Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Das 11. Jubiläum war vor 32 Tagen.

Google musste auf Druck des deutschen Staates WikiMANNia aus ihrem Index werfen. "Jugendschutz" dient als Vorwand für die Zensur.

Information icon.png Zum Weltfrauentag am 8. März 2020 bietet die WikiMANNia-Redaktion dem Feminismus die Gelegenheit zur Bedingungslosen Kapitulation an! Wie kann es einen Weltfrauentag geben wenn das Geschlecht ein Soziales Konstrukt ist.jpg
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 406,20 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Shibari

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Wort Shibari stammt aus dem Japanischen und bedeutet so viel wie "Festbinden" oder "Fesseln". Da die ursprüngliche Bedeutung eher "binden" im Allgemeinen meint (auch im Sinne von Verpflichtungen), ist in Japan eher das Wort Kinbaku ("straffes Festbinden", "straffes Fesseln") gebräuchlich. Mit Kinbaku ist in den westlichen Kulturen allerdings inzwischen eher eine Art des Fesselns gemeint, die darauf abzielt, intensive Emotionen auszulösen. Von Shibari wird hingegen gesprochen, wenn es sich um ästhetische bzw. kunstvolle Fesselungen handelt. In Amerika wird auch von "Japan-Bondage" gesprochen. Durch die immer stärker werdende Globalisierung ist diese Unterscheidung auch zunehmend in Japan bekannt, auch wenn sie dort sprachlich nicht ihren Ursprung hat.

Die Kunst von Shibari oder Kinbaku wurde aus dem so genannten Hojojutsu[wp] entwickelt, welches besonders im japanischen Mittelalter von Militär und Polizei benutzt wurde. Im Gegensatz zum Hojojutsu ist Shibari allerdings direkt für erotische Fesselungen gedacht. Der japanischen Kultur entsprechend ist nicht nur die Funktionalität entscheidend, sondern auch eine besondere Ästhetik gewünscht. Durch kulturellen Austausch vermischen sich allerdings auch verschiedene Stile, sodass viele Bondage-Künstler von sich selbst auch oft einfach sagen, dass sie Bondage angelehnt an den japanischen Stil machen.

Querverweise

Netzverweise

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Shibari / Kinbaku von Nekobari, 11. Januar 2015.