Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin, Termin: 18. September 2022, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Unterstützen Sie neue redaktionelle Inhalte im Jahr 2022 !!! Donate Button.gif
1,2 % 120,00 € Spendenziel: 10.000 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 8. August 2022) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Wissenschaft » Naturwissenschaft » Klimawandel » Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung
Hauptseite » Mensch » Leugner » Klimaleugner » Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung
Hauptseite » Holocaust » Holocaustleugnung » Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung

Die Phrase Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung bringt schlagwortartig die Leugnung der nach Dafürhalten der Klima­katastrophisten tatsächlich stattfindenden menschlich verursachten Erwärmung des Weltklimas zum Ausdruck. Die im einschlägigen Artikel auf WikiPrawda entsprechend porträtierte Leugnung des anthropogenen Klimawandels wird dort in Analogie zur Holocaustleugnung gestellt. Die Holocaustleugnung hat damit einen kleinen Bruder bekommen, die Leugnung der menschen­gemachten globalen Erwärmung.

WikiPrawda behauptet, dass es einen "wissen­schaftlichen Konsens[wp] der Klima­forschung[wp] zur gegenwärtig stattfindenden globalen Erwärmung[wp]" gäbe. Folglich kann es nach Darstellung WikiPrawdas keinen vernünftigen Grund geben, eine menschen­gemachte globale Erwärmung in Zweifel zu ziehen oder gar zu kritisieren. Die Einleitung des Wikipedia-Eintrags liest sich wie die Beschreibung einer Geisteskrankheit[wp], welche bei Diagnose zur Einweisung in einer psychiatrische Klinik berechtigt:

Die Leugnung der menschen­gemachten globalen Erwärmung ist das Ablehnen, Nicht-wahrhaben-Wollen, Bestreiten oder Bekämpfen des wissenschaftlichen Konsens der Klima­forschung zur gegenwärtig stattfindenden globalen Erwärmung. Hierzu zählt insbesondere das dogmatische Abstreiten, dass sich die Erde zurzeit erwärmt, dass dieser Effekt anthropogen, das heißt menschen­gemacht, ist und dass die Erwärmung große gesellschaftliche und ökologische Probleme zur Folge hat. Neben diesen drei Grund­kategorien Trend­leugnung, Ursachen­leugnung und Folgen­leugnung wird oft auch eine vierte Kategorie Konsens­leugnung hinzugezählt, also das Bestreiten, dass diese Kern­aussagen in der Forschung "seit Langem unstrittig" sind.
- Wikipedia[1]

Wikipedia behauptet weiter:

  1. Deutlich ausgeprägt ist die Ablehnung in Staaten, in denen mit großem finanziellen Einsatz durch Unternehmen, vor allem aus den Bereichen der Gewinnung und Verwertung fossiler Energien, aus wirtschaftlichen Gründen eine einflussreiche Gegenbewegung geschaffen wurde, deren Ziel es ist, die Existenz des wissen­schaftlichen Konsenses durch bewusstes Säen von Zweifeln zu untergraben.
  2. Unterschieden werden kann daher zwischen "naiver Leugnung" von Laien, die auf Unkenntnis der wissenschaftlichen Literatur beruht, und "motivierter Leugnung" durch Personen und Organisationen, die Zugang zu den relevanten Informationen besitzen.
  3. Es existiert ein fließender Übergang zwischen aufrichtiger Klima(wandel)­skepsis und echter Leugnung, wobei Klima­wandel­skeptiker für rationale Argumente offen sind, während sich Klima­wandel­leugner Argumenten verschließen.[1]

Es gibt laut Wikipedia also verschiedene Schweregrade dieser fabrizierten Geistes­krankheit. In der Folge wird Wikipedia konsequent als Pranger gegen Andersdenkende genutzt.[2]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 WikipediaLeugnung der menschengemachten globalen Erwärmung - Alle Zitate aus der Einleitung in der Version vom 30. Mai 2019
  2. Weitere Details finden sich in den Einträgen Wikihausen und Wikipedia-Opfer.

Querverweise