Information icon.svg Zum Weltfrauentag am 8. März 2024 bietet die WikiMANNia-Redaktion dem Feminismus die Gelegenheit zur Bedingungslosen Kapitulation an! Wie kann es einen Weltfrauentag geben wenn das Geschlecht ein Soziales Konstrukt ist.jpg
Information icon.svg 12. Welttag der genitalen Selbstbestimmung am 7. Mai 2024 Logo-Worldwide Day of Genital Autonomy.png
Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
6,3 %
75,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 22. Februar 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Künstliche Vagina

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Weib » Weiblicher Körper » Vagina » Künstliche Vagina

Der Begriff künstliche Vagina bezeichnet eine Vorrichtung, die eine Vagina emulieren soll. Diese Art von Gerät ist für Menschen als so genanntes Sexspielzeug[wp] zu Stimulationszwecken, das auch Masturbator genannt wird, in Gebrauch und findet für Nutztiere in der Viehzucht[wp] Verwendung als zur Gewinnung von Sperma[wp] für die künstliche Besamung[wp] eingesetztes Hilfsmittel.[1]

Verwendung als Sexspielzeug

Masturbatoren mit Nachbildungen von Mund, Vulva und Anus versehen

Künstliche Vaginen sind in verschiedenen Formen und Qualitäten angebotene Masturbations­hilfen für Männer. Das Spektrum des Herstellungs­materials reicht von Leder über Latex bis zum Weich­kunststoff. Teilweise sind die Geräte mit einem batterie­betriebenen Vibrator ausgestattet. In der äußeren Erscheinung sind künstliche Vaginen dem Aussehen einer Vulva nachgebildet, um einen realistischen Eindruck zu vermitteln.

Die umgangssprachliche Bezeichnung Seemannsbraut für eine künstliche Vagina geht auf den modernen Mythos zurück, dass insbesondere Seemänner mit einer langen Trennungszeit von ihren Beziehungs- oder Ehe­partnerinnen solche Hilfsmittel zur Selbst­befriedigung benutzen.[1]

Verwendung in der Viehzucht

Phantom aus der Pferdezucht

In der Rinder-, Pferde- und Schweine­zucht dient eine künstliche Vagina der Gewinnung von Sperma des männlichen Zuchttieres zwecks Einsatz für die künstliche Besamung weiblicher Zuchttiere. Die künstliche Vagina wird in ein so genanntes Phantom eingebaut, das von dem männlichen Tier begattet wird. Der Vorgang wird Blindsprung genannt, im Gegensatz zum beim natürlichen Begattungs­vorgang stattfindenden Natursprung.[1]

Verwendung im Transgenderismus

Bei plastisch-chirurgischen Eingriffen zur Umgestaltung der Körper von an einer Geschlechts­identitäts­störung leidenden Männern, auch "Transfrauen" genannt, wird eine künstliche Vagina, auch Neovagina genannt, eingesetzt.

Die Implantierung einer Neovagina im Rahmen einer geschlechts­angleichenden Operation für Männer mit Geschlechts­identitäts­störung, beinhaltet neben dem Entfernen des Penises (Penektomie) und der Hoden (Orchiektomie) die Bildung einer Vagina (Vaginoplastik), der Schamlippen (Labienplastik) und der Klitoris (Klitoroplastik).

Kolpopoese

Die Kolpopoese oder Scheidenplastik ist in der Gynäkologie[wp] das operative Anlegen einer künstlichen Vagina, auch Neovagina genannt.[2] Bei so genannten "Transfrauen" wird die künstliche Vagina aus eigenem Körpergewebe gebildet.

Zitat: «Nach einer hohen Kastration wird der Penis vollständig disseziert, der Schwellkörper­muskel und der Schwellkörper entfernt. Die Penisschafthaut samt Gefäßversorgung wird geschont. Zwischen Blase, Prostata und Rektum wird eine Vagina in ausreichender Tiefe und Weite angelegt und mit umgestülpter Penis­schaft­haut ausgekleidet (Penisinversion). In den so geformten Vaginal­schlauch wird ein aufblasbarer Vaginal­dilatator implantiert, der nach sechs Tagen entfernt wird. Für die Konstruktion der Schamlippen wird Hodensack­gewebe verwendet. Aus einem Stück der Glans penis (Eichel) wird eine Neoklitoris geformt, die von mikro­chirurgisch präparierten dorsalen Gefäß­nerven­bündeln innerviert und durchblutet wird. Die Harnröhre­nmündung wird angepasst. Auf Wunsch der Patientin kann im Zuge des Eingriffs zusätzlich eine Venushügel­plastik (infrapubische Doppel-Z-Plastik) vorgenommen werden.»[3]

Das Behandlungsziel bei der Einsetzung einer Neovagina besteht in der Regel darin, den Vollzug des Geschlechtsverkehrs zu ermöglichen, wohingegen dieselbe die Funktion eines Fortpflanzungs­organs nicht erfüllen kann.[2]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 WikipediaKünstliche Vagina (Stand: 20. Dezember 2022)
  2. 2,0 2,1 Wikipedia: Kolpopoese (Stand: 15. Juni 2023)
  3. Wikipedia: Kolpopoese - Abschnitt "Scharfe Präparation" (Stand: 15. September 2022)

Querverweise

Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!