Die Weiberministerin hat gekündigt. :-) Jetzt das feministische Weiberministerium ganz schließen!
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht aber alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 20. Mai 2021) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Das liegt weit außerhalb rechts­staatlichen Handelns und deutet auf einen (femi)-faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin.
Information icon.png Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
14,5 %
1.446,74 € für 60 neue Artikel (24,11 Euro/Artikel) Spendenziel: 10.000 €
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
WikiMANNia ist die einzige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauenministerium als "jugendgefährdend" indiziert wurde. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Daniela Cappelluti

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Personen-Portal » Daniela Cappelluti

Daniela Cappelluti
Daniela Cappelluti.jpg
Geboren 16. März 1969
Parteibuch Bündnis 90/Die Grünen
URL cappelluti.net
Twitter @signora_capp

Daniela Enrica Cappelluti (* 1969) ist eine italienische Politikerin in Deutschland und wandelt auf den geistigen Pfaden der NSDAP[wp]. Die braunen Nazis haben Juden vertrieben, die grüne Nazistin vertreibt politisch Andersdenkende aus der "Frankfurter Altstadt".

Nach dem Studium der Sozialarbeit arbeitete sie als Assistentin von Daniel Cohn-Bendit in Frankfurt und Brüssel.[1]

Daniela Cappelluti ist Geschäfts­führerin der Frankfurter Grünen.

Zitat: «Tiefstes Nazigehabe von den GRÜNEN!! "Dieser Arsch darf heute nicht dabei sein." In einem ersten Video von vergangen Sonntag schaut Alexander Gauland durch eine Absperrung zu den Eintracht-Fans. Plötzlich redet die Grünen-Politikern von hinten auf den AfD-Vorsitzenden ein: "Sehr geehrter Herr Gauland, ich würde Sie bitten, die neue Altstadt Frankfurts zu verlassen. Es wäre einfach super nett, wenn Sie einfach versuchen, wieder in Richtung Main zu gehen." Am Tag der Pokalfeier sei seine Person unerwünscht. "Es macht keine Freude, wenn sich der Herr Gauland heute die Altstadt anguckt", so die Grünen-Politikern. Das Video trägt den Titel: "Was erlaubst du dir Gauland?!"

In einem zweiten Video sagt Cappelluti später, sie habe Gauland erfolgreich vertrieben. "Dieser Arsch darf heute nicht dabei sein." Gemeint ist die Pokalfeier.» [2]

Zitat: «Die Grünen Politikerin Daniela #Cappelluti, die durch ihre penetrante Pöbelei den #AfD Politiker Gauland aus Frankfurt vertrieb, wird für ihre Tätigkeit als Moderatorin unter anderem von den Grünen und dem Hessischen Rundfunk bezahlt.» [3][4]
Zitat: «Debattenkultur der Grünen: "Juden raus", nun gegen die AfD gewandt.» [5]
Zitat: «Das ist die Politik der Grünen? Gleich wie man zur AFD und Gauland stehen mag, aber solche Aktionen sind mehr #Nazi als das, was die so machen. Das genügt nicht mal den kleinsten demokratischen Ansprüchen. #Cappelluti #Gauland» [6]

Einzelnachweise

  1. Profil, cappelluti.net, abgerufen am 25. Mai 2018
  2. Grüne Daniela Cappelluti vertreibt Gauland aus Frankfurter Innenstadt, PolitikStube am 23. Mai 2018
  3. Twitter: @DoraGezwitscher - 23. Mai 2018 - 09:08
  4. Moderation, cappelluti.net, abgerufen am 25. Mai 2018
  5. Twitter: @Nicolaus_Fest - 23. Mai 2018 - 07:04
  6. Twitter: @Gefluechteter - 23. Mai 2018 - 02:32

Netzverweise