Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Das 11. Jubiläum war vor 136 Tagen.

Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt Stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.

Es gibt wesentlich mehr Abtreibungs­tote (101.000 im Jahr 2019[ext]) als Corona-Tote (Stand: 17. April: 4000[ext]) in Deutschland!

Information icon.png 9. Internationaler Vatertag am 21. Juni 2020 - InternationalerVatertag.de[ext]
Internationaler Vatertag 2020
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 632,20 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Dina (Blume)

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Dina (engl. dina), im Norden auch Sklavenblume (engl. slave flower) genannt, ist eine kleine, exotische und fremdartige Blume mit zahlreichen Blüten­blättern und kurzem Stiel, die gewöhnlich auf Hängen in den nördlichen gemäßigten Klimazonen Gors wächst. Die Blüte erinnert an eine Rose.[1] Sie gilt als recht gewöhnliche und weit verbreitete Blume auf Gor. Nur im Süden, unterhalb des goreanisches Äquators ist sie seltener und wird höher eingeschätzt.

Dina als Name

Früher war es nicht ungewöhnlich, dass in den niederen Kasten eine Tochter Dina genannt wurden, durch die Verwendung als Sklaven­namen und den sich ausbreitenden Handel ist der Name jedoch seltener geworden.[1]

Dina als Brandzeichen

Die Dina gehört neben dem Kef zu den am weitesten verbreiteten Brandzeichen für Sklaven auf Gor.[2] Das goreanische Wort Kan-lara[gw] bedeutet Brandzeichen, Kan-lara Dina ist deshalb das Brandzeichen Dina.[3]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Heyne Band 11: In Sklavenketten auf Gor[gw]: Kapitel 3, Seite 53
  2. Heyne Band 11: In Sklavenketten auf Gor[gw]: Kapitel 3, Seite 54
  3. Heyne Band 11: In Sklavenketten auf Gor[gw]: Kapitel 4, Seite 65

Querverweise

Netzverweise


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dina (Blume) (23. Juni 2015) aus der freien Enzyklopädie GorWiki. Der GorWiki-Artikel steht unter unbekannten Lizenz-Bedingungen. In der GorWiki ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.