Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Das 11. Jubiläum war vor 135 Tagen.

Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt Stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.

Es gibt wesentlich mehr Abtreibungs­tote (101.000 im Jahr 2019[ext]) als Corona-Tote (Stand: 17. April: 4000[ext]) in Deutschland!

Information icon.png 9. Internationaler Vatertag am 21. Juni 2020 - InternationalerVatertag.de[ext]
Internationaler Vatertag 2020
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 632,20 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Sputnik Deutschland

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Wirtschaft » Meinungswirtschaft » Sputnik Deutschland
Hauptseite » Internet » Weblinks » Sputnik Deutschland
Sputnik Deutschland
Logo-Sputnik.png
Beschreibung Internetportal
Slogan Sputnik berichtet über das, worüber andere schweigen
Sprachen deutsch
Online seit 10. November 2014
Weitere Infos
Betreiber RIA Novosti[wp]
URL de.sputniknews.com

Das Nachrichtenportal Sputnik wurde von den Redaktionen der Nachrichtenagentur RIA Novosti[wp] und des ehemaligen Auslandsrundfunks Stimme Russlands[wp] gegründet.

Durch Erlass Nr. 894, den der russische Präsident Wladimir Putin am 9. Dezember 2013 unterzeichnete, werden die "Stimme Russlands" und die Nachrichtenagentur "RIA Novosti" zu einer neuen staatlichen Nach­richten­agentur mit dem Namen "Inter­nationale Nach­richten­agentur Rossija Sewodnja[wp]" ("Russland heute" zusammengeschlossen.[1][2][3][4]

  • Stimme Russlands (russisch: Голос России/Golos Rossii; früher Radio Moskau/Радио Москвы) war der staatliche russische Auslands­rund­funk­dienst von 1929 bis 2014. Er sendete zuletzt in 33 Sprachen.
  • Die Russische Agentur für internationale Informationen RIA Novosti (deutsche Transkription: RIA Nowosti) war eine der größten staatlichen Nachrichten­agenturen in Russland und der früheren Sowjetunion. Sie ging 1961 aus dem Sowjetischen Informationsbüro[wp] hervor und hatte ihren Sitz in Moskau. Ab Ende 2013 wurde RIA Novosti im Zuge einer dreimonatigen Umstrukturierung neben dem Auslands­hörfunk Stimme Russlands in das neue Staats­unter­nehmen Rossija Sewodnja[wp] überführt.
    Die ehemalige deutsche Homepage von RIA leitet seit Ende 2014 auf das neugegründete Nachrichten­portal Sputnik weiter. Die russische Homepage ist weiterhin unter eigenem Namen aktiv.

Einzelnachweise

  1. Voice of Russia absorbed by nascent Rossiya Segodnya newswire, Voice of Russia. Pressemitteilung. 9. Dezember 2013
  2. Kai Ludwig: Stimme Rußlands wird liquidiert (aktualisiert), RBB Radio eins Medienmagazin am 9. Dezember 2013 (mit Aktualisierungen bis 13. Dezember 2013, abgerufen am 14. Dezember 2013)
  3. Klaus-Helge Donath: Die Propaganda-Megamaschine, TAZ am 11. Dezember 2013
  4. Russland schmiedet große Nachrichtenagentur, tagesschau.de am 9. Dezember 2013

Netzverweise