Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Das 11. Jubiläum war vor 136 Tagen.

Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt Stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.

Es gibt wesentlich mehr Abtreibungs­tote (101.000 im Jahr 2019[ext]) als Corona-Tote (Stand: 17. April: 4000[ext]) in Deutschland!

Information icon.png 9. Internationaler Vatertag am 21. Juni 2020 - InternationalerVatertag.de[ext]
Internationaler Vatertag 2020
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 632,20 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Leere Stuhl

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Politik » Frauenpolitik » Leere Stuhl
Hauptseite » Frau » Frauenbevorzugung » Leere Stuhl

Der Leere Stuhl ist die unausweichliche Folge der Gleichstellung zwischen Frau und Mann. Die "Erfinderin" des leeren Stuhles ist die deutsche Frauenministerin Manuela Schwesig.

Kurz und knapp

In einem Interview im Deutschlandfunk sagte Ministerin Schwesig:

Zitat: «Eine dritte starke Forderung war, dass es, wenn sie das unterschreiten, keine Sanktionen gibt, das heißt, der Stuhl trotzdem besetzt werden kann mit einem Mann, und da bleibt es dabei, bei der Sanktion leerer Stuhl. Das heißt: Wenn ein Unternehmen die 30 Prozent nicht erreicht, kann das Mandat nicht besetzt werden.» [1][2]

Der Deutschlandfunk berichtet:

Zitat: «Die Große Koalition hat sich auf eine Frauenquote für die größten Aktien­gesellschaften in Deutschland geeinigt. Ein Zwang ist nicht vorgesehen. Wird die Quote nicht erfüllt, sollen die Stühle leer bleiben.» [3]

Kommentare

Zitat: «Eine Frau oder ein Leerer Stuhl. Besser kann man den Wert von #Frauen im Vorstand eines Unternehmens nicht charakterisieren. #Frauenquote»  - Michail (@Tschekist)[4]
Zitat: «@Tschekist Doch, der leere Stuhl ist billiger und schadet dem Unternehmen weniger.»  - Männerstreik[5]
Zitat: «Bleibt die Arbeit denn auch "leer"? ;)»  - whoknows (@teite99)[6]
Zitat: «@teite99 Nö, die von Frauen nicht geleistete Arbeit wird von den verbleibenen männlichen Vorständen miterledigt… #Frauenquote»  - WikiMANNia[7]

Einzelnachweise

  1. Gesetzliche Frauenquote: Wir werden einen Kulturwandel erleben, Deutschlandfunk am 26. November 2014 (Manuela Schwesig im Gespräch mit Bettina Klein)
  2. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig im Interview mit dem Deutschlandfunk, Ministerium für alle außer Männer am 26. November 2014
  3. "Die Große Koalition hat sich auf eine Frauenquote für die größten Aktien­gesellschaften in Deutschland geeinigt. Ein Zwang ist nicht vorgesehen. Wird die Quote nicht erfüllt, sollen die Stühle leer bleiben. Die CSU konnte nach eigenen Angaben ihr zentrales Anliegen durchsetzen." - Bundesregierung: Frauenquote für Aufsichtsräte, Deutschlandfunk am 26. November 2014
  4. Twitter: Michail - 26. Nov. 2014 - 03:59
  5. Twitter: Männerstreik - 26. Nov. 2014 - 04:00
  6. Twitter: whoknows - 26. Nov. 2014 - 05:37
  7. Twitter: WikiMANNia - 26. Nov. 2014 - 05:54

Querverweise

Netzverweise