Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin, Termin: 18. September 2022, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Unterstützen Sie neue redaktionelle Inhalte im Jahr 2022 !!! Donate Button.gif
1,3 % 125,00 € Spendenziel: 10.000 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 12. August 2022) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Versorgungsmigrant

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Person » Migranten » Versorgungsmigrant
Zitat: «Menschen kommen zu uns, weil sie eine Perspektive suchen. Und die meisten erkennen die Chancen, die dieses einmalige Land ihnen bietet. Andere aber wollen genau so leben wie dort, woher sie gekommen sind. Aus Wirtschafts­migranten werden so Versorgungs­migranten, denn auch das bietet unser Land. Verlässliche Gesetze, die für einen Staat sorgen, in welchem niemand fallen gelassen wird und der zudem für die Konsequenzen dieser Lebens­einstellung aufkommt.»[1]
Zitat: «Versorgungsmigration macht Sozialstaat zum Auswanderungsland

Finden Migranten nicht in den Arbeitsmarkt hinein, fehlt ihnen auch der Antrieb sich zu integrieren. Überbelastung der Allgemeinheit - in Schweden sind 60 Prozent der Sozial­hilfe­empfänger Migranten -, verschlechterte Sicherheits­lage und Niedergang der Bildung kurbeln die Abwanderung der Leistungsträger an. Sie gehen in jene Einwanderungs­länder, die sich ihre Einwanderer selbst aussuchen dürfen, etwa in die USA oder nach Kanada. Der Wohlfahrtsstaat wird dadurch zum Aus­wanderungs­staat. Seine Wirtschafts­kraft, die eine Massen­migration in die sozialen Netze erst ermöglicht, schwindet. Dauert diese Entwicklung an, drohen dem Land Verteilungs­kämpfe und wirtschaftlicher Niedergang.» - Prof. Gunnar Heinsohn

Zitat: «Hinzu kommt die hirnverbrannte Idee, die BW müsste in Mali, im Sudan, auf dem Balkan und in Afghanistan und sonstwo die Welt retten oder die Weltpolizei USA unterstützen, während die deutsche Heimatgrenze angeblich nicht gesichert werden kann und millionenfach gewalt- und konflikt­bereite Versorgungs­migranten ins Land gelassen werden.»[2]
Zitat: «Die dritte Gruppe neben den Wirtschafts­flüchtlingen und Asylanten sind die so genannten Versorgungs­migranten, die hier ihren Lebensunterhalt sichern wollen.»[3]

Einzelnachweise

  1. Alain Pichard: Ahmed gab mir immer die Hand, AchGut-Blog am 30. Mai 2016
  2. Hjalmar Kreutzer / 22.06.2016
  3. Ingrid Ansari: Der radikale Verlierer - Psychogramm terroristischer Attentäter, Tichys Einblick am 11. August 2016

Querverweise