Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Das 11. Jubiläum war vor 36 Tagen.

Google musste auf Druck des deutschen Staates WikiMANNia aus ihrem Index werfen. "Jugendschutz" dient als Vorwand für die Zensur.

Information icon.png Zum Weltfrauentag am 8. März 2020 bietet die WikiMANNia-Redaktion dem Feminismus die Gelegenheit zur Bedingungslosen Kapitulation an! Wie kann es einen Weltfrauentag geben wenn das Geschlecht ein Soziales Konstrukt ist.jpg
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 406,20 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Hans-Hermann Tiedje

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Hans-Hermann Tiedje

Hans-Hermann Tiedje
"Hier findet die größte bevölkerungs­politische Umstrukturierung in der Geschichte der Bundesrepublik statt und kein Deutscher ist je gefragt worden."
Geboren 10. April 1949
Beruf Journalist

Hans-Hermann Tiedje (* 1949) ist ein deutscher Journalist und Medienmanager.

Hans-Hermann Tiedje ist Ex-Berater von Helmut Kohl.

Positionen

Zitat:

«Kaum ein Satz der letzten Jahrzehnte hat ein Land so polarisiert wie Angela Merkels Leitmotiv "Wir schaffen das". Ein Jahr später fallen die Bilanzen höchst unter­schiedlich aus. Ein Interview mit Merkel-Kritiker Hans-Herman Tiedje.

Christian Deutschländer:

Was ist so falsch daran, wenn die Kanzlerin Optimismus zeigt für unser pessimistisches Land?

Tiedje:

Was schaffen wir? In welcher Zeit? Was ist das Ziel unseres Schaffens? Das ist bis heute alles offen. Die deutsche Bevölkerung ist von der Kanzlerin nicht ein einziges Mal gefragt worden, ob sie diese bevölkerungs­politische Um­strukturierung unseres Landes überhaupt will. Merkel mutet den Leuten sehr viel zu und erklärt sehr wenig. Die guten Menschen dieser Welt werden ihr dafür vielleicht den Friedens­nobel­preis verleihen - aber innen­politisch ist das verheerend.» - Merkur[1]

Einzelnachweise

Netzverweise

  • Wikipedia führt einen Artikel über Hans-Hermann Tiedje
  • Begräbnis-Stimmung in der CDU, Oberbayerisches Volksblatt am 31. August 2016 (Einer der schärfsten Merkel-Kritiker ist Hans-Hermann Tiedje (67), ehemaliger "Bild"- und "Bunte"-Chefredakteur und Kohl-Berater. Er führt heute den Aufsichtsrat einer Kommunikationsagentur in Berlin.) (Interview: Christian Deutschländer)