Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung.
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 7. Dezember 2021) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin.
Information icon.png Am 28. Dezember 2021 ist Tag der unschuldigen Kinder.

WikiMANNias Geschenk zum Heiligen Abend an alle Feministinnen: Abtreibungseuthanasie.

Die Redaktion wünscht allen Müttern und Vätern ein besinnliches Weihnachtsfest mit ihren Kindern!

20170527 20170509 Abtreibung Sklaverei Menschenrechte Engel.jpg
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Spenden Sie für das Hosting im Jahr 2022 !!! Donate Button.gif
1,3 % 15,00 € Spendenziel: 1.200 €
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
WikiMANNia ist die einzige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauenministerium als "jugendgefährdend" indiziert wurde. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Identitäre Bewegung

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Politik » Identitäre Bewegung
Lambda-Flagge Schwarz-Gelb

Die politische Bewegung Identitäre Bewegung entwickelte sich aus der französischen Idee des Bloc Identitaire[wp] und dessen Jugend­organisation Génération Identitaire.

Am 28. März 2017 setzte die Identitäre Bewegung Berlin-Branden­burg eine Gedenktafel am Berliner Breit­scheid­platz. Damit gab sie den Opfern des Terror­anschlags vom 19. Dezember 2016 öffentlich einen Namen. Zahllose Besucher des Ortes verweilten vor der Tafel, bis sie in der Nacht zum 2. April 2017 von Unbekannten entfernt wurde.
Zitat: «Wir wurden nicht gefragt, als Konzerne, Politiker und linke Medien eine Entwicklung in Gang setzten, die unsere Heimat zerstört. Wir sind die Jugend, die eure Lügen nicht mehr glaubt. Wir haben den Fernseher ausgeschaltet, um selber zu denken. #Kontrakultur» [1]


Präsident des BfV Hans-Georg Maaßen wurde von Angela Merkel gefeuert, weil er der Propaganda-Lüge widersprach, dass Chemnitz eine "Nazi-Hochburg" sei, in der es "Hetzjagden auf Ausländer" gäbe.[2] Nun verlautbart die Sprechpuppe Thomas Haldenwang: Diese geistigen Brandstifter stellen die Gleichheit der Menschen oder gar die Menschenwürde an sich in Frage. [3]
Bei den Ermittlungen zum Mord an Walter Lübcke sprach Haldenwang von "Schläfern"[wp] im Bereich des Rechtsextremismus.[4] Wer glaubt dieser Regierung, welche die eigene Bevölkerung bekämpft und gleich­zeitig Millionen illegaler Invasoren ins Land holt, noch irgendetwas?
Es bleibt eine berechtigte und offene Frage, wer hier die Brandstifter sind.


Zitat: «Den Jugendlichen, welche ihrer Ausrottung nicht zustimmen und die von der angeblichen Meinungsfreiheit Gebrauch machen, werden Teile der Grundrechte entzogen.» [5]
Zitat: «Seit 2016 beobachtet der Verfassungsschutz die "Identitäre Bewegung". Nun legt sich die Behörde darin fest, dass die "Identitären" eine "rechts­extremistische Bewegung" sind.» [3]



Antifas haben 30 IB-Aktivisten in vier Bundesländern großflächig mit 20.000 Stickern geoutet:[6]

Demonstrationszug

Interview

Brandenburger Tor - Identitäre Aktion
Halle ist nicht Hamburg - Patriotismus statt linker Gewalt
Ganz Europa passt in den Norden Afrikas!

Einzelnachweise

  1. Twitter: @IBDeutschland - 22. Januar 2018 - 12:25
  2. Maaßen zu Chemnitz "Keine Belege für Hetzjagden", Tagesschau (ARD) am 7. September 2018 (Anreißer: Verfassungsschutz­präsident Maaßen hat bezweifelt, dass es in Chemnitz zu Hetzjagden gekommen ist. Es könne sich stattdessen um gezielte Falschinformation handeln, sagte er.)
  3. 3,0 3,1 Verfassungsschutz: "Identitäre" als rechtsextremistisch eingestuft, Tagesschau (ARD) am 11. Juli 2019 (Anreißer: Seit 2016 beobachtet der Verfassungsschutz die "Identitäre Bewegung". Nun legt sich die Behörde fest: Die "Identitären" sind eine "rechts­extremistische Bewegung". Das hat diverse Konsequenzen.)
  4. Seehofer zum Fall Lübcke: Rechtsextremistischer Anschlag, BR24 am 20. Juni 2019 (Anreißer: Bundesinnenminister Seehofer geht im Mordfall des Kasseler Regierungs­präsidenten Lübcke von einem rechts­extremen Täter aus. BKA-Chef Münch und Verfassungs­schutz­präsident Haldenwang gaben weitere Details zum Tat­verdächtigen Stephan E. bekannt.)
  5. WGvdL-Forum: "Identitäre" als rechtsextremistisch eingestuft, Ausschussquotenmann am 11. Juli 2019 - 19:15 Uhr
  6. Twitter: @M000X - 23. März 2017 - 00:31

Netzverweise