Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung.
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 19. Januar 2022) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin.
Information icon.svg Am 1. Februar 2022 findet der internationale "World Hijab Day" statt. Logo World Hijab Day.jpg
Information icon.svg Zum Weltfrauentag am 8. März 2022 bietet die WikiMANNia-Redaktion dem Feminismus die Gelegenheit zur Bedingungslosen Kapitulation an! Wie kann es einen Weltfrauentag geben wenn das Geschlecht ein Soziales Konstrukt ist.jpg
Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin, Termin: 18. September 2022, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext]
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Spenden Sie für das Hosting im Jahr 2022 !!! Donate Button.gif
29,8 %
357,67 € für 0 neue Artikel (Division durch Null Euro/Artikel) Spendenziel: 1.200 €
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
WikiMANNia ist die einzige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauenministerium als "jugendgefährdend" indiziert wurde. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Fluchtsimulant

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Person » Flüchtling » Fluchtsimulant
Schutzsuchende, damals und heute.
Helferindustrie und ihre Hilfe:
15 Betreuer für 35 Migranten im Asylheim -
1 Pflegekraft für Bewohner im Pflegeheim.
"Flüchtlinge" fordern...

Fluchtsimulant ist ein vom Aktivisten Hagen Grell geprägtes Kofferwort, bestehend aus Flucht[wp] und Simulant[wp].[1] Damit wird eine Person bezeichnet, die eine Flucht simuliert, um sich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen bzw. dem Vortragen einer erfundenen Flucht­geschichte in einem anderen Staat einen einschlägigen Rechtstitel zu erschleichen.

Zitat: «[Fluchtsimulanten] sind Menschen, die Asyl sagen und Sozialstaat meinen. Zur Begrüßung belügen sie also das Land[ext], das sie künftig ernähren und unterhalten soll.»[2]
Zitat: «"#Geldtransfers: #Migranten überweisen fast 18 Milliarden Euro in #Herkunftsländer." [3]

Warum nicht? "Es steht Ihnen zu!"

"Jede Ausgabe des Staates beruht auf einem Verzicht des Volkes." - Ludwig Erhard[wp]» - Twitter[4]

Zitat: «Wenn Sie sich als #Steuerzahler kaum mehr Ihre Miete leisten können und schon lange keinen Urlaub mehr machten, sollten Sie dennoch wissen, dass Ihre #Steuern gut angelegt sind: #Flüchtlinge und #Migranten überweisen 17,7 Milliarden aus D ins Ausland.» - Twitter[5][6]
Zitat: «Deutsche Pässe sind für Ausländer nur Kreditkarten

Der deutsche Pass ist [...] wertvoll wie eine Kreditkarte und ein dauerhaftes Rubbellos, um in Hierzulanden sein Geld abzuholen. Inhaltlich aber hat jedes Micky-Maus-Heft, jedes Porno­magazin und sogar so manche Briefmarke einen höheren Stellenwert.» - JouWatch[7]

Krankenhausjargon

Ein Simulant ist jemand, der Krankheitszustände vortäuscht. Eine solche Vortäuschung oder Verstellung wird als Simulation[8] bezeichnet und "kann eine gänzlich unbewußte, nicht somatisch begründbare Symptomatik meinen oder auch das betrügerisch motivierte Vorgaukeln von körperlichen Symptomen bezeichnen" (Platzek, 2015[9]).

Als psychopathologischer Fachbegriff ist Simulation das Vortäuschen von nicht vorhandenen Symptomen eines Krankheits­bildes. Mit der Simulation verbunden ist ein Krankheitsgewinn, zum Beispiel finanzielle Begünstigungen oder vermehrte Aufmerksamkeit von Seiten der Umgebung.[10]

Krankheitsgewinn ist eine allgemeine Bezeichnung für die objektiven und/oder subjektiven Vorteile, die ein (tatsächlich oder vermeintlich) Kranker aus seiner Krankheit bzw. die ein Patient aus seiner Diagnose zieht.

Sobald ein Mensch die Rolle des Kranken einnimmt, kann er in der europäischen Kultur in der Regel davon ausgehen,

  • von Alltagspflichten entbunden zu werden,
  • Anteilnahme / Mitleid / Mitgefühl zu erfahren und/oder
  • von seiner Umwelt schonend behandelt zu werden.

Auch kann der Kranke mit wirtschaftlicher Unterstützung von Sozial­versicherungs­trägern rechnen; er wird dadurch teilweise oder ganz von der eigenen Erwerbsarbeit entbunden.[11][12]

Asyljargon

Als psychopathologischer Fachbegriff ist Flucht­simulation das Vortäuschen objektiv nicht vorhandener Flucht­ursachen für die Einreise in ein Wohlstands­wunderland. Mit der Simulation verbunden ist ein Wohlstands­gewinn, zum Beispiel finanzielle Begünstigungen oder verbesserte Aussicht auf Erlangung von Aufenthalts­titeln[wp].

Umgangssprache

Beeinflusst vom Asyljargon ist der Begriff Simulant auch in der Umgangssprache[wp] üblich geworden. So verstanden wird ein Flucht­simulant als Flucht­heuchler interpretiert.

Wortmeldungen von Politikern

Norbert Blüm ("Die Rente ist sicher"[13]) fordert die Aufnahme von fünf Millionen oder mehr Fluchtsimulanten:

Zitat: «Norbert Blüm schlägt um sich: Man rede über Migranten, "als handele es sich bei den Flüchtlingen um vergnügte 'Nassauer'[wp], die uns auszunutzen versuchen". Dabei seien wir "die Hehler und Stehler des Reichtums der so genannten Dritten Welt". Das CDU-Urgestein sieht Europa vor einer "moralischen Insolvenz". Er empfinde nur noch Ekel.

Dass die Einwanderung vor allem in die Sozialsysteme stattfindet und viele die Zugewanderten - wie Blüm heute in der "Süddeutschen Zeitung" schreibt - als "Nassauer" empfinden, will der 82-Jährige nicht wahrhaben: Wer sich in Nordafrika in Schlauchboote setze, müsse "viel erlitten haben, um das Risiko einzugehen, im Mittelmeer zu ersaufen".

Blüm in seinem Moralin-Anfall: "Wir, die Bewohner der Wohlstands­insel Europa" hätten uns auf "Kosten und Knochen" der Afrikaner bereichert: "Die Boden­schätze Afrikas haben wir ausgeraubt." Wenn 500 Millionen Europäer "keine fünf Millionen oder mehr verzweifelte Flüchtlinge aufnehmen können, dann schließen wir am besten den Laden 'Europa' wegen moralischer Insolvenz", so Blüm.»[14]

"Flucht" aus dem Urlaubsland

Ein Fluchtsimulant, Dawuhd Nabil aus Syrien, stellt sich auf Twitter so vor:

Zitat: «Syrian Refugee, Muslim, Activist, Columnist at #ZGI. #NoAfD»

Der Fluchtsimulant beschließt selbstherrlich, dass Deutschland nun auch seine Heimat sei. Der (deutsche) Souverän hat nichts zu sagen:

Zitat: «Ich bin seit fast 3 Jahre in Deutschland. Meine deutsche Sprache ist nicht perfekt, aber ich verbessere jeden Tag. Nazis wollen auf Twitter, dass ich zurück nach Syrien gehe. Aber ich lebe und arbeite hier. Deutschland ist nun mein Heimat. Auch ich bin jetzt #vonhier!» - Dawuhd Nabil[15]

Der Fluchtsimulant bestimmt für sich als seine neue "Heimat" ein Land mit vielen "Nazis". Das ist eine interessante Wahl.

Zitat: «Die #AfD und andere Nazis wollen es nicht wahr haben, dass wir Flüchtlinge inzwischen von hier sind und Deutschland zusammen nach unsere Wille demokratisch neu aufbauen werden. Ihr könnt uns abschieben, doch wir werden kommen immer wieder! #noAfD #Antifa» - Dawuhd Nabil[16]

Weiter packiert er offenbar mit der links-terroristischen Antifa. Auch das ist ein sehr interessanter Befund. Und dann möchte er das demokratische Deutschland "demokratisch neu aufbauen". War es nicht Syrien, dass einen demokratischen Aufbau nötig hätte? Dann droht er noch "wir werden kommen immer wieder". Was für ein Verständnis von Demokratie, den demokratischen Willen des deutschen Souveräns offen zu verhöhnen.

Zitat: «Komme eben aus meinem Urlaub von Syrien wieder zurück. Tut gut, den Kopf freizubekommen. Es waren schöne Tage. Jetzt wieder hier, um gegen Hass und Hetze der #NoAfD zu kämpfen!» - Dawuhd Nabil[17]

Ein Fluchtsimulant macht Urlaub in dem Land, aus dem er geflüchtet sein will und in das er - angeblich - nicht zurück will.

Ein Twitter-Kommentar dazu:

Zitat: «"Schutzsuchende", die im Krieg Urlaub machen und dann wieder herkommen, um dem blöden Deutschen die Welt zu erklären?!» - FräuleinK[18]

Einzelnachweise

  1. Youtube-link-icon.svg Asylindustrie - TOP Propaganda! - Hagen Grell (4. Februar 2018) (Länge: ab 10:27 Min.) (Hagen Grell im Kommentar: "Ich muss ehrfürchtig eingestehen: Die emotionale Manipulation der Asylindustrie sucht ihresgleichen!")
  2. Hugo Müller-Vogg: Es kommen keine Flüchtlinge mehr? Von wegen!, Cicero am 17. Mai 2018 ("Asylsuchende" ist der politisch korrekte Sammel­begriff für einerseits echte Asylbewerber, für Schutz­suchende nach der Genfer Konvention und andererseits für illegale Einwanderer. Letztere sind Menschen, die Asyl sagen und Sozialstaat meinen. Zur Begrüßung belügen sie also das Land, das sie künftig ernähren und unterhalten soll.) (Kommentar der WikiMANNia-Redaktion: Es gibt weder "Asylsuchende" noch "Asylbewerber", sondern nur "Asylforderer".)
  3. Claudia Ehrenstein: Geldtransfers: Migranten überweisen fast 18 Milliarden Euro in Herkunftsländer, Die Welt am 29. Juni 2018
  4. Twitter: @Walter29340877 - 29. Juni 2018 - 18:12
  5. Twitter: @Deutschland_77 - 2. Juli 2018 - 04:25
  6. Höher als Entwicklungshilfe: Migranten überweisen 17,7 Milliarden aus Deutschland, FAZ am 1. Juli 2018 (Anreißer: Die Geldüberweisungen von Migranten und Flüchtlingen an ihre Angehörigen zu Hause sind erheblich gestiegen. Die Summen sind weit höher als die staatliche Entwicklungs­hilfe. Experten streiten über die Auswirkungen.) (Rund 7,8 Milliarden Euro konnte das Berliner Entwicklungs­ministerium im Jahr 2016 ausgeben. Im selben Jahr haben Migranten umgerechnet 17,7 Milliarden Euro aus Deutschland zurück in die Herkunfts­länder überwiesen. Das waren rund 6,5 Milliarden mehr als noch im Jahr 2007, wie aus der Antwort der Bundes­regierung auf eine Anfrage der AfD-Bundestags­fraktion hervorgeht. Die so genannten Rück­über­weisungen sind für viele Länder im Süden zu einem wichtigen Wirtschafts­faktor geworden. Seit den achtziger Jahren wächst mit der Globalisierung die Zahl der Migranten und mit ihnen der Finanztransfer. [...] Deutschland gehört weltweit zu den größten Ausgangs­ländern privater Geldtransfers. Nur aus den Vereinigten Staaten, Saudi-Arabien und der Schweiz wurden 2016 noch größere Summen überwiesen. [...] Dazu kommen hohe Summen, die über informelle Kanäle wie Freunde und Familien­mitglieder gesendet werden und in den offiziellen Bilanzen gar nicht auftauchen. [...] Migranten transferierten darüber hinaus nicht nur Geld, sondern auch deutsche Produkte wie Autos oder Küchen­geräte in ihre Heimat­länder.)
  7. Deutschland stürzt ab: Özil, Gündogan, Farid Bang, Kollegah und all die anderen geben uns den Rest..., JournalistenWatch am 29. Juni 2018
  8. Pschyrembel Klinisches Wörterbuch. Begründet von Willibald Pschyrembel[wp]. Bearbeitet von der Wörterbuchredaktion des Verlags. 255. Auflage. De Gruyter, Berlin 1986, S. 1551.
  9. Reinhard Platzek: Die psychiatrische Behandlung nach Kaufmann - in Wahrheit ärztliche Folter? Eine Überlegung zur modernen Wahrnehmung der Elektrosuggestivtherapie., in: Medizinhistorische Mitteilungen. Zeitschrift für Wissenschaftsgeschichte und Fachprosaforschung. Band 34, 2015 (2016), S. 169-193, hier: S. 173.
  10. Wikipedia: Simulant
  11. Willibald Pschyrembel (Begr.): Pschyrembel. Klinisches Wörterbuch[wp]. 259. Auflage. De Gruyter, Berlin 2002, ISBN 3-11-017213-5, S. 905
  12. Wikipedia: Krankheitsgewinn
  13. Youtube-link-icon.svg "Die Rente ist sicher" - Blüm (Länge: 0:05 Min.)
  14. Blüm fordert die Aufnahme von "fünf Millionen oder mehr Flüchtlingen", JournalistenWatch am 13. Juli 2018
  15. Twitter: @DawuhdNabil - 26. Feb. 2019 - 9:50
  16. Twitter: @DawuhdNabil - 5. Dez. 2019 - 14:59
  17. Twitter: @DawuhdNabil - 8. Juli 2019 - 11:08
  18. Twitter: @fraeulein_n_k - 8. Juli 2019 - 17:55

Querverweise

Netzverweise