Information icon.svg Zum ersten Mal seit 80 Jahren werden wieder deutsche Panzer gegen Russland rollen. Seit 346 Tagen ist Deutschland durch Waffenlieferungen eine Konfliktpartei. Gerald Grosz - Die Solidaritaet mit der Ukraine ist suizidal.jpg
Information icon.svg Zum Weltfrauentag am 8. März 2023 bietet die WikiMANNia-Redaktion dem Feminismus die Gelegenheit zur Bedingungslosen Kapitulation an! Wie kann es einen Weltfrauentag geben wenn das Geschlecht ein Soziales Konstrukt ist.jpg
Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin, Termin: 18. September 2023, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2023 !!! Donate Button.gif
54,6 %
655,22 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 7. Februar 2023) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Reichstagsbrand 2.0

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Staat » Politik » Reichstagsbrand 2.0
Hauptseite » Geschichte » Reichstagsbrand » Reichstagsbrand 2.0
Umsturzpropaganda - So plump war nicht einmal die Propaganda in der DDR.
Rollator-Putschisten marschieren mit Rammbock nach Berlin.

Der Begriff Reichstagsbrand 2.0 ist eine in Anspielung auf den Reichstagsbrand erdachte, spöttische Bezeichnung kritisch denkender Beobachter des aktuellen, politischen Geschehens für die geheimdienstlich organisierte Inszenierung eines rechtzeitig vereitelten Umsturzvorhabens von Rechts­extremisten und so genannten Reichsbürgern und deren politische und propagandistische Instrumentalisierung durch die Bundesregierung als (fingiertem) Anlass für zukünftige Repressiv­maßnahmen.

Satirisch umschrieben: Der Reichstagsbrand, der seine Erstaufführung in der Nacht vom 27. auf den 28. Februar 1933[1] in Berlin hatte, gelangt nach knapp 90 Jahren in neuer Inszenierung erneut zur Aufführung.



Trainingscamp der Putschisten

Der Fake-Putsch

Die große Bundesinnenverarsche. Oder sollte man sagen: Eine Bundesfaeserette?

Die Nummer mit dem großen Bundes-Putsch zerbröselt zusehends.

Da hieß es doch, dass da KSK-Spezialkräfte involviert waren, also Leute, die ausgebildet seien, schnell und rücksichtslos zu töten, in Gebäude einzudringen, richtige Profi-Killer. 3000 Polizisten habe es gebraucht, um die Erstürmung des Reichstages und die damit irgendwie einher­gehen­sollende Übernahme der Republik im Ganzen, als ob alle Bürger, Behörden und Beamten Sklaven eines jeden seien, der in der Mitte des Bundestags­gebäudes steht. Es hieß ja auch, man habe Bundestags­abgeordnete dann "abführen" wollen, es sagte nur niemand, wohin eigentlich.

Über die staatsputschenden und abgeordneten­mordenden KSK-Spezial­putsch­kräfte schreiben nun die Stuttgarter Nachrichten:

Zitat: «Einer der Soldaten, Oberstabsfeldwebel Andreas M., gehört dem Stab der Bundeswehr­elite­einheit an. Seine Aufgabe dort: Er ist die Schnittstelle zum Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung, spricht also mit der Bundeswehr­verwaltung ab, welche Ausrüstung und Waffen das KSK angeboten bekommt beziehungsweise braucht. Er selbst hat keine Ausbildung zum Kommando­soldaten. Das gilt auch für die beiden früheren Stabsoffiziere Oberst Maximilian Eder und Oberstleutnant Rüdiger von Pescatore. Eder ist ausgebildeter Panzer­grenadier, war Kommandeur des Bataillons 112 im bayrischen Regen von September 1998 bis März 2000. Danach hatte er bis zu seiner Pensionierung verschiedene Verwendungen bei der Nato, war danach von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Afghanistan eingesetzt. Als Chef des Stabes war er kurz in der Aufbauphase administrativ im KSK tätig, hat dort aber nie eine Ausbildung durchlaufen. Wie auch Pescatore, der vom Dezember 1993 bis zum April 1996 das Fallschirm­jäger­bataillon in Calw kommandierte. In einer Zeit, in der der Verband aufgelöst wurde und er als Kommandeur vornehmlich mit administrativen Aufgaben beschäftigt war. Vor allem damit, seine etwa 1000 Soldaten und 100 zivilen Mitarbeiter in anderen Einheiten der Bundeswehr unterzubringen. Mit dem KSK selbst hatte Pescatore nichts zu tun. Wie alle anderen Verbände der Bundeswehr gab er ihm unterstehende Offiziere und Unter­offiziere zum Aufbau des KSK ab, das im September 1996 in Dienst gestellt wurde. Bei zwei anderen Verhafteten muss ihr früherer Bundeswehr­hintergrund noch genau überprüft werden.»[2]

Das waren also gar keine KSK-Kämpfer, sondern Verwaltungs­krieger ohne KSK-Kampfbildung. Leute, die einen Putschantrag korrekt ausfüllen können und wissen, wie man einen Beschaffungs­antrag für die nötigen Waffen stellt.

Zitat: «Einer war dort im Büro, beschäftigt mit SAP und Kaffee kochen. Keinerlei Kontakt zu kämpfenden Truppenteilen.» - Karl-Heinz[3]

Gut, mit SAP-Software kann man auch kämpfen, aber grundsätzlich stellt sich schon die Frage, ob das alles eine große Verarsche zu verschiedenen Zwecken war, um unliebsame Leute abzuservieren. Manche meinen auch, es habe der Ablenkung von dubiosen Vorgängen im Bundesverfassungsgericht gedient.

  • Hadmut Danisch - Ansichten eines Informatikers:
    • Beweislastumkehr, 8. Dezember 2022, 21:39
      Nur, um hier nochmal klarzustellen, dass es Nancy Faeser und die SPD sind, die hier gegen Recht, Verfassung und Demokratie putschen.
      Ich hatte ja geschrieben, dass hier nicht die Reichsbürger, sondern die Bundes­innen­ministerin Nancy Faeser und die Berliner Justizsenatorin Lena Kreck[wp] gegen Rechtsstaat und Demokratie putschen, indem sie die Unabhängigkeit der Judikative aushebeln und Richtern klarmachen, dass sie künftig rausfliegen, wenn sie nicht genau so urteilen, wie die SPD das will.
      Es kommen jede Menge Hinweise rein, dass Nancy Faeser inzwischen sogar die Beweislastumkehr durchsetzen wolle.
    • Die Allianz bedroht die Welt, 8. Dezember 2022, 18:22 Uhr
    • Die Terror-Rentner, 8. Dezember 2022, 14:30 Uhr
      Da wird uns gerade eine Terrorbande verkauft, die so knallhaft gefährlich sein soll, dass sie mit 25 Leuten (und eine Pistole wurde gefunden) den ganzen Staat hätten übernehmen können und wollen, und ohne das beherzte Eingreifen von 3000 Polizisten die 25 Leute gestern abend schon den ganzen Staat bis runter auf die Kommmunalebene übernommen hätten. Also so etwa ein Putschist pro Bundesland und noch 9 für die Bundesregierung, also ungefähr einer pro Ministerium plus König. Und die sehen alle aus, als wären sie älter als ich.
    • Wer putscht hier eigentlich gerade gegen wen?, 8. Dezember 2022, 14:06 Uhr
      Kann das sein, dass der Putsch genau andersherum verläuft, als uns die Medien weismachen wollen?
      Die Medien und die Regierung führen uns ja gerade so eine Operette vom bösen Reichsbürger mit Nancy Faeser als die Gute in der Hauptrolle vor.
      Und die ganze Zeit schon geht mir durch den Kopf, dass es da ja darum ging, eine AfD-Richterin, die aus dem Amt zu heben man zuvor vor Gericht, also gegen andere Richter, gescheitert war, öffentlichwirksam zu verhaften und in Fesseln zu legen. Und die Berliner Justizsenatorin Kreck, was Beruf, Lebenslauf und Erwerbs­historie angeht auch eher unberührte Jungfrau, die aus dem Nichts kam, aber von den Kommunisten gemacht wurde und linksaußen agiert, noch dazu im LBQT-Milieu und gewisse Verbindungen zur Humboldt-Gender-Szene (die mit Verfassungsrichterin Susanne Baer hat), fordert nun Gesetze, um Richter, die sich nicht an die Werte des Grundgesetzes halten - will sagen: die Marxistische Lesart des Grundgesetzes in seiner jeweils von rot-rot-grün geänderten Form - aus dem Amt zu werfen.
      Wenn ich da sehe, was da objektiv betrachtet abläuft, dann wollen nicht die Reichsbürger gegen die Bundesrepublik und die Demokratie putschen, sondern rot-rot-grün tut es gerade: Die fangen gerade an, gegen die Judikative zu putschen und die Opposition zu verhaften.
    • Reichtagsbrand 2.0: Die große Geheimoperation, die den Bestand der Bundesrepublik retten musste, 8. Dezember 2022, 10:49 Uhr
      Es mehren sich die Stimmen, die die Reichsbürgeraktion von gestern für einen PR-Stunt halten.
    • Reichtagsbrand 2.0?, 7. Januar 2021


  • Moritz Serif, Katja Thorwarth: Schlag gegen "Reichsbürger"-Szene: Polizei identifiziert weitere Personen, Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA) am 8. Dezember 2022
    Von rund 50 Menschen, die man "Reichsbürger" nennt, soll eine Gefahr für den Deutschen Staat ausgehen, aber von den Millionen Invasoren nicht. Im Video-Kanal zieht Endariel die Verbindung zwischen den Messermorden in Illerkirchberg (Opfer: Zwei Mädchen auf dem Weg zur Schule mit einem Messer angegriffen, eine 14-Jährige stirbt. Täter: 27-jähriger Asylforderer aus Eritrea, der seit mehreren Jahren in Deutschland lebt.) und den Razzien gegen die so genannten "Reichsbürger" tags darauf.
    • Das Imperium ist keine Zukunft, sondern Gegenwart, Endariels Kanal am 7. Dezember 2022 (54:57 Min.)
      Video-Beschreibung: Menschen haben falsche Vorstellungen davon, wie heute eine Tyrannei erscheint. Die warten auf die Proklamation eines Führerstaates, dramatische Macht­ergreifungen. Aber so läuft das heute nicht.
      Zum Täter aus Eritrea in Illerkirchberg und die Razzia gegen "Reichsbürger" am Tag danach: (6:45-13:40 Min.)
      Es gab eine großangelegte Razzia am Mittwochmorgen gegen die so genannte Reichsbürger-Szene. [...][5] Fünfundzwanzig Verdächtige hat man festgenommen. Diese Fünfundzwanzig hätten eine Gefahr dargestellt, die Ordnung der Bundesrepublik zu stüzen, die staatliche Ordnung in Deutschland zu überwinden. Fünfundzwanzig Mann, darunter ein 71-jähriger Adliger! Das wird als große Gefahr für den Umsturz der Ordnung dargestellt. Ich möchte als Klammerbemerkung nur darauf hinweisen: diese Ordnung, die schon längst gestürzt ist. Rechtsstaat und Demokratie sind längst passé. Sie existieren als Feigenblatt, als Formalität. Die staatliche Ordnung ist bereits überwunden, allerdings nicht von fünfundzwanzig "Reichsbürgern", sondern von den maßgeblichen Parteien des Deutschen Bundestags, von NGOs und vielen anderen kleinen und größeren Nadelstichen ist die rechts­staatliche Ordnung in Deutschland passé, sie ist bereits Vergangenheit. Oder um es mit "Starwars" zu sagen: Wir leben bereits im Imperium. Es kommt nicht [erst noch], wird sind bereits drin.
      Ist es Zufall, dass man eine Großrazzia macht gegen fünfundzwanzig "Reichsbürger", von denen man ernsthaft annimmt - und wenn die noch ein paar Dutzend Anhänger haben sollten, irgendwo, diese Hanseln, diese Reichsbürger-Hanswurste [...] - diese fünfundzwanzig Hanseln hätten eine Gefahr für die jetzt existierende Ordnung dargestellt? Ernsthaft? Und hätten einen "bewaffneten" Angriff auf den Reichstag geplant? Wie war das noch damals in Chemnitz? Heraus kam: Neun Männer und ein Luftgewehr.
      Das Interessante ist hier, es passierte genau einen Tag, nachdem ein Eritreer ein Mädchen erstochen und ein zweites schwer verletzt hat. Wer hier an Zufälle glaubt, der kann getrost an den Osterhasen glauben. Nichts, gar nichts ist Zufall. Davon muss man sich lösen. Es sollte natürlich dieser Eritreer aus den Schlagzeilen raus. Was macht man [in solchen Fällen]? Man hat eine Watschentruppe, die man seit Jahren beobachtet. [Es ist absolut unglaubwürdig], dass bei diesen "Reichsbürger"-Leuten, die seit Jahren unter Beobachtung stehen, genau ein Tag - nachdem ein Flüchtlings-Eritreer ein Mädchen umgebracht und eines schwer verletzt hat - einen Tag später die Ermittlungen gerade endlich abgeschlossen sind, dass man zuschlagen kann. So etwas hält man sich in der Hinterhand. Man weiß genau, dass diese Leute Spinner sind, die keine Gefahr darstellen. Man behält sich diese Leute als Watschenmann im Hintergrund, und holt sie hervor, wenn man wieder die "Volksseele" hochzukochen droht, wenn ein "Flüchtling" ein Kind gemessert hat. Und bei gemesserten Kindern kocht die Volksseele schnell. Und bei zwei betroffen Mädchen von 13 und 14 Jahren sagt man sich "Oh, Scheiße, das müssen wir aus den Schlagzeilen rausbringen". Dann holt man seine Reichsbürger-Watschenmänner aus dem Schrank und schon sind 95 Prozent der deutschen Bürger erfolgreich abgelenkt.


Rechtsextremer Umsturz in Deutschland

Wie man heutzutage einen "rechtsextremen Umsturz" in Deutschland vorbereitet und durchführt:

Zitat: «Zur Erinnerung: "01.10.2018 - Revolution mit Luftgewehr und Schlagstöcken?" (Politik)

Die versuchen den Putsch-Schwachsinn offenbar immer wieder dem GEZ-Kunden einzutrichtern:

Revolution mit Luftgewehr und Schlagstöcken? - Christine, 02.10.2018 vor 1529 Tagen

Naja, solange der deutsche Michel seine Zwangsabgaben entrichtet, können die den auch für dumm verkaufen. Denn er hat es ja nicht anders verdient. Im "DLF" (99,8), eine der dreistesten Propaganda­schleudern, faseln die "Moderatorinnen und Moderatoren" halbstündlich was von "Razzia ... mehrere Waffenfunde ... einer kurzläufigen und zwei langläufigen Schußwaffen, Armbrüsten, Signal- & Schreck­schuss­waffen, Schwertern und weiteren potentiell gefährlichen Gegenständen". Wundert fast schon, daß dem Prinz seine Zahnbürste bisher nicht unter den Waffenfunden gesondert aufgeführt wird.»[6]

Zitat: «
Zitat: «Von Sachsen aus sollte "rechtsradikaler Umsturz Deutschlands" erfolgen

Revolution mit Luftgewehr und Schlagstöcken?

Angela Merkel kann aufatmen. Die Kanzlerin, ihr Kabinett, ja - die gesamte Bundes­republik ist haarscharf an einem rechts­radikalen Umsturz­versuch vorbeigeschrammt. Sechs Rechts­terroristen der Terrorgruppe "Revolution Chemnitz" konnten gerade noch fest­genommen werden, ehe sie den geplanten Umsturz Deutschlands von Sachsen aus in die Tat umsetzen konnten. Zwei sitzen in U-Haft.

Die Qualitätspresse lief auf Hochtouren und überschlug sich mit Breaking News. "Mutmaßliche Rechts­terroristen sollen Umsturz Deutschlands geplant haben" titelte die WELT. FAZ, Süddeutsche, Spiegel oder ZEIT folgten mit ähnlich dramatischen Schlagzeilen.

Zur Gretchenfrage, wie sechs Personen eigentlich einen "Umsturz" in Deutschland herbeiführen können, darüber schweigen die Ermittlungs­behörden bislang. Solche Fragen wurden auch von der Presse nicht thematisiert. [...]»[7]

Alfonso meinte letztens doch noch sinngemäß, die Einschläge kämen immer näher. Bitte nicht mit Anschlägen verwechseln ;-)

Der Beitrag hat mir schon aus dem Grunde gefallen, weil er satirisch daher kommt. Im Grunde genommen kann man das doch nicht ernst nehmen. JouWatch hat heute ebenfalls etwas dazu geschrieben. Man kann auch direkt zu JouWatch gehen, da wurde der Beitrag von PI-News eingebunden.

Zitat: «Wie Kai aus der Kiste: "Sechser-Pack" wollte mit Schlagstöcken die Regierung stürzen!

Chemnitz - Die Stimmung in Sachsen ist gekippt, und im Westen liefert die AfD trotz Propaganda­schlacht gleich­geschalteter Staatsmedien immer noch stabile Prognosen. In solchen Fällen greifen ein angeschlagener Staat, eine hilflose Polizei, die von jedem aggressiven Migranten was auf die Mütze kriegt und eine linksdrehende Plapperpresse zum letzten Strohhalm. Man baut einen Popanz auf und hofft, dass der prall gefüllte Sack voller heißer Luft nicht bis zu den Wahlen am 28. Oktober zusammensackt. [...]»[8]

» - Christine[9]

Kommentare

Bereits am 9. Oktober 2019 schrieb ein Kommentator auf pi-news.net:

Zitat: «Tja, den Globalisten traue ich alles zu. Auch einen fingierten Reichstagsbrand 2.0, nur um jeden vernünftigen Patriotismus zu vernichten.»[10]
Zitat: «Im ersten Kabinett Hitler waren nur wenige National-Sozialisten. Viele hofften wohl, daß es nur eine weitere weimarerische Regierung sei und die Demokratie erhalten bleibt. Auch der Reichstagsbrand markiert noch nicht den Beginn der Diktatur. Das Ermächtigungsgesetz schon eher.»[11]
Zitat: «@tobias85 - Ihren Beitrag finde ich sehr hilfreich für die Verteidigung der Demokratie (oder was davon noch übrig ist). Reichstagsbrand und Ermächtigungsgesetz, das kann einen drauf bringen, danach zu suchen, welche der aktuellen Geschehnisse eine Stärkung des Despotismus, der sich immer weiter einschleicht, bedeuten. Es ist auffordernd dazu, geplante Gesetzes­änderungen genau darauf hin abzuklopfen.»[12]
Zitat: «Hat der tierzüchtende Kinderbuch-Autor das Drehbuch zu diesem Reichstagsbrand-Krimi geschrieben?»[13]
Zitat: «Natürlich machen Faeser und Genossen aus einer Mücke einen Elefanten.

Die Terroristen, die D ruinieren waren die Machthaber seit Merkel, die ein noch relativ wirtschaftlich und kulturell starkes Deutschland ruinierten, durch Masseneinwanderung "sturmreif" veraenderten, nur noch ein Schatten seiner selbst in jeder Beziehung.

Die Ampel[-Regierung] toppt sogar noch das Abrissbirnenregime Merkel, das will einiges heißen.»[14]

Zitat: «Jeden Tag müssen wir massenhaft Nachrichten über importierte kriminelle Clans, Organisierte Kriminalität[wp], Morde, Vergewaltigungen, Asylmissbrauch, Islamismus, Klimaterrorismus, Linksterrorismus, Antisemitismus und Judenhass von den Gästen der Ampel ertragen.

Und jetzt bedrohen plötzlich am Jahrestag der "großen Ampel Erfolge" plötzlich 25 "Reichsbürger" die gesamte Nation? Also offener und stümperhafter kann man diese fingierte Aktion und somit den Amtsmissbrauch der Exekutive einer Antifa-Akjtivistin namens Faeser unter dem Deckmantel, angeblich eine "Demokratie" schützen zu wollen, nicht zur Schau stellen. Das ist typisch diktatorisch und diese so genannte "Staatsnotwehr" gab es schon mal in Deutschland.

[Im Gegensatz dazu sind] die Nachrichten über importierte kriminelle Clans, Organisierte Kriminalität, Morde, Vergewaltigungen, Asylmissbrauch, Islamismus, Klimaterrorismus, Linksterrorismus, Antisemitismus und Judenhass sind nicht fingiert.

Somit werden all diese Taten von der Ampel bewusst gefördert und nicht verhindert.»[15]

Zitat: «Seit der bundesrepublikanischen Staatsgründung im Jahr 1949 wird in Deutschland das Aufkommen politischer Opposition mit Geheimdienst­methoden verhindert. Sobald sich Menschen in einem Raum oder auf der Straße versammeln, um eine Alternative zu den herrschenden politischen Kräften herauszubilden, gesellen sich bezahlte Agenten zu ihnen, deren Aufgabe darin besteht, das Unternehmen in Misskredit zu bringen oder sogar verbotsreif zu machen.

Das ist bei der AfD nicht anders als zuvor bei den Republikanern[wp] und der NPD. Auf politische Inhalte kommt es dabei nicht an. Falls die nicht passend verfassungs­feindlich sind, werden sie passend gemacht. [...]

Die letzte politische Partei, der in Deutschland Umsturzpläne nachgewiesen werden konnten, war die Sozialistische Reichspartei[wp] (SRP), die vom Ersten Senat des Bundesverfassungsgerichtes 1952 verboten wurde. Ihr Vorsitzender Dr. Fritz Dorls[wp] war V-Mann[wp] des "Verfassungsschutzes". Um ein reibungsloses Verbotsverfahren sicher­zustellen, beauftragte Dorls einen Geheimdienst­kollegen mit der rechtlichen Vertretung der Partei vor dem Bundes­verfassungs­gericht: Der V-Mann und Rechtsanwalt Dr. Rudolf Aschenauer[wp] machte Nägel mit Köpfen und ließ die Justizposse glatt durchlaufen.[...]»[16]

Blogger Hadmut Danisch kommentiert zu dem Bewertungsmaßstab:

Auf die Feinheiten kommt es an.

Ich zitiere mal bewusst zweimal die BILD-Zeitung, um nicht verschiedene Medien, Maßstäbe und politische Ausrichtungen zu mischen.

Berlin

Zitat: «Erschreckende Zahlen aus der Hauptstadt: Deutlich mehr Kinder und Jugendliche sind in Berlin 2022 durch Gewalttaten aufgefallen. Die Polizei sprach von mehr als 500 Verdächtigen, deutlich mehr als in den Vorjahren.

Auch bei den Gesamtzahlen von Erwachsenen und Jugendlichen gibt es einen deutlichen Anstieg der sogenannten Rohheitsdelikte, dazu zählen z.B. Raub­über­fälle und Körper­verletzungen. [...]

Besonders von März bis Juli habe die Polizei eine starke Zunahme solcher Taten festgestellt. [...]

Immer wieder hätten Kinder und Jugendliche bei ihren Taten auch ein Messer dabei und setzten es ein. "Das hat leider zugenommen. Wir betrachten diese Entwicklung sehr genau", sagte Slowik. Die Angriffe würden häufig untereinander geschehen.

Oft seien es junge Menschen, die auf der Straße unterwegs seien, sich zufällig treffen würden und zusammen loszögen, ohne gezielte Unternehmung oder einen konkreten Plan im Kopf. "Sie gehen gemeinsam los, treffen auf andere Gruppen und dann gibt es Aus­einander­setzungen, und eben auch unter Einsatz von Messern."

Die Polizeichefin betonte: "Wer ein Messer mitführt, benutzt es im Zweifel leider auch. Das Eskalations­potenzial bei der Austragung von Konflikten wird durch Messer immer auf ein lebens­bedrohliches Niveau gehoben. Kindern und Jugendlichen ist diese Tragweite oft nicht bewusst."»[17]

Und die Berliner Justiz meint, unser schlimmsts Probleme sei Hatespeech, wenn also einer was ungehörig twittert.

Das, was sie gerade mit 3000 Polizisten bei den Reichsbürgern gefunden haben, nämlich 10 illegale Waffen, findet man auch, wenn man am Alexanderplatz nach Einbruch der Dunkelheit drei Jugendliche durchsucht.

In Berlin kein Problem, da ist es dagegen schon am Verbrechen, wenn man Hate Speech äußert oder jemanden mit dem falschen Pronomen anspricht. Man muss Prioritäten setzen.

Ludwigshafen

Das Schöne an den Überwachungskameras ist ja, dass man mit einem Foto so wunderbar an den Personen­beschreibungen ("südländischer Typ") vorbeikommt, für die man dann als Rassist gebrandmarkt wird. Man zeigt einfach ein Foto.

Zitat: «Die Polizei in Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz) fahndet jetzt mit Fotos nach zwei Jungs, die mit einer saudummen Aktion eine Straßenbahn entgleisen ließen. Schaden: 300.000 Euro!

Der Fall: Die beiden Halbstarken waren am 8. Oktober im Bereich der Haltestelle Friedensstraße (Rheingönheim) unterwegs. Dann kamen sie auf die Idee, Steine auf die Gleise zu legen. Folge: Eine Tram der Linie 6 sprang aus den Gleisen!»[18]

Eine interessante Frage, ob die in ihrem ganzen Leben jemals 300.000 Euro an Steuern zahlen werden.

Kann aber sein, dass die straffrei ausgehen, weil die dem Aussehen nach jünger als 14 sein könnten.

– Hadmut Danisch[19]

Einzelnachweise

  1. WikipediaReichstagsbrand
  2. Franz Feyder: Razzia gegen Reichsbürger: Elitesoldaten, die keine waren, Stuttgarter Nachrichten am 8. Dezember 2022
  3. Twitter: @KarlHei64031538 - 10. Dez. 2022 - 21:51 Uhr
  4. Hadmut Danisch: Der Fake-Putsch, Ansichten eines Informatikers am 10. Dezember 2022
  5. Sandra Winzer: Reichsbürger-Razzia in Hessen, Hessenschau (Hessischer Rundfunk) am 7. Dezember 2022
    Anreißer: Im "Tag in Hessen" mit Sandra Winzer sprechen wir über eine große Razzia, die bundesweit stattgefunden hat. Unser Innenminister Peter Beuth hat sie als "Schlag gegen die Demokratiefeinde" bezeichnet. Die Fäden zu einem konkret geplanten bewaffneten Angriff auf den Bundestag sind offenbar in Hessen zusammengelaufen.
  6. WGvdL-Forum: Zur Erinnerung: "01.10.2018 - Revolution mit Luftgewehr und Schlagstöcken?", Mr.X am 9. Dezember 2022 - 01:18 Uhr
  7. Revolution mit Luftgewehr und Schlagstöcken?, PI-News am 1. Oktober 2018
  8. Klaus Lelek u.a.: Wie Kai aus der Kiste: "Sechser-Pack" wollte mit Schlagstöcken die Regierung stürzen![archiviert am 22. Juni 2019], JouWatch am 2. Oktober 2018
  9. WGvdL-Forum: Revolution mit Luftgewehr und Schlagstöcken?, Christine am 2. Oktober 2018 - 10:53 Uhr
  10. DerDude1977: 9. Oktober 2019 um 17:12 Uhr
  11. tobias85: 20. Dezember 2017 um 08:53 Uhr
  12. angrree: 20. Dezember 2017 um 09:29 Uhr
  13. DerSchmied: 7. Dezember 2022 um 16:13 Uhr
  14. Oak: 7. Dezember 2022 um 16:12 Uhr
  15. Bundeskalifat: 7. Dezember 2022 um 16:17 Uhr
  16. Manfred Rouhs[wp]: Deutschland absurd: Umsturzpläne mit AfD-Beteiligung?, Politically Incorrect am PI-News am 7. Dezember 2022
  17. Mehr und mehr mit Messer bewaffnet: Berliner Kinder und Jugendliche immer brutaler, BILD-Zeitung am 27. Dezember 2022
  18. 300.000 Euro Schaden! Diese Jungs ließen eine Straßenbahn entgleisen, BILD-Zeitung am 30. Dezember 2022
  19. Hadmut Danisch: Vom subtilen Unterschied zwischen den Jugendlichen in Berlin und denen in Ludwigshafen, Ansichten eines Informatikers am 10. Dezember 2022

Querverweise

Netzverweise

  • Youtube-link-icon.svg Putsch verhindert? Gottfried Curio zur Reichsbürger-Razzia! - AfD-Fraktion im Bundestag (12. Dezember 2022) (Länge: 8:34 Min.) (Gottfried Curio)
  • Vera Lengsfeld: Der Umsturz mit dem Luftgewehr 2. Oktober 2018
    Das tapfere Schneiderlein ist nichts dagegen! Grimms Märchenheld hat sieben Fliegen auf seinem Mus erschlagen und bekam am Ende die Königstochter und das halbe Reich. Sein Zauberspruch war: "Sieben auf einen Streich!". Die Menschen und der König dachten, er hätte sieben Menschen erschlagen und glaubten dem frechen Schlitzohr jedes Wort.
    Die Bundesanwaltschaft hat sich offenbar zu sehr in Grimms Märchen vertieft. Sie meldete die Festnahme von sieben Rechtsterroristen, die zwar den Umsturz nicht auf ihre Gürtel gestickt, aber angeblich von ihm geredet hatten. [...]
    Das tapfere Schneiderlein hat für seine Lügen die Königstochter und das halbe Reich gewonnen. Es bleibt abzuwarten, ob die rechtzeitig zu den Wahlen in Bayern und Hessen gegründete und sofort aufgeflogene rechts­extremistische Terrorzelle den erhofften Effekt hat, Wähler von der AfD zu den Altparteien zurückzuführen.