Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Das 11. Jubiläum war vor 177 Tagen.

Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt Stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.
Der institutionalisierte Feminismus muss sich keiner Debatte auf Augenhöhe stellen, weil er den staatlichen Machtapparat dazu nutzen kann, jedwede Kritik wegzubügeln.

Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 637,20 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Schland

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Wörterbuch » Schland
Stefan Raab[wp] im "Schland"-T-Shirt

Schland ist die alkoholisierte Abkürzung von "Deutschland".

Herkunft

Internet-Gerüchten zufolge soll diese Abkürzung erstmals am Rande der Fußball-Welt­meister­schaft 2006 aufgetaucht und zur Fußball-Europa­meister­schaft 2008 schon weitgehend bekannt gewesen sein, als es von Stefan Raab[wp] in seiner Sendung TV Total weiter popularisiert wurde.

Zitat: «Das ist maulfauldeutsch für "DeutSCHLAND".» [1]
Schland!!! - Schloch!!!
Zitat: «Es ist der 25. Juni 2002. Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea. Am Nachmittag hat sich Rudi Völlers Nationalelf im Halbfinale durchgesetzt, eins zu null. Draußen auf den Straßen feiern die Leute noch, als Stefan Raab mit einem Cabrio ins Kölner "TV Total"-Studio rollt. Gashupe in der Hand, Deutschland­fahnen am Auto, das typische Raab-Grinsen mit 32 Schneide­zähnen. Finaale, ohoo. Und dann dieser kleine Gag, in Minute 3 der Aufzeichnung:
"Jetzt zur Abendstunde, da sind die Leute ja schon seit zwei, drei Stunden draußen und feiern. Ist nicht mehr ganz vollständig, aber mein Lieblings­schlachtruf ist: 'Schlaaand - Schlaaand - Schlaand - Schlaand!" Heute mittag war da noch ein 'Deut-' davor, aber mittlerweile is nur noch Schlaaand!"» [2]
Zitat: «Ein Schland ohne Deut, ist wie ein Reich ohne Frank!»

Weitere alkoholisierte Abkürzungen

Flur
"Wieviel Uhr ist es?"
Eishockey
"Alles okay?"

Einzelnachweise

Querverweise

Netzverweise