Abortion - Who asked my opinion in all this abortion debate.jpg
Aborto - Si a la vida.jpg
Toxische Weiblichkeit: Alle 5,2 Minuten tötet eine deutsche Frau ihr ungeborenes Kind.
Information icon.png Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 857,20 €
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Antifeminismus ist wie eine Schmerztablette und wirkt gegen feministischen Männerhass und Ressentiments gegen alles Männliche. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.
Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.
Der institutionalisierte Feminismus stellt sich keiner Debatte auf Augenhöhe. Er nutzt den staatlichen Machtapparat, um jedwede Kritik wegzubügeln.
Zum zweiten Mal innerhalb von 100 Jahren lässt sich Deutschland gleichschalten und wieder gibt es eine Verschwörungs­ideologie, wonach eine Gruppe "an allem schuld" ist.

Zierfisch

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Weib » Prachtweib » Zierfisch
Ein Zierfisch ist dekorativ und schön, aber auch teuer und anspruchsvoll im Unterhalt

Der umgangssprachliche Begriff Zierfisch bezeichnet eine besonders attraktive Frau oder seltener einen besonders attraktiven Mann. Ein beträchtlicher Teil der Zierfische beiderlei Geschlechts ist ausländischer Herkunft, zumeist aus Schwellen- und Entwicklungsländern.

Ein Zierfisch kann in der Haltung und Pflege besonders kosten­intensiv und problematisch sein. Das ist besonders dann der Fall, wenn der deutsche Mann seine Auslandsbraut mit nach Deutschland nimmt und sie über keine in Deutschland verwendbare Berufs­aus­bildung verfügt und folglich ein Leben lang von ihm alimentiert werden muss.

Falsche Hoffnungen und die Konsequenzen

Nicht wenige Männer träumen von einer Exotin, die nicht nur traumhaft aussieht (Prachtweib), sondern auch einen großen Familiensinn besitzt und ein perfektes Hausweib ist. Natürlich muss sie auch eine Granate im Bett sein, so wie Kim oder Florence vom Flatrate-Bordell nebenan. Aber das gibt es leider nicht!

Zitat: «Mit einem Zierfisch ist im Heimatland Deutschland kein Familienleben möglich.»  - Detlef Bräunig[1]

Ausländische Frauen suchen einen Versorger für sich und ihren Familienclan, und sie will die begehrte Niederlassungserlaubnis[wp] für Deutschland erhalten. Die meisten ausländischen Frauen sind berechnende Abzocker­bräute. Die kennen die deutschen Unterhalts­gesetze und ihre Ansprüche sehr genau und wenn der Mann nicht spurt, dann wird Kasse gemacht. Viele Männer sind leider in Bezug auf Frauen oft nicht zu einer objektiven Einschätzung fähig und leiden unter dem AMIGA-Syndrom, das bedeutet, dass sie felsenfest von ihrer Traumfrau überzeugt sind: Aber Meine Ist Ganz Anders. Diese Männer werden von den Abzocker­bräuten und Prostituierten Liebeskasper genannt.

Hauptartikel: AMIGA-Syndrom und Liebeskasper
Zitat: «Zierfische kann man füttern, sie bewundern, ihnen eine wesens­gerechte Möblierung bieten; aber heiraten sollte man generell bleiben lassen.»  - P[2]

Besonders Familienrichterinnen kennen im Falle einer Scheidung mit einem Zierfisch keinerlei Erbarmen. Aus des Richters Sicht will sich der deutsche Mann der Auslands­braut billig und kosten­günstig entledigen, weil ihm das Spielzeug lang­weilig geworden ist. Gnade oder Gerechtigkeit ist keinesfalls zu erwarten und eines ist sicher: Die Unterhalts­höhe wird exorbitant sein und der Mann darf als Zahlesel lebens­länglich blechen.

Ausländische Frauen

  • Männer mit diversen Asia-Importbräuten in unserer Stadt mussten lernen, dass ihre Damen ebenfalls schneller fett und krank werden als ihnen lieb ist. Und die Damen blicken auch mal gerne woanders hin, stellen sie doch vielfach fest, dass der Freier mit dicken Hose in seiner Heimat eher der Dorf­trottel ist, sein in der Regel fort­geschrittenes Alter nicht besser, sondern schlimmer wird. Grau die Haare, grau der Himmel, grau die Gesichter.
  • Außerdem scheinen sie eine ausgesprochene Aversion gegenüber Arbeit zu haben, dafür kaufen sie gerne ein. So mancher Mann stellt fest, dass er sich die Traumblume gar nicht leisten kann. Ist schon die Frage, wer sich mehr zum Affen und lächerlich macht.[3]
  • In vielen Fällen liegt der importierte Zierfisch nachher der Allgemeinheit auf der Tasche, egal welchen Geschlechts er ist.[4]
  • Einem Schweizer werden die Alimenten nach schweizerischem Recht bemessen, wenn die Ehe in der Schweiz geschlossen wurde. Ist die Ex eine Asiatin, würde sie in der Heimat mit deinen Beiträgen zur Dorf­königin avancieren und Tausende von Quadrat­kilometern Reisfelder kaufen, während dem europäischen Mann hier kaum ein Reiskorn im Teller bleibt.[5]
  • Afrikanerinnen sind für bereitwilligen Sex, aber auch für ihre Skrupel­losigkeit bekannt. Wenn sie nicht bekommen, was sie wollen, geht es hart zur Sache. Ein öster­reichischer Früh­pensionist (56) wurde von seiner ghanaischen Frau (36) grausam getötet. Schon mehrmals soll die Afrikanerin ihren zucker- und lungen­kranken Mann, den sie vor acht Jahren geehelicht hat, geschlagen haben. Als sie ihn wegen eines Streits um den Postkasten­schlüssel verdroschen hatte, zeigte der pensionierte Straßen­bahner sie an und erwirkte ein Betretungs­verbot für seine Gattin, zog aber wenige Tage darauf wieder mit ihr zusammen.[6] Sein Unvermögen, aus Fehlern zu lernen, bezahlte er mit seinem Leben.
  • In den seltensten Fällen schafft es ein Zierfisch nach der Trennung sich selbst zu finanzieren. Zierfische müssen immer gefüttert werden. Selbst ernähren können sie sich nicht.[7]
  • Wer auf exotische Frauen steht, der sollte sich als Sextourist betätigen. Das ist eindeutig besser, als sich die Nutte ins Haus zu holen. Man geht zu Nutten, aber wohnt nicht mit ihnen zusammen. Das ist eine alte Freierweisheit, die jeder Mann kennt, aber als Liebeskasper im Hormon­rausch oft vergisst.[8]

Europäische Zierfische

Mit dem Begriff "Zierfisch" werden oft Weiber aus exotischen und fernen Ländern verbunden. Es gibt aber auch europäische Zierfische. Parade­beispiele dafür sind die Eheweiber von Boris Becker, die eigentlich nur "gut aussehen"[9] und "Geld ausgeben" können. Das waren Barbara Feltus[wp] (deutsch, 1991-2000), Angela Ermakova[wp] (russisch, 1999), Caroline Rocher[ext] (französisch, 2002-2005), Lilly Kerssenberg[wp] (2005-2008[10]), Alessandra Meyer-Wölden[wp] (deutsch, Mitte 2008) und nochmals Lilly Kerssenberg (2008-2018). Seit 2017 läuft gegen Boris Becker ein Insolvenz­verfahren.[11][12][13]

Zitate

Zitat: «Ein Zierfisch ist billig in der Anschaffung und teuer im Unterhalt.»  - Eine Frau über Zierfische

Einzelnachweise

  1. Detlef Bräunig: Einen Zierfisch heiraten, Das Männermagazin am 3. März 2012
  2. TrennungsFAQ-Forum: P am 21. August 2012 - 13:08 Uhr
  3. WGvdL-Forum (Archiv 2)Expats und Philippinas, blendlampe am 25. September 2011 - 16:49 Uhr
  4. TrennungsFAQ-Forumexpat am 7. September 2011 - 11:29 Uhr
  5. Exfrauen-Forum: Octopus am 29. Oktober 2007 - 21:10 Uhr
  6. Mord in Wien: Afrikanerin zersägte ihren Ehemann, oe24.at am 11. Jänner 2012; WGvdL-Forum (Archiv 2): Import von Sozialkompetenz aus Ghana, Kurti am 12. Jänner 2012 - 09:18 Uhr
  7. Leutnant Dino: Warum Frauen Unterhalt kassieren dürfen, Das Männermagazin am 10. August 2012
  8. Leutnant Dino: Die Probleme mit ausländischen Ehefrauen, Das Männer-Magazin am 28. Mai 2014
  9. wikiHow: Wie man gut aussieht
  10. Niederländisches Model mit Vater aus der Schweiz und Mutter aus Surinam[wp].
  11. Ibrahim Naber: Die Besonderheiten von Boris Beckers Insolvenz, Die Welt am 19. Juli 2017
  12. Boris Becker Vermögen (Alle Informationen zur Pleite und zum Vermögen von Boris Becker.), Check Vermögen am 10. Januar 2020
    Boris Becker ist ein ehemaliger Tennisprofi aus Deutschland, der im Laufe seiner Karriere insgesamt 49 Tennis-Turniere gewann. Aktuell verdient er sein Geld als professioneller Poker­spieler.
    Wie viel Geld hat Boris Becker 2020?
    In Anbetracht aller vorhandenen Quellen beträgt das geschätzte Vermögen von Boris Becker im Jahr 2020 rund 5 Millionen Euro. Der ehemalige Tennisprofi soll einst ein Vermögen von über 100 Millionen Euro bessesen haben. Trotz seinem verprassten Vermögen, soll sich sein jährliches Einkommen immer noch auf ungefähr 1.000.000 € belaufen. Offizielle Angaben zum Einkommen seitens Becker gab es allerdings bis heute nicht.
    Rechnet man alle Preisgelder seiner Tennis­turniere zusammen, kommt man insgesamt auf eine stolze Summe von 25.080.000 US-Dollar, was umgerechnet 22.605.858 Euro entspricht. Damit ist er unter der Top-20 Liste der best­bezahltesten Tennisspieler der Welt.
    Aktuell verdient er sein Geld durch Poker, Fernseh­auftritte oder als Kommentator und Werbeträger für einige Firmen.
    Ist Boris Becker pleite?
    Kurze Antwort: Nein! Sein Insolvenz­verfahren mit Schulden in Millionen­höhe ist größtenteils beglichen und er ist aktuell nicht mehr pleite.
    Statement
    Es wurde bekannt, dass er Schulden in Höhe von 10.8 Millionen Euro bei der Privatbank "Arbuthnot Latham & Co" hatte. Diese forderte die Rückzahlung, da Becker die Schulden­summe seit 2015 nicht beglichen hatte. Seine Anwälte forderten einen Aufschub von 28 Tagen, da Becker plante, eine seiner Immobilien in Mallorca für 6.000.000 Euro zu verkaufen. Dies wurde allerdings vom Richter abgelehnt und er wurde am 21.06.2017 von einer Richterin am Londoner High Court offiziell für pleite erklärt wurde.
    Wenig später wurde bekannt, dass sein ehemaliger Geschäfts­partner Hans-Dieter Cleven[wp] Schulden in Höhe von 36.500.000 Euro haben soll. Cleven ging beim Obergericht in weiterer Folge in Berufung. Während­dessen startete Cleven in Großbritannien das Insolvenz­verfahren gegen Boris Becker. Im November des selben Jahres wurde ein Interview von der "Neuen Zürcher Zeitung" veröffentlicht, in dem Becker einiges klarstellte. Darin bestritt er vehement "Es ist irrsinnig zu glauben, ich sei pleite". Zudem ergänzte er, dass er Cleven kein Geld schulde, sondern dass es andersherum sein soll. Das Insolvenz­verfahren betreffe ihn außerdem nur privat, meint er und wies darauf hin, dass seine Unternehmen "Becker Private Office" (UK) und "BB SARL" (Schweiz) in das Insolvenz­verfahren nicht involviert seien.
    Somit steht fest: Pleite ist Boris Becker nicht, da er mehrere Immobilien besitzt und immer noch ein sehr hohes Einkommen bezieht, mit dem er seine Schulden in naher Zukuft mit Sicherheit abbezahlen kann.
    Was ist mit dem einstigen Vermögen passiert?
    Becker ließ sich 2001 von Angela Ermakowa scheiden(?), woraufhin er Unterhalts­zahlungen in Höhe von 6 Millionen Euro verichten musste, plus zusätzlich 5100 Euro pro Monat. 2011 ließ er sich von seiner Frau Barbara Becker[wp] scheiden. Es wurde bekannt, dass durch die Scheidung Kosten in Höhe von rund 11.000.000 Euro entstanden sind.
    Neben den Scheidungen spielt auch sein verschwenderischer Lebensstil eine maßgebliche Rolle: Für sein Haus in Wimbledon (London) soll er laut diversen Medien­berichten 35.000 Euro pro Monat an Miete bezahlen. Außerdem ist er angeblich für 750.000 Euro im Jahr mit dem Privatjet durch die ganze Welt gereist.
    Werdegang - So wurde Boris Becker erfolgreich
    In seiner Tenniskarriere gewann er insgesamt 15 Doppel- und 49 Einzel­titel. Dazu gehören 6 "Grand-Slam Turniere", wovon er die Hälfte in London spielte. Lange Zeit stand Boris Becker sogar auf der Tennis-Welt­rang­liste auf dem 1. Platz. Neben Tennis Turnieren gewann er 1992 bei den Olympischen Spielen in Barcelona die Doppel-Gold­medaille zusammen mit Michael Stich. 1999 beendete Becker seine Karriere. Im selben Jahr bekam er viel Auf­merksam­keit für einen Werbe­auftritt beim Internet­anbieter AOL mit dem Motto "Bin ich denn schon drin?".
    Anschließend kamen einige Misserfolge wie u.a. ein "New-Business Sportportal", das pleite ging, eine schnell abgesetzte Talkshow "Becker 1:1" im Jahr 2004, sowie wenig Erfolg als Trainer des Davis-Cup National­teams und Chef eines Hamburger Tennis­turniers. Im Weiteren Verlauf war Boris Becker als Kommentator und als Werbeträger für eine Bier- und Auto­marke, sowie für eine Online-Poker-Plattform. Weitere Erfolge erzielte er als Trainer des serbischen Tennis­spieler Novak Djokovic[wp], der durch Beckers Hilfe von 2013 bis 2016 sechs "Grand-Slam-Turniere" gewann. Für diese Tätigkeit soll er Schätzungen zufolge etwa 800.000 € pro Jahr verdient haben, was insgesamt einen Verdienst von 2.400.000 € ergibt.
  13. Boris Becker Vermögen - so reich ist die Tennislegende wirklich!, Android Cosmos am 4. Juni 2020 (Im Augenblick kursieren zahlreiche Gerüchte um das aktuelle Vermögen von Boris Becker. Nach Schätzung verschiedener Experten soll das geschätzte Vermögen von Boris Becker im Augenblick rund 5 Millionen Euro betragen. Vor einigen Jahren hatte der ehemalige Tennisprofi ein Vermögen von über 100 Millionen Euro besessen. Trotz des verschwenderischen Umgangs mit dem Großteil seines Vermögens, wird geschätzt, dass Beckers jährliches Einkommen sich auch jetzt noch auf ungefähr 1.000.000 € belaufen soll. Boris Becker selbst hat in den letzten Jahren nie genaue Angaben zu seinem Einkommen gemacht.)

Querverweise

Netzverweise