Information icon.svg Am 28. Dezember 2022 ist Tag der unschuldigen Kinder.

WikiMANNias Geschenk zum Heiligen Abend an alle Feministinnen: Abtreibungseuthanasie.

Die Redaktion wünscht allen Müttern und Vätern ein besinnliches Weihnachtsfest mit ihren Kindern!

20170527 20170509 Abtreibung Sklaverei Menschenrechte Engel.jpg
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2023 !!! Donate Button.gif
0 % Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 4. Dezember 2022) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

PETA

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Ein #Sexverbot träfe so richtig nur rund 10% der jungen Männer. Der Rest hat eh nur noch so wenig Sex, dass ein Verbot ihre Situation nicht merklich verändern würde.
Stichworte #Hypergamie #Onlinedating[1]
Hauptseite » Tier » Tierschutz » PETA

PETA, formelle Bezeichnung People for the Ethical Treatment of Animals, Eigenschreibweise PeTA (deutsch: Menschen für die ethische Behandlung von Tieren) ist eine verfassungs- und menschenrechts­widrige Bewegung, die sich als Tierschutzorganisation tarnt.

Sex- und Fortpflanzungsverbot für fleischessende Männer

Immer wenn man denkt, wir müssten beim Sinken doch irgendwann mal auf dem Grund aufschlagen, viel dümmer kann es doch nicht mehr werden, legen sie nach.

Zitat: «Der #Fleischkonsum von Männern verursacht laut einer aktuellen Studie einen großen Teil der Treibhausgase. @PETADeutschland zieht daraus drastische Schlüsse. #Sexverbot
Peta fordert Sexverbot für alle fleischessenden Männer
Der Fleischkonsum von Männern verursacht laut einer aktuellen Studie einen großen Teil der Treibhausgase. Die Aktivisten ziehen daraus drastische Schlüsse.

» - Berliner Zeitung[2]

Zitat: «Die Tierschutzorganisation Peta hat ein Sex- und Fortpflanzungs­verbot für alle fleisch­essenden Männer gefordert. In einer Presseerklärung zitieren die Aktivisten aus einer wissenschaftlichen Studie, wonach Männer vor allem durch ihren Fleischkonsum deutlich mehr zur Klimakatastrophe beitragen würden als Frauen. Demnach verursachen sie so 41 Prozent mehr Treibhausgase.»[3]

Und in der Presserklärung von Peta:

Zitat: «Jetzt gibt es den wissenschaftlichen Beleg, dass toxische Männlichkeit auch dem Klima schadet. Deshalb wäre eine saftige Fleischsteuer von 41 Prozent für Männer angebracht. Auch ein Sex- oder Fortpflanzungs­verbot für alle fleisch­essenden Männer wäre in diesem Kontext zielführend.»[4]

Mal abgesehen davon, dass das klar verfassungs- und menschenrechts­widrig wäre und man Peta damit als verfassungs­feindliche Organisation einstufen muss:

  • Woher wollen die wissen, wer Fleischesser ist?
  • Woher wollen die wissen, wer "Mann" ist? Jeder kann das selbst entscheiden und sich eines aus den anderen 96 Millionen Geschlechtern aussuchen. Ich zum Beispiel bin noch für die nächsten 20 Minuten ein Telefon und danach für zwei Stunden Nord-Nord-West. Gestern war ich Linksgewinde.
  • Ist das nicht zutiefst fremdenfeindlich und islamophob?
  • Warum eigentlich "Fortpflanzen" und nicht "Forttieren"?
  • Wie soll das Sex- und Fortpflanzungs­verbot praktisch verlaufen? Kommt dann das Ordnungsamt und setzt einem einen Keuschheitsgürtel wie eine Parkkralle[wp] an?
– Hadmut Danisch[5]
Zitat: «Seit Jahrzehnten ist bekannt, dass viele Frauen bis zu 100 Paar Schuhe im Schuhschrank haben... Gut, dass zumeist in China hergestellte Damenschuhe so klimafreundlich sind.»[6]

Einzelnachweise

Querverweise

Netzverweise