Der feministische Hass gegen Männer nähert sich stetig dem nationalsozialistischen Hass gegen Juden. Heute wie damals sind staatliche Strukturen die Treibriemen der Hetze.
WikiMANNia fordert Ausssteigerprogramme[ext] für männerhassende Feministen!
Information icon.png Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 652,20 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Antifeminismus ist wie eine Schmerztablette und wirkt gegen feministischen Männerhass und Ressentiments gegen alles Männliche. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.
Der Staatsfeminismus hat am 9. Januar 2020 in einem Akt stalinistischer Zensur[ext] berechtigte Kritik in "Jugend­gefährdung" umgedeutet.
Der institutionalisierte Feminismus stellt sich keiner Debatte auf Augenhöhe. Er nutzt den staatlichen Machtapparat, um jedwede Kritik wegzubügeln.
Männerrechtler und Feminismuskritiker werden vom öffentlichen Diskurs abgeschnitten, zum Schweigen gebracht, als Frauen­hasser und Nazis in die Ecke der Meinungs­irrelevanz gestellt.

Flüchtilant

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Person » Flüchtling » Flüchtilant
16 "Reichsbürger" haben an­geblich Urkunden gefälscht: Razzien im ganzen Bundesgebiet mit Spezial­einheiten. Tausende Illegale und Ausländer fälschen Pässe und greifen bis zu 17 Mal Sozial­gelder ab: Werden von deutschen Beamten noch gedeckt - keine Razzien!

Flüchtilant ist ein vom Schriftsteller Akif Pirinçci geprägtes Kofferwort, bestehend aus Flüchtling und Asylant.

Verwendung

Zitat: «Doch wollen wir zunächst einmal gucken, was Herrn und Frau Mittel­schicht so ein "Schutz­bedürftiger", der aktuell überwiegend noch ganz erbärmlich in einem Zelt, in einer Erst­aufnahme­lager oder in einer Turnhalle haust (womit er und seine aber­tausenderlei Parasiten von der Betreuungs­industrie bereits in einigen Monaten nicht mehr zufrieden sein werden) kostet. Auf die von staatlichen Stellen veröffentlichten Zahlen ist kein Verlaß. Und zwar nicht deswegen, weil dort die Order zum Lügen ergangen wäre und diese Zahlen frisiert und geschönt worden sind, sondern weil in ihnen lediglich der Flüchtilant in seinem Jetzt-Zustand monetär erfaßt ist, so wie er gerade die Grenze überquert und Unterschlupf in einer Not­unterkunft gefunden hat. Diese Mehr­kosten für den deutschen Steuer­zahler gab die Regierung am Anfang des Jahres mit einer Milliarde Euro an. Allerdings waren darin natürlich nicht die "Altfälle" der zurück­liegenden Jahre mit berücksichtigt, die wiederum jährlich ungefähr und mit allen drum und dran mit etwa 12 Milliarden Euro zu Buche schlagen, größtenteils verursacht durch Hartz-IV-Leistungen.» [1]
Zitat: «Jeder Flüchtilant, der aus dem Zelt in Richtung deutsches Rundum-sorglos-Wohnpaket als Belohnung fürs Sack­kratzen verschwindet, macht darin Platz für einen Nazi, der bis dahin die Dreistigkeit besaß, einfach so in einer Wohnung zu leben, die durch die Solidarität seiner Landsleute subventioniert wurde.» [2]

Einzelnachweise

  1. Akif Pirinçci: Aus UMVOLKUNG (erscheint fast zeitgleich mit DIE GROSSE VERSCHWULUNG), Der kleine Akif am 30. September 2015
  2. Akif Pirinçci: Aus UMVOLKUNG. Erscheint bald ..., Facebook am 26. Dezember 2015

Querverweise

Netzverweise