Information icon.svg Zum ersten Mal seit 80 Jahren werden wieder deutsche Panzer gegen Russland rollen. Seit 345 Tagen ist Deutschland durch Waffenlieferungen eine Konfliktpartei. Gerald Grosz - Die Solidaritaet mit der Ukraine ist suizidal.jpg
Information icon.svg Zum Weltfrauentag am 8. März 2023 bietet die WikiMANNia-Redaktion dem Feminismus die Gelegenheit zur Bedingungslosen Kapitulation an! Wie kann es einen Weltfrauentag geben wenn das Geschlecht ein Soziales Konstrukt ist.jpg
Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin, Termin: 18. September 2023, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2023 !!! Donate Button.gif
54,6 %
655,22 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 6. Februar 2023) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Biting Beaver

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Fairytale Trash Question.png Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Vorlage:Löschantragstext/SeptemberEs ist nicht die Aufgabe von WikiMANNia, Details des Feminismus darzustellen.


Hauptseite » Personen-Portal » Biting Beaver

Biting Beaver ist der Online-Name, unter dem eine amerikanische Feministin aus Ohio bekannt wurde. Sie ist Mutter von drei Söhnen, die sie ein Leben lang feministisch indoktrinierte, u.a. mit den Texten von Andrea Dworkin. Trotzdem begann ihr mittlerer Sohn im Alter von 13 (vermutlich), Pornographie im Internet anzuschauen. "Biting Beaver" begann ihre Gedanken auf einer feministischen Website mit anderen Feministinnen zu teilen. Dabei erwähnte sie, dass sie "ein Problem für Frauen erzogen" hätte, dass sie "erwartet, dass er eines Tages ein Mädchen zum Sex zwingt", und dass sie ihn am liebsten nachträglich abtreiben würde. Auch bezeichnete sie ihre Kinder ausdrücklich als Parasiten.

Nachdem eine Gruppe von Internet-Benutzern diese Diskussion entdeckte und gegen "Biting Beavers" verrückte Erziehungs­methoden protestierte, wurde der Diskussions­thread von den Seiten­betreibern gelöscht. (Einige gegen "Biting Beaver" gerichtete Beleidigungen wurden veröffentlicht, ihre wahnsinnigen Statements selbst dagegen nicht.) Aus Protest gegen diese feministische Quasi-Zensur starteten Gegner von "Biting Beaver" Denial of Service-Angriffe[wp], die verschiedene feministische Websites in die Knie zwangen. Feministinnen nahmen dies zum Anlass, zu behaupten, alle Feministinnen (oder sogar alle Frauen) im Internet würden von frauen­hassenden Männern "verfolgt" und "unterdrückt".

Netzverweise

Screenshots der ursprünglichen Diskussion