Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Noch sechs Tage bis zum 12. Jubiläum.
WikiMANNia wünscht seinen Lesern ein gutes und erfolgreiches Jahr 2021!
Nur der Tod ist kostenlos, das Bemühen für ein feminismusfreies und würdevolles Leben leider nicht. WikiMANNia dankt allen seinen Spendern. Die Software des Wikis wurde auf den neuesten Stand gebracht, Aberhunderte Aktualisierungen in den Artikel eingespielt und die Kosten für die Server von 105 Euro im Monat sind für das Jahr 2021 gesichert. Eine Redaktion kann sich WikiMANNia aber immer noch nicht leisten. Für eine vollwertige redaktionelle Arbeit wären rund 250 Euro täglich erforderlich. Davon ist das Spendenaufkommen allerdings sehr weit entfernt. Spenden Sie also bitte weiter, damit die redaktionelle Arbeit nicht ganz zum Erliegen kommt. Danke!
Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt Stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
3,4 % 335,00 € Spendenziel: 10.000 €
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Antifeminismus ist wie eine Schmerztablette und wirkt gegen feministischen Männerhass und Ressentiments gegen alles Männliche. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.
Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.
Der institutionalisierte Feminismus stellt sich keiner Debatte auf Augenhöhe. Er nutzt den staatlichen Machtapparat, um jedwede Kritik wegzubügeln.
Zum zweiten Mal innerhalb von 100 Jahren lässt sich Deutschland gleichschalten und wieder gibt es eine Verschwörungs­ideologie, wonach eine Gruppe "an allem schuld" ist.

Nazijäger

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Person » Jäger » Nazijäger

Nazijäger ist ein salopp gebrauchter Begriff für eine Person, die Informationen über mutmaßliche ehemalige Nazis oder SS[wp]-Mitglieder und Nazi-Kollaborateure[wp], die am Holocaust beteiligt waren, aufspürt und sammelt, um diese Personen, auch viele Jahrzehnte nach den begangenen Taten, wegen Kriegsverbrechen[wp] und Verbrechen gegen die Menschlichkeit[wp] vor Gericht stellen zu können. Zu den bekanntesten "Nazijägern" zählen Simon Wiesenthal[wp], Serge Klarsfeld[wp] und Efraim Zuroff[wp].

Nazijäger in Deutschland 2020

Arbeitslager für Querdenker? (Bild: shutterstock.com/screenshot)
Wie weit die Phantasien mancher Mitbürger gehen, was manche "Personen" mit Menschen anstellen wollen, die anderer Meinung sind und nicht unkritischen und bedingungslos das Handeln der Merkel­regierung hinnehmen, das zeigt Margitta Heinecke. Mutmaßlich tief im Glauben verhaftet, so gegen "Nazis" zu kämpfen, fordert sie für Querdenker, diese "gesellschaftlich zu ächten" und "ins Lager zu schicken".

Margitta Heinecke ist nach Twitter-Selbst­auskunft nicht nur "Unternehmens­beraterin, Personal­vermittlerin, Journalistin, 10 Jahre ehrenamtl. Richterin, Gründerin Robin Wood Saar, Mitglied BUND[wp] und hat ihr erstes Gezwitschere im Juni 2019 in die Welt entsandt.

Sie ist auch eine Kämpferin gegen Nazis - oder zumindest das, was die Dame dafür hält. Menschen, die nicht wie sie bedingungslos dem Corona-Diktat der Merkel­regierung folgen, Menschen die ihr Recht auf Demonstration wahr­nehmen, die hält Heinecke ganz offensichtlich für ausgemachte Nazis. Was Leute ihres Schlages mit Mitbürgern anstellen wollen, die nicht nach ihrer Pfeife tanzen, das teilte sie am Sonntag auf Twitter im 1933-Stil mit:

Margitta Heinecke - Twitter - 22. November 2020.jpg

Nachdem sie für ihren nur noch als totalitär und menschen­verachtend zu bezeichnenden Tweet Gegenwind geerntet hat, versucht es die Lady - wie viele ihrer links-extremistischen Gedanken­genossen - am Montagmorgen mit der "Umkehrtaktik":

Zitat: «nur mal so fürs Protokoll. mich erschreckt das Geschreibe derer, die Registratur und Lager mit dem 3. Reich in Verbindung bringen. solche Association ist krank.» , 23. November 2020, 9:53 Uhr

Minuten später scheint ihr zu dämmern, wie entlarvend ihre radikalen Gedanken auf Mitbürger wirken mögen, scheint ihr klar zu werden, dass der eine oder andere durchaus gewillt ist, bei ihren Forderungen den Straftatbestand der Volksverhetzung zu erkennen. [...]

Politische Vorarbeit für Heinecke und Konsorten wurde bereits von Markus Söder[wp] (CSU) geleistet. Der Corona-Warrior und Möchte-gern-Kanzler hat sich Mitte November dafür ausgesprochen, Querdenker vom Verfassungsschutz überprüfen zu lassen.[1] Heinecke ist somit nur eine unter Vielen, die - genau wie 1933 - keinerlei Hemmungen haben, all jene, die nicht spuren, "gesellschaftlich zu ächten" und "ins Lager zu schicken".

Einzelnachweise

Querverweise

Netzverweise

  • Die englischsprachige Wikipedia führt einen Artikel über Nazi hunter (Diesen Artikel gibt es in der deutschsprachigen Wikipedia [noch] nicht.)


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nazijäger (13. Dezember 2020) aus der freien Enzyklopädie Jewiki. Der Jewiki-Artikel steht unter der Lizenz Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0). In der Jewiki ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.