Die Weiberministerin hat gekündigt. :-) Jetzt das feministische Weiberministerium ganz schließen!
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht aber alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 20. Mai 2021) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Das liegt weit außerhalb rechts­staatlichen Handelns und deutet auf einen (femi)-faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin.
Information icon.png Marsch für das Leben in Berlin, Termin: 18. September 2021, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext]
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
12,9 %
1.291,74 € für 58 neue Artikel (22,27 Euro/Artikel) Spendenziel: 10.000 €
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
WikiMANNia ist die einzige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauenministerium als "jugendgefährdend" indiziert wurde. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Reyhan Şahin

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Personen-Portal » Reyhan Şahin

Reyhan Şahin
Lady Bitch Ray (2012)
Geboren 3. Juli 1980
Beruf Sängerin
URL lady-bitch-ray.com

Reyhan Şahin (* 1980), Künstlername Lady Bitch Ray, ist eine deutsch­sprachige Rapperin, Schauspielerin, promovierte Sprach­wissen­schaftlerin und ehemalige Radio­moderatorin.

Leben

Ich bin ein Kopftuch-Mädchen - Bildidee: Lady Bitch Ray, © Columbus

Şahins Eltern stammen aus dem türkischen Sivas[wp] und wanderten vor ihrer Geburt nach Deutschland ein.[1] Reyhan Şahin wuchs im Bremer Arbeiterviertel Gröpelingen auf.[2] Im Alter von zwölf Jahren begann sie zu rappen.[3] Ihre schulische Laufbahn schloss sie mit dem Abitur ab.

Studium und Promotion

Şahin studierte Linguistik[wp] und Germanistik[4] an der Universität Bremen und schloss ihr Studium 2005 mit dem Magister im Fach Linguistik ab.[5][6] Ihre Magisterarbeit mit dem Thema "Jugend­sprache anhand der Darstellung der Jugend­kultur Hip-Hop[wp]" wurde in einer von ihrem Instituts­leiter heraus­gegebenen Anthologie im Brockmeyer-Universitäts­verlag veröffentlicht.

Danach promovierte sie 2012 mit einer Dissertation über "Die Bedeutung des muslimischen Kopftuchs in Deutschland"[7] und leitete in dieser Zeit an der Universität Bremen als Lehr­beauftragte im Winter­semester 2007/2008[8] die Lehr­veranstaltung "Einführung in die Kleidungs­semiotik". Für ihre Dissertation erhielt sie beim Deutschen Studienpreis 2013 einen zweiten Preis in der Fächer­gruppe Geistes- und Kultur­wissen­schaften.[9] Ihr Doktorvater war Wolfgang Wildgen[wp].[10]

Zitate

Zitat: «Viele fühlen sich automatisch dafür verantwortlich, die "unterdrückte" Kopftuch­trägerin zu befreien. Sobald das Wort "Kopftuch" aufkommt, denken sie, sie müssten die verschleierte Frau entschleiern - was für eine koloniale Geste. "Die brauchen eure Freiheit nicht!", will ich da am liebsten losschreien, (...) "die sind schon frei!"» [11]

Veröffentlichungen (Auswahl)

Die Bedeutung des muslimischen Kopftuchs (2014)

Bücher

  • Die Bedeutung des muslimischen Kopftuchs. Eine kleidungs­semiotische Untersuchung Kopftuch tragender Musliminnen in der Bundesrepublik Deutschland., LIT-Verlag 2014, ISBN 3-643-11900-3[12][13]

Artikel

Einzelnachweise

  1. Kendine 'Bayan fahişe' diyor, Hürriyet am 30. April 2008, abgerufen am 15. Juni 2008 (türkisch)
  2. Johannes Gernert: 'Mit den Waffen einer Frau: Als "Lady Ray" lehrt Rapperin Reyhan Şahin die Machos der HipHop-Branche das Fürchten.[webarchiv], Frankfurter Rundschau am 13. November 2007, S. 48.
  3. Bettina Lehnert: Lady Bitch Ray|, Stilbruch am 17. April 2008, abgerufen am 26. Juni 2008
  4. Dominik D. Stefan: Lady Bitch Ray - No.1 Bitch. auf Rap.d], letzter Zugriff: 12. Dezember 2007
  5. Kemal Doğan: Hip hop'ta Reyhan rüzgarı, Hürriyet am 12. Januar 2007
  6. Programm der Fachbereichsratsitzung, auf der die Magisterurkunde überreicht wurde[webarchiv]
  7. Interview mit Ines Pohl and Enrico Ippolito: Ich bin ein moralischer Mensch, TAZ am 28. Januar 2012
  8. fb10.uni-bremen.de, letzter Zugriff: 21. November 2007
  9. Deutscher Studienpreis 2013. Die zweiten Preise
  10. Claudia Fromme: Lady "Bitch" Ray: Schläge unter die Gürtellinie, Süddeutsche Zeitung am 16. April 2008
  11. 11,0 11,1 Reyhan Şahin: JeSuis EinKopftuchMädchen!, Missy-Magazine am 3. März 2015 (Frauen mit Kopftuch werden die blödesten Fragen gestellt. Harte Antworten darauf gibt Lady Bitch Ray in ihrer neuen Kolumne.)
  12. Dieses Buch beinhaltet die erste umfassende Bedeutungs­analyse des muslimischen Kopftuchs in Deutschland. Dafür wurden einzelne, Kopftuch tragende, muslimische Post­migrantinnen befragt, in ihrer Lebenswelt begleitet und fotografiert. Ebenso werden Aspekte wie Mode, Religiosität und Lifestyles von muslimischen Kopftuch­trägerinnen abgehandelt. Diese Doktorarbeit wurde im November 2013 mit dem Deutschen Studienpreises 2013 für ihre gesellschafts­politische Relevanz ausgezeichnet.
  13. Frau Dr. Reyhan Şahin: Glaubensbekennntnis oder Subkultur? Die Zeichenhaftigkeit des muslimischen Kopftuchs in Deutschland., Universität Potsdam am 6. Juli 2016 (Frau Dr. Reyhan Şahin, auch bekannt unter dem Künstler­namen Lady Bitch Ray, hält einen Gastvortrag zur Zeichen­haftigkeit muslimischer Kopftücher im Seminar Frau Professor Kimminichs "Die Welt der Zeichen".
    Dr. Şahin ist aktuell in einem Forschungs­projekt tätig zur religiösen Selbst­darstellung von jungen Musliminnen in sozialen Netzwerken[wp] in Deutschland an der Universität Hamburg. Ihre Promotions­ergebnisse sind unter dem Titel "Die Bedeutung des Muslimischen Kopftuchs - Eine kleidungs­semiotische Unter­suchung Kopftuch tragender Musliminnen in Deutschland" im LIT Verlag erschienen.)

Netzverweise


Dieser Artikel basiert auszugsweise auf dem Artikel Reyhan Şahin (1. Juli 2016) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipedia-Artikel steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.