Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
8,2 %
821,74 € für 40 neue Artikel (20,54 Euro/Artikel) Spendenziel: 10.000 €
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
WikiMANNia ist die einzige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauenministerium als "jugendgefährdend" indiziert wurde. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Harriet Harman

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Personen-Portal » Harriet Harman

Harriet Harman
Harriet Harman (2009)
Geboren 30. Juli 1950
Parteibuch Labour Party
URL harrietharman.org

Harriet Harman (* 1950) ist eine britische Politikerin der Labour Party[wp].

Leben

Nach ihrer Schulzeit an der St Paul's Girls' School studierte Harman an der University of York Politik­wissen­schaften und schloss mit dem Bachelor ab. Nach ihrem Studium war Harman von 1978 bis 1982 für die Organisation National Council for Civil Liberties tätig.

Seit 1982 ist Harman Abgeordnete im House of Commons[wp] für den Wahlbezirk Camberwell und Peckham. Seit dem 24. Juni 2007 ist sie stellvertretende Vorsitzende (Deputy Leader) der Labour Party. Nach dem Rücktritt von Gordon Brown[wp] am 11. Mai 2010 bis zur Wahl von Ed Miliband[wp] am 25. September 2010 agierte Harman als kommissarische Vorsitzende (Acting Leader) der Labour Party und damit als Oppositions­führerin. Vom 28. Juni 2007 bis zum 11. Mai 2010 war sie Lordsiegelbewahrer (Lord Privy Seal), Vorsitzende der Regierungs­fraktion im Britischen Unterhaus (Leader of the House of Commons) und Ministerin für Frauen und Gleichberechtigung.

Harman ist seit 1982 mit Jack Dromey[wp] verheiratet. Die Familie hat drei Kinder.

Familien- und Sozialpolitik

Der Politblogger Guido Fawkes kritisiert die stellvertretende Vorsitzende der Arbeiterpartei Harriet Harman. Sie war unter Tony Blair[wp] Sozialministerin und unter Gordon Brown[wp] Ministerin für Frauen und Gleichberechtigung. Harriet Harman verfasste in den 1990er Jahren für eine Denkfabrik ein Pamphlet unter dem Titel "The Family Way", das von der Zeitschrift "Feminist Review" als Versuch gefeiert wurde, "das lähmende, traditionelle Verständnis von Familie zu bekämpfen". Jetzt, wo 40 Prozent aller britischen Kinder außerehelich zur Welt kommen und eine Minderheit von Kindheiten in einem Haushalt mit beiden biologischen Eltern abgeschlossen wird, so Fawkes, "ist das Ziel des langen Kampfes der Fabianer[wp] und Feministen, die Familie zu untergraben, erreicht."[1][2][3]

Die ideologische Alleinerziehende Mutter dieser Gangsta-Krawallmacher

It was Erin Pizzey, the founder of the first refuge for battered women, who in the late eighties identified Labour's then radicals Harriet Harman and Patricia Hewitt as dangerous feminist ideological enemies of the family. Harman and Hewitt were in those days leading lights of the loony left's radical feminist wing, arguing in pamphlet after pamphlet that "It cannot be assumed that men are bound to be an asset to family life, or that the presence of fathers in families is necessarily a means to social harmony and cohesion." After decades of agitation, which influenced social policy as well as social workers, their attack on men and their role in modern life has reached its nadir in Tottenham. Local MP David Lammy put it bluntly last week: "We are seeing huge consequences of the lack of male role models in young men's lives." Harriet Harman is the ideological single-mother of those gangsta rioters.

Harman's 1990 IPPR pamphlet "The Family Way" was described by Feminist Review as "An attempt to combat stultifying, traditionalist concepts of 'the family'". We have reached the end of that decades long struggle by Fabians[wp] and feminists to undermine the family; with 40% of children born outside marriage and a minority of childhoods completed in the household of both biological parents. It is now apparent to all that few if any of Harriet Harman's gangsta progeny come from those supposedly stultifying traditional families.[3]

Werke (Auswahl)

  • The Family Way: A New Approach to Policy Making von Harriet Harman (u.a.), Institut for Public Policy Research 1990, ISBN 1-872452-15-9
  • The Century Gap: 20th Century Man/21st Century Woman von Harriet Harman, Vermilion 1993, ISBN 0-09-177819-0

Einzelnachweise

  1. Robert Grözinger: Eskalation der Gewalt in England: Heißsporne aus Tottenham, ef-magazin am 26. August 2011
  2. Guido Fawkes: Fatherless Feral Youths, 10. August 2011
  3. 3,0 3,1 Guido Fawkes: Harriet Harman is Gangsta Mutha #1, 13. August 2011

Netzverweise

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Harriet Harman (25. September 2010) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipedia-Artikel steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.