Der feministische Hass gegen Männer nähert sich stetig dem nationalsozialistischen Hass gegen Juden. Heute wie damals sind staatliche Strukturen die Treibriemen der Hetze.
WikiMANNia fordert Ausssteigerprogramme[ext] für männerhassende Feministen!
Information icon.png Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 652,20 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Antifeminismus ist wie eine Schmerztablette und wirkt gegen feministischen Männerhass und Ressentiments gegen alles Männliche. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.
Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.
Der institutionalisierte Feminismus stellt sich keiner Debatte auf Augenhöhe. Er nutzt den staatlichen Machtapparat, um jedwede Kritik wegzubügeln.
Männerrechtler und Feminismuskritiker werden vom öffentlichen Diskurs abgeschnitten, zum Schweigen gebracht, als Frauen­hasser und Nazis in die Ecke der Meinungs­irrelevanz gestellt.

Deadly Exchange

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Gesellschaft » Kunst » Film » Deadly Exchange
Filmdaten
Originaltitel Deadly Exchange
Deadly Exchange (2017).jpg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2017
Länge 90 Min.
Stab
Regie Tom Shell[ext]
Drehbuch Lindsay Hartley[wp],
Jason-Shane Scott[wp]
Produktion Eric Scott Woods[ext],
Stan Spry[ext]
Besetzung
  • Lindsay Hartley[wp]: Samantha
  • Cynthia Watros[wp]: Detective Hardy
  • Victoria Konefal[wp]: Blake
  • Valentina Novakovic[wp]: Chloe (Rose)
  • Rhys Matthew Bond[wp]: Jack
  • Jason-Shane Scott[wp]: Scott

Deadly Exchange ist ein amerikanischer Thriller-Film aus dem Jahr 2017 unter der Regie von Tom Shell[ext].

Handlung

Zitat: «Samantha und Tochter Blake laden Chloe, eine Austauschstudentin aus Großbritannien, in ihr kalifornisches Zuhause ein. Die beiden Mädchen werden enge Freundinnen, aber Samanthas Unbehagen beginnt mit dem verdächtigen Tod von Blakes Freund. Samantha macht sich daran, die Unschuld ihrer Tochter zu beweisen, und entdeckt dabei Chloes letztendlichen Plan, Samantha als ihre "Mutter" zu "adoptieren".»  - Internet-Filmdatenbank[1]

Einzelnachweise

  1. Deadly Exchange in der Internet-Filmdatenbank (Samantha and daughter Blake invite Chloe, a foreign exchange student from Britain, into their California home. The two girls become close friends but Samantha's uneasiness begins with the suspicious death of Blake's boyfriend. Samantha sets out to prove her daughter's innocence, discovering Chloe's ultimate plan is to "adopt" Samantha as her "mum".) (Übersetzung WikiMANNia)

Netzverweise