Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Das 11. Jubiläum war vor 174 Tagen.

Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt Stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.
Der institutionalisierte Feminismus muss sich keiner Debatte auf Augenhöhe stellen, weil er den staatlichen Machtapparat dazu nutzen kann, jedwede Kritik wegzubügeln.

Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 637,20 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Warten auf den perfekten Mann

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Mann » Warten auf den perfekten Mann
Hauptseite » Weib » Ehe » Partnerwahlverhalten » Warten auf den perfekten Mann
Warten auf den perfekten Mann[1]

Wenn zwei dasselbe tun, ist es doch nicht das Gleiche

Zitat: «Männer warten auf die perfekte Frau - Playboy ist Schuld.»
Zitat: «Frauen warten auf den perfekten Mann - Disney ist Schuld.»

Sequentielle Schwellwertmethode

Zitat: «Ich (w, 50) stelle fest, dass es in meinem Alter sehr schwierig ist, einen passenden Partner zu finden: die Tollen sind meist schon vergeben, die, die schwierig sind und Beziehungs­probleme haben, sind eben vorrangig immer wieder auf dem "Markt".

Nun habe ich auch über dieses Portal schon viele Männer getroffen, aber jeder hat irgendwelche Macken: Beziehungs­angst, Untreue, viele verschiedene Beziehungen etc. Jetzt gehe ich seit kurzem mit dem Schwager einer Freundin aus. Bei dem stimmt eigentlich alles: Hintergrund, Beruf, Familie, er würde seine Frau auf Händen tragen und ist super nett und gebildet. Nur mit einem habe ich ein Problem: Ich finde ihn sexuell nicht erotisch. Warum weiß ich nicht, er sieht eigentlich gut aus. Aber irgendwie zieht er mich einfach nicht an. Er ist sehr um mich bemüht, ich halte ihn aber derzeit auf Abstand in der Hoffnung, dass sich bei mir irgend etwas entwickelt. Tut es aber nicht.

Nun weiß ich nicht, was ich tun soll. Ihm eine komplette Absage erteilen (lange kann ich das nicht mehr hinaus­ziehen). Oder werde ich das bereuen, einem Mann, bei dem sonst alles stimmt, den Laufpass zu geben (also ich hab noch nix mit ihm angefangen und auch da erweist er sich als sehr geduldig)? Oder ihn einfach mal ausprobieren (aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er im Bett eine Wucht ist)?

(Eine Freundin von mir wartet seit 5 Jahren auf den perfekten Mann; mittlerweile ist sie 55 J. und hat ihrerseits kaum noch Chancen, da macht mir Angst - noch sehe ich gut aus). Aber, wenn ich alle ablehne, geht es mir vielleicht in ein paar Jahren auch so.»  - Kommentar auf ElitePartner.de[2]

Einzelnachweise

  1. Warten auf den perfekten Mann, FemokratieBlog am 12. November 2014
  2. Warten auf den perfekten Mann, ElitePartner.de am 21. Juni 2014 um 11:12 Uhr

Querverweise