Information icon.svg Zum Weltfrauentag am 8. März 2024 bietet die WikiMANNia-Redaktion dem Feminismus die Gelegenheit zur Bedingungslosen Kapitulation an! Wie kann es einen Weltfrauentag geben wenn das Geschlecht ein Soziales Konstrukt ist.jpg
Information icon.svg 12. Welttag der genitalen Selbstbestimmung am 7. Mai 2024 Logo-Worldwide Day of Genital Autonomy.png
Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
8,8 %
105,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 3. März 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Lebensbescheinigung

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Staat » Rente » Lebensbescheinigung

Eine Lebensbescheinigung ist ein amtliches Dokument, welches vom örtlichen Einwohnermeldeamt[wp] auf Antrag erteilt wird. Bei Deutschen im Ausland wird die Lebensbescheinigung vom jeweiligen deutschen Generalkonsulat[wp] ausgestellt.

Die Bescheinigung enthält u. a. folgende Angaben:

Hiermit bestätige ich, dass die nachstehend aufgeführte Person laut Melderegister lebt.
  • Name
  • Namenszusatz
  • Geburtsname
  • Geburtsnamenszusatz
  • Vorname
  • Geburtsdatum und Geburtsort
  • gemeldet in

Eine Lebensbescheinigung kann für Rentenzwecke, insbesondere bei einem Träger im Ausland erforderlich sein. Die Erteilung für Renten­zwecke im Inland ist gebührenfrei. Für einen Rententräger im Ausland wird von der ausstellenden Kommune eine geringe Gebühr erhoben.

Eine steuerliche Lebensbescheinigung wurde bis Ende des Jahres 2010 benötigt, um einen Kinderfreibetrag für ein Kind auf der Lohnsteuer­karte eintragen zu lassen, das nicht im Haushalt der oder des Steuer­pflichtigen lebte. Durch die Einführung der elektronischen Lohnsteuer­karte im Jahr 2011 und durch Änderungen der gesetzlichen Grundlagen ist die Vorlage einer steuerlichen Lebens­bescheinigung nicht mehr erforderlich, diese wird folglich auch nicht mehr von den Gemeinden ausgestellt.

Bei einer Lebensbescheinigung handelt es sich nicht um einen Verwaltungsakt[wp], sondern um schlichtes Verwaltungs­handeln[wp].

Lebensbescheinigung von im Ausland lebenden Bürgern

Dabei sind die Lebensbescheinigung, die von im Ausland lebenden Deutschen eingefordert werden, gar nicht erforderlich:

Zitat: «Es gibt das Wiener Übereinkommen über konsularische Beziehungen[wp], abgekürzt WÜK, vom 24. April 1963. Das Gesetz ist 50 Jahre alt und in 50 Jahren haben die Penner des deutschen Beamtentums nur gepennt und hat das Gesetz nicht umgesetzt.

Dieses Wiener Übereinkommen über konsularische Beziehungen ist ein völkerrechtlicher Vertrag, der 1967 in Kraft trat und von 182 Staaten weltweit unterzeichnet wurde. [...]

[Aus den Bestimmungen dieses Übereinkommen geht hervor], dass die Auslandsdeutschen keine Lebensbescheinigung mehr eingereicht werden müssen. Botschaften und Konsulate sind chronisch faul, kriminell, lügen und sind verblödet, denn gemäß dem Wiener Übereinkommen muss das Gastland - also in meinem Fall Paraguay - jeden Todesfall eines Deutschen der Botschaft und den Konsulaten melden. Alle Staaten halten sich an diese Regel.

90-Jährige, Blinde, Schwerbehinderte, Pflegebedürftige wurden jahrzehntelang durch faule deutsche Beamte schikaniert und dazu genötigt, Lebensbescheinigung beizubringen, die gar nicht erforderlich sind, weil der Beamter eines Konsulat problemlos die benötigte Information beim Zentralstandesamt abrufen kann.

Ich selbst habe vom Zentralstandesamt schon tausende Todesurkunden abgeholt. Das geht problemlos, aber ich bin [im Gegensatz zu dem deutschen Beamtenpack] fleißig. Ich könnte natürlich diese beim Zentralstandesamt geführten Todesanzeigen weiterleiten, aber ich werde dafür [im Gegensatz zu dem deutschen Beamtenpack] nicht bezahlt. [...]

[Ein unerwünschter Nebeneffekt], wenn man eine Lebens­bescheinigung abgibt, [liegt darin, dass] dann die Rente noch elf Monate weiter gezahlt wird[, wenn man etwa einen Monat später stirbt]. Durch die Dummheit der Faulheit und der Verblödung deutscher Beamte entstehen [dadurch] der Deutschen Renten­versicherung[wp] Milliarden Schäden [durch Überzahlung].

Die Täter, die Faulpelze müssen in Regress[wp] genommen werden.»  Auszug: 1:45-4:37 Min.[1]

Einzelnachweise

  1. Youtube-link-icon.svg Lebensbescheinigung mit klarer Warnung - Außenhandelskammer MERCOSUR (17. Dezember 2022) (Länge: 7:20 Min.)

Netzverweise