Information icon.svg Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für neue redaktionelle Inhalte im Jahr 2022 !!! Donate Button.gif
4,1 % 410,00 € Spendenziel: 10.000 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 25. September 2022) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Gehorsamkeit

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Gehorsamkeit‏‎ ist ein Substantiv im Kontext von Tugenden[ext]

Gehorsamkeit ist das Substantiv zu gehorsam. Gehorsam heißt, seinen Eltern zu folgen, seinen Lehrern[ext] zu folgen, ihnen zuzuhören und ihre Lehren umzusetzen. Gehorsamkeit ist das Gegenteil von Störrischkeit[ext] und Eigensinnigkeit[ext]. Gehorsamkeit heißt demjenigen, der in der Hierarchie höher steht, zu Willen zu sein. So war Gehorsamkeit bei Soldaten, Dienern, Mönchen, Nonnen und Untertanen wichtig.[1]

Gehorsam in den spirituellen Traditionen

In den katholischen Mönchs- und Nonnen­orden gibt es das dreifache Gelübde[wp]. Das Gelübde der Einfachheit[ext], der Besitzlosigkeit[ext] bzw. der Armut[wp] und der Gehorsamkeit, das heißt, man soll seinen Oberen gehorsam sein. Das ist eine interessante Aussage, denn Klöster[wp] sind oft eine Mischung aus Basisdemokratie[wp] und Diktatur, kann man sagen. Zum einen bestimmen die Ordensleute eines Klosters oft in demokratischen Abstimmungen über alle wichtigen Aspekte ihres Lebens. Aber Gehorsamkeit gilt beispielsweise gegenüber der Ordensregel[wp] und manchmal auch gegenüber dem Abt[wp]. Natürlich muss das Kloster als ganzes eine gewisse Gehorsamkeit gegenüber den Kirchenregeln haben.[1]

Gehorsam in den Familientraditionen

In Familien gilt, dass die Jungen gehorsam gegenüber den Älteren sind. Gehorsamkeit wird von den Kindern gegenüber den Eltern erwartet und von der Ehefrau gegenüber ihrem Gatten[wikt].

Gehorsam im Arbeitsleben

Im Arbeitsleben wird Gehorsamkeit von Angestellten gegenüber dem Arbeitgeber und vom Untergebenen gegenüber dem Vorgesetzten erwartet.

Gehorsam im BDSM

Im BDSM-Umfeld gilt die Gehorsamkeit­pflicht in der Regel dem Sub gegenüber dem Top.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Yoga-Vidya: Gehorsamkeit

Querverweise

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gehorsamkeit von Yoga-Vidya, 19. Mai 2017.