Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Das 11. Jubiläum war vor 32 Tagen.

Google musste auf Druck des deutschen Staates WikiMANNia aus ihrem Index werfen. "Jugendschutz" dient als Vorwand für die Zensur.

Information icon.png Zum Weltfrauentag am 8. März 2020 bietet die WikiMANNia-Redaktion dem Feminismus die Gelegenheit zur Bedingungslosen Kapitulation an! Wie kann es einen Weltfrauentag geben wenn das Geschlecht ein Soziales Konstrukt ist.jpg
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 406,20 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

ZGI - Zusammen gegen Intoleranz

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Propaganda » ZGI - Zusammen gegen Intoleranz
ZGI - Zusammen gegen Intoleranz verbreitet Hass auf alles Deutsche, aktuell: Namensgebung in Deutschland

ZGI - Zusammen gegen Intoleranz erklärt in Deutschland übliche Namen zu "Nazi-Namen"!

ZGI - Zusammen gegen Intoleranz ist eine Propaganda-Truppe der Flüchtlings­industrie und den Grünen.

ZGI - Zusammen gegen Intoleranz

Seit gestern erreicht uns eine Welle des Hasses, weil auf dem von uns geteilten Foto keine "urdeutschen" Namen zu sehen sind. Wir von ZGI finden: Abdullah ist ein deutscher Name wie Kevin oder Jacqueline. Dennoch sollten endlich Änderungen bei der Namens­gebung folgen, schreibt unsere GastautorIn Joyce. Joyce ist 29, studiert Sozial­pädagogik und ist eine Aktivistin.

"Es ist an der Zeit, dass Kinder bei der Geburt zeitgemäße Vornamen erhalten. Zu viele "deutsche" Namen sind vorbelastet und erinnern an die Gräueltaten der Nazis. Ob Max, Franz, Jakob, Julian, Philipp oder Martin, so wurden Kinder in der düsteren Zeit des dritten Reichs zuhauf in Anlehnung an Nazi-Größen wie Max Amann, Jakob Sprenger, Julian Scherner oder Martin Sand­berger genannt. Zudem stecken diese Vornamen Kinder von ihrer Geburt an in die Schublade Mann oder Frau, alle anderen Geschlechter werden sowieso ignoriert; um zu verhindern, dass sich das Kind im späteren Verlauf des Lebens in einer Geschlechtsidentitäts­krise wieder­findet, weil es beispielsweise annimmt, es müsse ein Junge sein, weil es Lukas heißt, müssen geschlechts­neutrale Vornamen endlich zur Pflicht werden. Jeder Mensch kennt nur selbst sein wahres Geschlecht. Es gibt so schöne Vornamen, beispielsweise Abrar, Quinn, Abeer, Cameron, Taylor, Alim, Sidney und Kim, um nur einige zu nennen. Daher fordere ich: Schluss mit stigmatisierenden Nazi-Namen! Ja zu modernen Vornamen, die keinen Spielraum für Rassismus und Vorurteile lassen!"

Wir pflichten bei und finden: Tolle Ideen, liebe Joyce!

#zgi #ZusammenGegenIntoleranz #GebtRassismusKeineChance
- ZGI - Zusammen gegen Intoleranz, veröffentlicht auf Facebook am 23. November 2017 um 14:47 Uhr[1]
Ich bin hier - und Du bist tot!
ZGI - Zusammen gegen Intoleranz

Die sinnlose Beziehungstat in Kandel schockiert uns alle, zerstörte sie gleich zwei(sic!) Familien auf einen Schlag - und doch war der Hashtag #ichbinhier noch nie so passend. Gegen Hass, Hetze und Rassismus - für mehr Liebe und Mitgefühl.

Schreckliche Beziehungstaten wie diese passieren immer wieder, ungeachtet der Herkunft der Beteiligten. Es ist der völlig falsche Ansatz und ein perfider Plan, diese Tragödie zu instrumentalisieren, um gegen Menschen zu hetzen, die vor Krieg und Terror flüchteten. Bitte haben Sie Respekt vor dem Opfer, den Hinter­bliebenen, aber auch dem traumatisierten, vermutlich psychisch kranken Jungen. Wir wünschen den Familien viel Kraft, diese Tragödie zu verarbeiten. #ZGI #ichbinhier #ZusammenGegenIntoleranz #refugeeswelcome #Liebe #keinmenschistillegal #fcknzs
- ZGI - Zusammen gegen Intoleranz, veröffentlicht auf Facebook am 28. Dezember 2017 um 16:17 Uhr[2][3]
Ein Schulklasse ohne deutsche Kinder ist für ZGI vorbildlich:[4]
"Ein Vorzeigebeispiel für eine bunte Schulklasse! Warum nicht überall so?"

Der Chef-Propagandist über sich selbst:

Zitat: «
ZGI-Gründer Sören-Damian Grimpe will Vorbeugehaft nur gegen gewaltbereite Rechte[5]
Ich heiße Sören-Damian und kämpfe bereits seit Jahren gegen Rassismus, Homophobie, Intoleranz und Menschenverachtung im Internet.

Ich bin 22 Jahre alt, queer, Veganer und überzeugter Grünen-Wähler. Ich stamme aus Berlin, wohne jedoch nun in der Schweiz (Bezirk Meilen); allerdings empfinde ich Nationalstolz als unsinnig, daher sehe ich mich als Weltbürger - Grenzen existieren nur in unseren Köpfen. Da mich die arabische Kultur sehr interessiert, fliege ich jedes Jahr mindestens einmal nach Dubai in den Urlaub.

Sollten Sie bei der letzten Bundestagswahl die AfD gewählt haben, bitte ich Sie höflich, meinen Blog zu verlassen. Menschen­verachtendes Gedankengut hat hier nichts zu suchen.

[...]

Da dieses Postfach von mehreren MitarbeiterInnen überwacht wird, bitten wir Sie um die korrekte Anrede "Sehr geehrte Diverse, Damen und Herren", da die E-Mail sonst nicht berücksichtigt werden könnte.»[6]

Über ZGI

Zitat:

«Zusammen gegen Intoleranz heißt eine Aktion auf Facebook, an der unter anderem die Grünen/Bündnis90 und Pro Asyl beteiligt sind.»[7]

ZGI zum Mord in Kandel: Es war nur ein "tragischer Unfall nach Streit zwischen zwei Teenagern"!

Fremdwahrnehmung

Zitat:

«Rechte Fakeseite. Sehr durchschaubar.»[8]

Es wird behauptet, dass das Satire sei. In dem Fall würde aber das gelten, was Blogger Hadmut Danisch über Satire sagt.[9][10][11]

Einzelnachweise

  1. Facebook: ZGI - Zusammen gegen Intoleranz am 23. November 2017 um 14:47 Uhr
  2. Facebook: ZGI - Zusammen gegen Intoleranz am 28. Dezember 2017 um 16:17 Uhr
  3. ZGI - Zusammen gegen Intoleranz, Unsere Frauen und Kinder sind kein Freiwild! am 28. Dezember 2017 (Was wir dort gelesen haben, verschlägt uns die Sprache aber macht Euch selber ein Bild!)
  4. Facebook: ZGI - Zusammen gegen Intoleranz am 22. November 2017 um 19:33 Uhr
  5. Facebook: ZGI - Zusammen gegen Intoleranz am 28. November 2017 um 15:41 Uhr
  6. Facebook: ZGI - Zusammen gegen Intoleranz - Info (abgerufen am 2. Dezember 2017)
  7. Max(imilian)= Nazi-Vorname, deshalb verbieten. Keine Ahnung, große Klappe - debile Mischung, Kritische Wissenschaft - critical science am 3. Dezember 2017
  8. Facebook: Constance van Vreugdenrijk am 27. November 2018 um 16:15 Uhr
  9. Hadmut Danisch: Satire als Täuschung und Propaganda, Ansichten eines Informatikers am 20. Januar 2019
  10. Hadmut Danisch: Test-Satire, Ansichten eines Informatikers am 20. Januar 2019
  11. Hadmut Danisch: Das Zusammenleben täglich neu aushandeln, Ansichten eines Informatikers am 20. Januar 2019

Querverweise

Netzverweise