Pdf-icon-extern.svg Die Schnürung[ext] - Slacks Fashion, 2012
  6. So schnürt man ein Korsett, korsett-paradies.de
  7. 7,0 7,1 Anja Maier: Jean Paul Gaultier-Schau in München: Ein Hauch von angezogen, taz am 15. Oktober 2015
    Anreißer: Korsetts sind sein Markenzeichen: Die Kunsthalle München feiert den Designer Jean Paul Gaultier[wp] mit einer großen Werkschau.
  8. 8,0 8,1 Korsett Größentabelle, korsett-paradies.de
  9. Größeneinteilung, korsetts-de.com
  10. Bei Männern wurde Korsett oft bei der Kavallerie[wp] getragen, weil das Korsett den Rücken stützte und es so erleichterte, viele Stunden reitend auf dem Pferd zu sitzen.
  11. Youtube-link-icon.svg I Wear A Corset 20 Hours A day - HOOKED ON THE LOOK - truly (6. September 2019) (Länge: 6:10 Min.)
  12. Youtube-link-icon.svg Man Loves His Wife's Tiny Waist - Strange Love - TLC (20. April 2015) (Länge: 2:34 Min.)
  13. Youtube-link-icon.svg Mom of 3 with 18 Inch Waist Wears Corset 23 Hours a Day - Inside Edition (7. Februar 2018) (Länge: 1:42 Min.)
  14. "Cara Delevingne says the corset she had to wear every day on set for a new TV show made her lose her voice."
    Cara Delevingne Says She Wore Corset That Stopped Her From Talking, Insider am 16. September 2019
    In a recent interview with Net-a-Porter, Cara Delevingne discussed the steampunk-inspired fashion she wore while filming her Amazon series "Carnival Row."
    According to the model and actress, she was required to wear corsets each day while filming, which she says restricted her from breathing and talking properly.
    Cara Delevingne spoke about filming while wearing a corset in an interview with Net-a-Porter, and compared the garment to a muzzle.
  15. Lindsay Weinberg: Emma Stone Says Her Organs Shifted While Wearing Corset in 'The Favourite'., The Hollywood Reporter am 26. Oktober 2018
    Anreißer: Emma Stone said wearing a corset in the film 'The Favourite' shifted her organs and didn't allow her to breathe.
  16. "I actually fainted during my first fitting which gives you some indication [of what it was like to wear a corset]," the star told Digital Spy.
    Rianne Houghton: Dakota Fanning's The Alienist getting sequel series Angel of Darkness, Digital Spy am 17. August 2018
    Anreißer: Angel of Darkness will be set a year after the events of The Alienist.
  17. Keira Knightley Says Corsets Make Women Seem Less Intelligent, The True Corset am 18. Oktober 2012
    Anreißer: She told Hamptons magazine: "It's obvious why women were called the weaker sex, because you can hardly breathe in a corset. It's a fight just to get oxygen to your brain."
  18. "My corset was so tight, I could only have liquid food," the actress told The Daily Mail.
    Naomi Gordon: Celebrity news: 10 Hollywood actresses on the torment of wearing a corset, Harper's Bazaar am 30. Oktober 2018 (Schaubild 3 von 10)
  19. Youtube-link-icon.svg How Victorian Men Taught Us to Hate Corsets: The Biggest Lie in Fashion History - Karolina Żebrowska (28. März 2020) (Länge: 15:11 Min.)
    Wie viktorianische Männer uns beibrachten, Korsetts zu hassen: D

Querverweise

Annalai im schwarzen Korsett mit goldfarbenen Bordüren

Netzverweise

Corset Story


Annalai im weißen Korsett mit roten Bordüren


Designer-Korsett von Thierry Mugler[wp]
Korsettkleid knielang mit Halskorsett


Ganzkörperkorsett mit Armbinder
Korsettkleid knielang