Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Das 11. Jubiläum war vor 78 Tagen.

Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt Stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.

Information icon.png 9. Internationaler Vatertag am 21. Juni 2020 - InternationalerVatertag.de[ext]
Internationaler Vatertag 2020
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 432,20 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

VFR Verlag für Rechtsjournalismus GmbH

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Politik » Lobbyismus » VFR Verlag für Rechtsjournalismus GmbH
Hauptseite » Wirtschaft » Meinungswirtschaft » VFR Verlag für Rechtsjournalismus GmbH

Der VFR Verlag für Rechtsjournalismus GmbH[1] (ehemals Verein Interessengemeinschaft Sozialrecht e.V.) ist spezialisiert auf Online-Publikationen im Bereich Recht, Steuern und Finanzen. Um seinem Ziel "Recht, Steuern und Finanzen für Jedermann, verständlich erklärt" gerecht zu werden, veröffentlicht er in einem breiten Netzwerk an Online-Portalen und Print-Produkten Ratgeber zu den unterschiedlichsten Themen.[2]

Zum Thema Urheberrecht betreibt der Verlag die Webseite urheberrecht.de[ext] und zum Thema Hartz 4[wp] die Webseite hartz4.org[ext].

Vorgängerorganisation

Die Interessengemeinschaft Sozialrecht e.V. wurde im Januar 2017 vom Rechtsjournalisten Marcel Weber in Berlin gegründet. Der Verein hatte es sich zur Aufgabe gemacht, Transparenz im Bereich Sozialrecht zu schaffen, um interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen Einblick in die wichtigsten Themen zu bieten.[3] Der Verein hatte die Webseite hartz4.org[ext] geschaffen und betrieben.

Zitat:

«Die Interessengemeinschaft Sozialrecht e.V. besteht aus einer Vielzahl von Rechts­anwälten, Rechts­journalisten sowie Experten im Bereich Sozialrecht, welche komplizierte Gesetzes­texte in einer leicht verständlichen Sprache zusammen­fassen und diese täglich aufarbeiten. Damit die Leserinnen und Leser immer auf dem neusten Stand bleiben, werden die Informationen und Ratgeber stetig erneuert und aktualisiert. Komplizierte Fälle werden zudem anhand von Fall­beispielen verständlich dargestellt.»[4]

Zitat:

«Arbeitslosigkeit ist kein schönes Thema, aber es kann leider jeden treffen. Um sich im Dschungel der Bürokratie zurechtzufinden, bietet die Webseite "hartz4.org" Antworten auf viele Fragen von Leistungs­empfängern und Betroffenen. Oft geht es um die Themen Finanzen, Leistungsbezug und die Jobsuche. Dahinter steht der Verein "Interessens­gemeinschaft Sozialrecht e.V.", gegründet von dem Rechts­journalisten Marcel Weber im Januar 2017.»[5]

Einzelnachweise