Die Weiberministerin hat gekündigt. :-) Jetzt das feministische Weiberministerium ganz schließen!
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht aber alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 20. Mai 2021) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Das liegt weit außerhalb rechts­staatlichen Handelns und deutet auf einen (femi)-faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin.
Information icon.png Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
14,5 %
1.446,74 € für 60 neue Artikel (24,11 Euro/Artikel) Spendenziel: 10.000 €
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
WikiMANNia ist die einzige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauenministerium als "jugendgefährdend" indiziert wurde. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Labrys

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Weib » Lesbe » Labrys
Lesbische Doppelaxt

Die Labrys, auch Doppelaxt oder selten Amazonenaxt genannt, bezeichnet eine Axt mit zwei gegen­über­liegenden gerundeten Schneiden, die etwa ab 2000 v. Chr. in der frühen Bronzezeit als Kult­gegen­stand Verwendung fand, vereinzelt auch früher. Als Waffe wurde beispielsweise die persische Doppelaxt[wp] verwendet. Der Name Labrys wird allein bei Plutarch[wp] überliefert und von ihm aus dem Lydischen hergeleitet: "Die Lyder nennen die Doppelaxt (Pelekys) Labrys." Der Pelekys war die eigentliche Doppelaxt der Griechen.

Die Labrys stammt aus dem Orient und erscheint im 5. vorchristlichen Jahrtausend als glücksbringendes Amulett[wp] in Arpachia nahe der Stadt Ninive im nördlichen Mesopotamien. In der Neuzeit wurde sie als Symbol vom französischen Vichy-Regime[wp] und griechischem Faschismus benutzt. Heute ist die Labrys ein Sinnbild von Lesben, Feministinnen und Neuheiden, meist als Verkörperung der Weiblichkeit verstanden (vergleiche Labien[wp]).

Lesbian Spirits - Womyn Spirits gegen Heterosexismus
Mary Daly, die feministische Theologie-Professorin und wohl bedeutendste radikale Feministin des 20. Jahrhunderts, hat sich ein anderes Symbol zueigen gemacht: Die Doppelaxt. Mit diesem arch­aischen Gerät, wie geschaffen für Rund­um­schläge, ließ sie sich gerne abbilden. Sie hätte, Theologin hin oder her, auch Jesus nicht in die Hörsäle hinein­gelassen. Einfach, weil sie überhaupt keine Männer hereinließ.[1]

Einzelnachweise

  1. Mary Daly ist kein Mensch. Sondern eine Frau., Mann pass auf am 25. November 2008
    (Mary Daly sagte in einem Interview: "Sehen Sie, Mensch sagt mir wirklich nicht viel. Ich weiß nicht, ob ich es Ihnen vermitteln kann oder nicht, aber ich bin keine Angehörige einer Klasse, die Mensch genannt wird. Es gibt eine ungeheure Einzig­artig­keit, aber diese Einzig­artig­keit taucht nur auf, wenn man eine vorherrschend weibliche Seinsart hat [...] Daher, nein, ich empfinde mich gar nicht als ein Mensch. Ich hasse die menschliche Spezies!"
Die Labrys, seit den späten 1970er Jahren ein Symbol für lesbische und feministische Stärke und Selbstgenügsamkeit.

Querverweise

Netzverweise

  • HomoWiki führt einen Artikel über Doppelaxt
  • Irene Fleiss: Die Doppelaxt[webarchiv], matriarchat.net
  • Sabine Bräuer: Labrys[webarchiv], Gynozentrisches Knistern am 8. März 2005 (Selbstdarstellung auf der Webpräsenz Spiritvoices: Gynozentrisches Knistern - Willkommen in der orangen Göttinnen-Höhle)