Die Weiberministerin hat gekündigt. :-) Jetzt das feministische Weiberministerium ganz schließen!
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht aber alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 20. Mai 2021) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Das liegt weit außerhalb rechts­staatlichen Handelns und deutet auf einen (femi)-faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin.
Information icon.png Marsch für das Leben in Berlin, Termin: 18. September 2021, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext]
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
10,7 %
1.071,74 € für 50 neue Artikel (21,43 Euro/Artikel) Spendenziel: 10.000 €
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
WikiMANNia ist die einzige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauenministerium als "jugendgefährdend" indiziert wurde. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Kostspielige Scheidungen

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Recht » Familienrecht » Scheidung » Kostspielige Scheidungen

Hier eine Hit-Liste der teuersten Ex-Ehefrauen Stand 2007:

  1. Neil Diamond[wp] & Marcia Murphey (1994): 150 Millionen Dollar
  2. Michael[wp] & Juanita Jordan (Scheidung läuft noch): mögliche Abfindung 150 Millionen Dollar
  3. Steven Spielberg[wp] & Amy Irving (1989): 100 Millionen Dollar
  4. Harrison Ford[wp] & Melissa Mathison (2004): 85 Millionen Dollar
  5. Kevin Costner[wp] & Cindy Silva (1994): 80 Millionen Dollar
  6. Paul McCartney[wp] & Heather Mills (Scheidung läuft noch): mögliche Abfindung über 60 Millionen Dollar
  7. James Cameron[wp] & Linda Hamilton (1999): 50 Millionen Dollar
  8. Michael[wp] & Diandra Douglas (1998): 45 Millionen Dollar
  9. Lionel[wp] & Diane Richie (2004): 20 Millionen Dollar
  10. Mick Jagger[wp] & Jerry Hall (1999): 15 bis 25 Millionen Dollar [1]

Hit-Liste der teuersten Scheidungen Stand 2010:

  1. Die endgültige Entscheidung steht noch aus, doch Mel Gibson[wp] wird wohl den Titel der teuersten Promi-Scheidung erhalten. Das Ende seiner fast 30-jährigen Ehe mit Robyn Moore soll den Schauspieler 450 Millionen Dollar kosten. Moore reichte 2009 die Scheidung ein. Da war Gibsons bereits mit Oksana Grigorieva[wp] zusammen und bekam ein Kind mit ihr. Aber auch diese Beziehung ist bereits ebenfalls in die Brüche gegangen. Oksana Grigorieva ließ im Mai 2011 Behauptungen über Häuslichen Missbrauch gegen Mel Gibson fallen.[2] Das Vermögen des Hollywood-Stars wurde 2006 von einer Wirtschaftszeitung auf 850 Millionen Dollar (umgerechnet rund 650 Millionen Euro) geschätzt.[3]
  2. Fast schon ein Schnäppchen war dagegen die Scheidung von Roman Abramowitsch[wp], einem der reichsten Menschen der Welt. Seine Ex Irina erhielt bloß 300 Millionen Dollar.
  3. NBA-Star Michael Jordan[wp] bezahlte für seine Scheidung von Juanita Vanoy 168 Millionen Dollar. Die Beziehung hatte 1984 mit einem Blind Date begonnen. Den ersten Heiratsantrag von "Air Jordans" hatte Juanita ausgeschlagen. Nach der Hochzeit 1989 in Las Vegas reichte die Ex-Bankangestellte 2002 bereits die Scheidung ein, die sie aber wieder zurückzog.
  4. Sänger Neil Diamond[wp] ("Touching Me, Touching You") ist bekannt für seine Auftritte in funkelnden Paillettenhemden. Die Scheidung seiner ehemaligen Produktionsassistentin Marcia Murphey kostete ihn 150 Millionen Dollar.
  5. Während der Dreharbeiten zu "Indiana Jones und der Tempel des Todes" verliebt sich Steven Spielberg[wp] in die Schauspielerin Kate Capshaw. Seine Frau Amy ließ sich die Scheidung mit 100 Millionen Dollar Abfindung versüßen.
  6. Die Drehbuchautorin Melissa Mathison war seit 1977 mit Harrison Ford[wp] verheiratet. Als die Ehe im Jahr 2004 scheiterte erhielt sie 85 Millionen Dollar sowie Anteile aus den Verkäufen der "Indiana Jones"-Trilogie.
  7. Kevin Costner[wp] war 16 Jahre mit seiner Uni-Liebe Cindy Silva zusammen. 1994 ließen sie sich scheiden, seine ehemalige Studienkollegin erhielt dafür 80 Millionen Dollar.
  8. Bei diesem Paar musste die Frau zahlen: Madonna[wp] und Guy Ritchie[wp]. Nach acht Jahren war ihre Ehe 2008 vorbei - und zwar ohne Rosenkrieg in der Öffentlichkeit. Die Sängerin bezahlte 76 Millionen Dollar.[4]
  9. Gerade einmal zwei Jahren waren James Cameron[wp] und Linda Hamilton verheiratet. Als die Tochter des "Titanic"-Regisseurs und der "Terminator"-Schauspielerin geboren, ging sie in die Brüche. Hamilton erhielt dafür 50 Millionen Dollar.
  10. Eine der hässlichsten Scheidungsschlachten lieferten sich Heather Mills und Paul McCartney[wp]. Sie waren nur wenige Jahre verheiratet. Als die Ehe 2008 offiziell beendet wurde, erhielt das Ex-Model 49 Millionen Dollar.[5]

Einzelnachweise