Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung.
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 6. Dezember 2021) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin.
Information icon.png Am 28. Dezember 2021 ist Tag der unschuldigen Kinder.

WikiMANNias Geschenk zum Heiligen Abend an alle Feministinnen: Abtreibungseuthanasie.

Die Redaktion wünscht allen Müttern und Vätern ein besinnliches Weihnachtsfest mit ihren Kindern!

20170527 20170509 Abtreibung Sklaverei Menschenrechte Engel.jpg
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Spenden Sie für das Hosting im Jahr 2022 !!! Donate Button.gif
1,3 % 15,00 € Spendenziel: 1.200 €
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
WikiMANNia ist die einzige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauenministerium als "jugendgefährdend" indiziert wurde. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Unterhaltspreller

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Recht » Familienrecht » Scheidung » Unterhalt » Unterhaltspreller
Bekennender Unterhaltspreller, straffrei herumlaufend: Detlef Bräunig bei Menschen bei Maischberger[wp].

Unterhaltspreller ist eine Analogiebildung zu Zechpreller.

Zechpreller wird jemand genannt, der sich in einem Gastronomie­betrieb der Bezahlung entzieht, also den Gastwirt um die Zeche[wp] prellt.[1]

Männer

Umgangssprachlich wird ein Mann als Unterhaltspreller bezeichnet, wenn er gerichtlich ausgeurteilten Unterhalt nicht zahlt. Im Juristendeutsch ist von einer Unterhaltspflicht[wp][2] die Rede: Die Unterhalts­berechtigte (Exfrau) erhält einen Leistungsanspruch zugesprochen, die der Unterhalts­pflichtige (Mann) erfüllen muss. Kommt der verpflichtete Mann den ausgeurteilten Unterhalts­forderungen nicht oder nur unzureichend nach, so wird von einem Unterhalts­pflicht­verletzter beziehungsweise einer Unterhalts­pflicht­verletzung gesprochen.

Zitat: «Bevor ein Vater sich in Schulden, Chaos und Gerichts­prozessen verschleißt, sollte er besser ein Unterhalts­preller werden. Die meisten Zahlväter versinken eh in Schulden, früher oder später.»  - Detlef Bräunig[3]

Frauen

Bislang ist nicht bekannt geworden, dass auch Frauen als Unterhalts­prellerin bezeichnet werden, wenn eine Power-Frau sich von ihrem Exgatten trennt und ihm keinen Unterhalt zahlt.

Motivation

Zitat: «Ein Unterhaltspreller hat nur eine Strategie und das ist sein eigenes Leben und wie er vermeidet, dass jemand anderes dieses parasitiert. Rachegedanken sind ihm fremd.»  - Rainer[4]
Zitat: «Als Unterhaltspreller laufen die Kontakte mit dem Jugendamt unter der Rubrik Spiel und Spaß im Leben.»  - Detlef Bräunig[5]

Kritik am Begriff

Zitat: «Was sind Preller und Schmarotzer, das sind Menschen die Leistungen erhalten haben ohne eine Gegenleistung zu erbringen! Männer werden oft als Unterhaltspreller abgestempelt, ohne jemals eine Leistung dafür erhalten zu haben.» [6]
Zitat: «Ich verstehe den Begriff Unterhaltspreller so, dass jemand die Unterhaltsforderung (des Staates oder einer Unterhaltsschmarotzerin) "aufschlagen" lässt. Man könnte auch sagen, dass er den Staat mit seinem Unterhaltsmaximierungsprinzip "auflaufen" lässt.» [7]

Einzelnachweise

  1. Wikipedia: Zechprellerei, Version vom 26. November 2012
  2. Beispielsweise in § 170 StGB
  3. TrennungsFAQ-Forum: RE: Vom Wechselmodell zum Unterhaltspreller, Leutnant Dino am 6. Mai 2014 - 07:18 Uhr
  4. WGvdL-Forum: Der Fakt des Unterhaltsprellens, Rainer am 8. März 2015 - 20:58 Uhr
  5. Detlef Bräunig: Es muss nicht immer Gefängnis sein, Männermagazin am 16. August 2015
  6. WGvdL-Forum: Menschenkenner am 25. Januar 2015 - 19:49 Uhr
  7. WGvdL-Forum: Werner am 26. Januar 2015 - 06:15 Uhr

Querverweise

Netzverweise