Information icon.svg Am 28. Dezember 2022 ist Tag der unschuldigen Kinder.

WikiMANNias Geschenk zum Heiligen Abend an alle Feministinnen: Abtreibungseuthanasie.

Die Redaktion wünscht allen Müttern und Vätern ein besinnliches Weihnachtsfest mit ihren Kindern!

20170527 20170509 Abtreibung Sklaverei Menschenrechte Engel.jpg
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2023 !!! Donate Button.gif
7,9 %
95,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 8. Dezember 2022) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Nachsorge (BDSM)

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
BDSM
BDSM Collar and Chain.jpg
Frau trägt ein Halsband mit angebrachter Kette
Aspekte
B&D, B/D oder BD Fesselung und Disziplinierung
D&s, D/s oder Ds Dominanz und Unterwerfung
S&M, S/M oder SM Sadismus und Masochismus
Rollen
Top/​Dominant Partner, der die Aktivität durchführt oder steuert
Bottom/​Sub­missive Partner, der empfängt oder kontrolliert wird
Switcher wechselt zwischen den Rollen
Hauptseite » Kultur » Subkultur » BDSM » Nachsorge (BDSM)

Nachsorge (oder/und Reflektion) bezeichnet im BDSM das Auffangen, Aus­klingen­lassen und Reflektieren nach einem Spiel.



Nachsorge ist der Prozess nach dem Ende einer Sitzung, im dem jede emotionale oder physische Unterstützung gegeben wird, die der Sub als Ergebnis der Sitzungs­aktivitäten benötigt, die angesichts der Intensität solcher Aktivitäten eine Reihe von Emotionen hervor­rufen kann.



Nachsorge ist Sorgearbeit[wp], die nach einer bestimmten Behandlung - z. B. medizinisch oder korrigierend - durchgeführt wird.

Im BDSM ist Nachsorge das Gegenteil von Vorbereitung und Aufwärmen[wp]. Es ist eine Zeitspanne nach dem Hauptteil einer Sitzung, in der sich der Top um den Bottom kümmert. Der Bottom kann besondere Anforderungen haben, wie z. B.:

  • beruhigende Worte
  • reden
  • längere Zeit kein Gespräch (Stille)
  • ein Getränk
  • eine Toilette
  • ein gemütlicher Ort
  • ein Handtuch, eine Decke oder ein Bett
  • innehaltend
  • kuschelnd
  • küssend
  • sexuelle Bedürfnisse
  • kein Sex
  • seit einiger Zeit ohne Berührung
  • Behandlung von Verletzungen, falls vorhanden
  • Massage von schmerzenden Gliedmaßen (Handgelenke, Knöchel)
  • Desinfektion
  • Lotion

Die Nachsorge nach einer Versohlung kann die gleichen Aspekte beinhalten. Wenn die Sitzung mit Altersspiel[sm] verbunden war, kann die Nachsorge dies berücksichtigen (und den Spankee wie ein Kind trösten).



Aftercare (Nachsorge, Auffangen, Nachklingen)

Einige Sitzungen können emotional sehr aufwühlend sein - entweder beabsichtigt, weil direkt als Psycho­spiel oder als Heilungs­ritual angelegt, oder versehentlich (im worst case wegen eines Absturzes), oder vorhersehbar (weil z.B. mit sehnlich erwünschten Praktiken oder zwischen­menschlicher Intimität insbesonderer bei starker Intensität häufig auch emotionale Verwundbarkeit einhergeht).

In allen Fällen muss man hinterher wieder "runterkommen" und "sich sortieren". Diese Nach­verarbeitung kann ggf. jede/r mit sich selbst ausmachen oder sie kann gemeinsam erfolgen, manchmal muss bzw. sollte sie besser gemeinsam erfolgen und nimmt ggf. auch einiges an sehr bewusst verbrachter Zeit ein: Wenn eine weniger emotional berührte Person (meist der/die Top; seltener ein/e unbeteiligte/r Dritter/r) eine emotional aufgewühltere Person (meist der/die Bottom) bei diesem Prozess unterstützt, spricht man auch vom "Auffangen". Dazu gehören häufig innige Umarmungen oder sonstige Vanilla-Zärtlichkeiten, manchmal auch reflektierende Gespräche.

Oft muss allerdings nicht lange "aufgefangen" werden - trotzdem kann besagte Umarmung oder Zärtlichkeit sehr angenehm sein! Der/die Sub bleibt danach häufig noch ein Weilchen liegen, ähnlich wie man es auch nach Wellness-Massagen oder Sauna­gängen täte, geht dann duschen und wir führen ein Nachgespräch bei einer Tasse Kaffee, und danach nehmen Sie positive Gedanken und vielleicht auch ein paar verwirrende Eindrücke mit auf Ihren Nachhauseweg, während ich oft z.B. nach den Sitzungen direkt gern in Ruhe ein Bad nehme. Auch das Schreiben von Texten/Feedbacks ist manchmal eine schöne Weise, Sitzungs­erinnerungen Revue passieren zu lassen und gedanklich auszuwerten, was man wie gern wiederholen und was vielleicht ändern mag.

Manchmal genügt das aber so nicht. Insbesondere im Falle eines Absturzes kann der/die Sub und seltener auch der/die Top so "aus dem Häuschen" sein, dass man ihn/sie lieber in diesem Zustand (noch) nicht wieder auf die Straße und/oder zu anderen Terminen lassen sollte. Üblicherweise ist vorherzusehen, welche Sitzungen diesbezüglich besonders riskant sind - wenn eben hart an den eigenen emotionalen Limits absichtsvoll gespielt wird. Dann sollten wir bereits im Vorfeld noch genügend Plauderzeit zum gemeinsamen Nach­verarbeiten einplanen. Hierzu können tiefer­gehende Gespräche zählen, als wir Sie üblicherweise beim "Kaffee danach" führen würden (insbesondere auch echte Krisen­gespräche nach einem Absturz!), hierzu kann auch körperliche Nähe zählen, z.B. halte ich Sie einfach noch über längere Zeit im Arm und gebe Ihnen somit Ruhe und Geborgenheit.

Sofern Sie und/oder ich von vorneherein wissen, dass bestimmte Schwierigkeiten zwar nicht mit absoluter Sicherheit, aber doch mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit auftreten könn(t)en, planen wir schon vorher gemeinsam ein "Wenn-Dann". Insbesondere bei Menschen, die sexuelle oder sonstige Missbrauchs­erfahrungen gemacht haben oder die sonstige Traumata[wp] erlitten haben und bei denen ein Flashback[wp] auftreten könnte oder die zu einer anderen schwer kontrollierbaren Reaktion durch bestimmte Schlüssel­reize[wp] getriggert werden, möchte ich mich diesbzgl. möglichst intensiv bereits im Vorfeld abstimmen, was sie ggf. hinterher "zum Auffangen" brauchen.

Einige Menschen sprechen von "Nachsorge" (engl. "Aftercare") nur dann, wenn wirklich ein entsprechender Notfall eingetreten ist und man sich um die davon betroffene(n) Person(en) explizit kümmern (engl. "to care") muss.

Ich selbst verwende das Wort "Aftercare" auch für das gewöhnliche "Nach­verarbeiten" einer Sitzung ohne Krise, dass ich dann auch als "Nachklingen" bezeichne. Ein derartiges "Nachklingen" beinhaltet sehr häufig das Wirken-Lassen guter Gefühle, die nicht künstlich abgewürgt werden sollen, beispielsweise durch zu hohen Termindruck. Bei jedem Sitzungs­termin, den ich mit Ihnen verabrede, plane ich ein gewisses gemeinsames Zeitkontingent für unsere gemeinsame Aftercare und ein gewisses Zeit­kontingent noch für mich allein nach Ihrer Verabschiedung ein.

– Lady Sara[1]

Einzelnachweise

  1. Lady Sara: Definitionen - Aftercare, domina-frankfurt.net

Querverweise

Netzverweise

  • BDSM-Wiki führt einen Artikel über Aftercare
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Aftercare von Kinkipedia, 22. Januar 2013. (Die Quelle wurde inzwischen gelöscht und ist nicht mehr verfügbar.)