Information icon.svg Zum ersten Mal seit 80 Jahren rollen wieder deutsche Panzer gegen Russland. Seit 646 Tagen ist Deutschland durch Waffenlieferungen eine Konfliktpartei.


Stoppt die staatsterroristische NATO: "Nein, meine Söhne geb' ich nicht!" (Reinhard Mey & Freunde)


Die Sprengung der Nord-Stream-Pipelines war eine Kriegshandlung gegen Deutschland und Russland! Die Illusion von der Souveränität Deutschlands liegt auf dem Meeresgrund der Ostsee.


Die Ramstein Air Base[wp] schließen. USA raus aus Deutschland! Sofort!

Gerald Grosz - Die Solidaritaet mit der Ukraine ist suizidal.jpg
Information icon.svg Am 28. Dezember 2023 ist Tag der unschuldigen Kinder.

WikiMANNias Geschenk zum Heiligen Abend an alle Feministinnen: Abtreibungseuthanasie.

Die Redaktion wünscht allen Müttern und Vätern ein besinnliches Weihnachtsfest mit ihren Kindern!

20170527 20170509 Abtreibung Sklaverei Menschenrechte Engel.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: Die Hosting-Kosten für 2023 sind durch Spenden gedeckt. Spenden Sie nun für neue redaktionelle Inhalte. Donate Button.gif
1,9 % 185,00 € Spendenziel: 10.000 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 4. Dezember 2023) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Anna Lührmann

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Personen-Portal » Anna Lührmann

Anna Lührmann
Geboren 14. Juni 1983
Parteibuch Bündnis 90/Die Grünen
Abtreibungs­bewerbungs­gesetz Anna Lührmann stimmte am 24. Juni 2022 im Deutschen Bundes­tag für das Abtreibungs­bewerbungs­gesetz, womit nun das Werben für die Tötung Ungeborener für Ärzte straflos gestellt wurde.
Pandemie­vertrag Anna Lührmann hat am 12. Mai 2023 bei der Abstimmung zum WHO-Pandemievertrag im Deutschen Bundes­tag die Stimmkarte nicht ab­gegeben.
AbgeordnetenWatch Anna Lührmann
URL anna-luehrmann.de

Anna Lührmann (* 1983) ist eine deutsche Politikerin und seit 2021 Mitglied des Deutschen Bundestages. Sie gehörte von 2002 bis 2009 dem Bundestag an. Seit Dezember 2021 ist sie zudem Staatsministerin für Europa bei der Bundesministerin des Auswärtigen sowie Beauftragte der Bundesregierung für die deutsch-französische Zusammenarbeit. Von 2018 bis 2021 war sie Junior­professorin an der Universität Göteborg und von 2018 bis 2020 stellvertretende Direktorin des Instituts Varieties of Democracy (V-Dem).

Ausbildung und Berufstätigkeit

Sie begann zunächst ein Studium der Sozialwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin, welches zu einem späteren Zeitpunkt beendete. Von 2003 bis 2008 studierte sie - während ihres Mandats als Bundestags­abgeordnete - an der Fern­universität in Hagen und erwarb einen Bachelor in Politik und Organisation.

Ihr Master-Studium absolvierte sie von 2009 bis 2011 an der Ahfad-Universität für Frauen in Omdurman (Sudan) im Fach Gender and Peace Studies. Zusätzlich schulte sie sudanesische Abgeordnete, u. a. in der Funktionsweise der demokratischen Instrumente der Gewalten­teilung und -kontrolle. Ihr Ehemann Rainer Eberle war in dieser Zeit deutscher Botschafter im Sudan. 2011 kehrte sie an die [[Humboldt-Universität zu Berlin]|Humboldt-Universität Berlin]] zurück und promovierte 2015 an der Berlin Graduate School of Social Sciences mit einer Arbeit zur Wahlförderung der Vereinten Nationen.

Von 2015 bis 2018 war sie als Postdoktorandin am Instituts Varieties of Democracy (V-Dem) der Universität Göteborg tätig. Von 2018 bis 2021 fungierte sie als Assistant Professor im Fachbereich Politik­wissenschaft der Universität Göteborg und von 2018 bis 2020 stell­vertretende Direktorin des V-Dem-Instituts. Sie war Hauptautorin der jährlichen "Democracy Reports" des Institutes von 2017 bis 2020.

Politisches

Nach eigenen Angaben engagierte sich Anna Lührmann bereits im Alter von neun Jahren ab 1992 in einem Greenteam, den Jugend­gruppen von Greenpeace[wp]. 1997 wurde sie Mitglied der Grünen Jugend und 1998 auch bei Bündnis 90/Die Grünen. Von 1998 bis 1999 sowie von 2001 bis 2003 übte sie das Amt der Sprecherin der Grünen Jugend Hessen. Von 2000 bis 2003 gehörte sie außerdem dem Vorstand des Kreisverbandes Main-Taunus der Grünen an.

Von 2002 bis 2009 war sie erstmals Mitglied des Deutschen Bundestages. Bei ihrem Einzug in das Parlament war sie mit 19 Jahren die jüngste jemals in den Bundestag gewählte Abgeordnete, wo sie ab September 2004 dem Haushalts­ausschuss angehörte. Seit Juni 2007 ist sie Patin der Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule in Homberg (Efze) im Projekt Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage. Lührmann verzichtete bei der Bundestagswahl 2009 auf Kandidatur für das Amt einer Abgeordneten für den Deutschen Bundestag.

Lührmann zog über die hessische Landesliste der Grünen in den 20. Bundestag ein. Im Wahlkreis Rheingau-Taunus - Limburg erhielt sie 14,4 Prozent der Erststimmen. Lührmann wurde im Dezember 2021 von Bundeskanzler Scholz zur Staatsministerin für Europa bei der Bundes­ministerin des Auswärtigen, Annalena Baerbock, und zur Beauftragten der Bundesregierung für die deutsch-französische Zusammenarbeit ernannt. Im Januar 2022 wurde sie auch zur Sonder­beauftragten der Bundesregierung für den Vorsitz Deutschlands im Ministerkomitee des Europarats ernannt.

Privates

Lührmann ist mit dem Diplomaten Rainer Eberle verheiratet, der u. a. deutscher Botschafter im Sudan (2008-11) und in Libyen (2011-13) war. Das Paar hat seit 2008 eine Tochter.

Netzverweise