Information icon.svg Am 28. Dezember 2022 ist Tag der unschuldigen Kinder.

WikiMANNias Geschenk zum Heiligen Abend an alle Feministinnen: Abtreibungseuthanasie.

Die Redaktion wünscht allen Müttern und Vätern ein besinnliches Weihnachtsfest mit ihren Kindern!

20170527 20170509 Abtreibung Sklaverei Menschenrechte Engel.jpg
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2023 !!! Donate Button.gif
0 % Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 4. Dezember 2022) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Tulsi Gabbard

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Personen-Portal » Tulsi Gabbard

Tulsi Gabbard
Official portrait of Congresswoman Tulsi Gabbard (2013)
Geboren 12. April 1981
Beruf Soldat, Politiker

Tulsi Gabbard (* 1981) ist eine US-amerikanische Politikerin und Militär­angehörige.

Die Militärangehörige der Hawaii National Guard[wp] vertrat von 2013 bis 2021 Hawaiis[wp] 2. Kongresswahlbezirk im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten[wp]. Sie ist die erste Hindu[wp] im Kongress der Vereinigten Staaten[wp] sowie neben Tammy Duckworth[wp] eine der ersten Frauen im Kongress, die sich im Kampfeinsatz befunden haben.

Privates

Tulsi Gabbard ist das vierte von fünf Kindern von Mike Gabbard[wp] (Katholik) und Carol Porter Gabbard (Hindu). 1983 zog die Familie nach Hawaii, wo Tulsi Gabbard aufwuchs.

Berufliches

Von 2004 bis 2005 diente sie in einer Sanitätseinheit der US-Nationalgarde in einem Kampfgebiet im Irak und war später Sondergesandte in Kuwait.

Politisches

Sie unterstützt die Abtreibungsfreiheit in Bezug auf "ungewollte" Schwangerschaften, die kostenlos sind, ist gegen das Transpazifische Partnerschafts­abkommen[wp], hat die Wieder­einführung des Glass-Steagall-Gesetzes[wp] gefordert, und unterstützt seit 2012 die gleich­geschlechtliche Ehe. Sie steht Aspekten der US-Außenpolitik kritisch gegenüber und bezeichnet die Ergebnisse der Kriege in Libyen, Irak und Syrien als "Fehlschläge". In Bezug auf das letztgenannte Land spricht sie sich gegen die gewaltsame Absetzung des Präsidenten Bashar al-Assad[wp] aus. Am 11. Januar 2019 kündigte Gabbard ihre Kampagne zur Nominierung der Demokraten für die Präsidentschafts­wahlen 2020 an.

Ein bemerkenswerter Parteiaustritt.

Eine amerikanische Politikerin namens Tulsi Gabbard, laut Wikipedia eine Hindu, geboren auf Amerikanisch-Samoa[wp], war Militär­angehörige, Dienstrang mindestens Major, ist mit Pauken, Trompeten und Twitter aus ihrer Partei, den Demokraten, ausgetreten:

Deutsche Übersetzung
Ich kann nicht länger in der heutigen Demokratischen Partei bleiben, die jetzt unter der vollständigen Kontrolle einer elitären Kabale von Kriegs­treibern steht, die von feiger Wortklauberei getrieben werden, die uns spalten, indem sie jedes Thema rassistisch bewerten und anti­weißen Rassismus schüren, die aktiv daran arbeiten, unsere gottgegebenen Freiheiten zu untergraben, die...
Ich verlasse die Demokratische Partei.
Englisches Original
I can no longer remain in today's Democratic Party that is now under the complete control of an elitist cabal of warmongers driven by cowardly wokeness, who divide us by racializing every issue & stoke anti-white racism, actively work to undermine our God-given freedoms, are...
I'm leaving the Democratic Party. [1]

Sie wirft ihnen, kurz gesagt, vor, dass sie nur noch Streit vom Zaun brechen, wo sie nur können, und damit nicht nur im Land die Bevölkerung spalten, sondern auch international einen Atomkrieg heraufbeschwören. Siehe die Folge-Tweets, oder die ganze Rede auf Youtube:

Youtube-link-icon.svg Why I'm Leaving the Democratic Party - The Tulsi Gabbard Show (11. Oktober 2022) (Länge: 28:34 Min.)

Die scheint da eine eigene "Show" zu haben und entsprechende Publizität.

Wer das Englisch nicht so gut versteht (obwohl sie für eine Amerikanerin ja sehr gut, klar, deutlich, artikuliert, grammatikalisch korrekt, leicht verständlich, professionell spricht), hat Epochtimes eine Zusammenfassung auf deutsch, aber hinter einer Bezahlschranke.

Es zeichnet sich immer deutlicher ab, dass die amerikanischen Linken eine hoch­aggressive, streitsüchtige Klapsmühle sind. Da scheinen selbstverstärkende Prozesse am Werk zu sein.

Am 11. Oktober 2022 erklärte Gabbard öffentlich ihren Austritt aus der Demokratischen Partei. Diese würde nun kontrolliert von einer elitistischen Clique von Kriegstreibern[wp]. Die Partei sei getrieben von Wokeness und mache alles rassisch. Sie rief moderate Demokraten auf ihr zu folgen. Am gleichen Tag begann sie auf YouTube eine Podcast-Serie, die Tulsi Gabbard Show.[3]

Einzelnachweise

Netzverweise