Information icon.svg Am 28. Dezember 2022 ist Tag der unschuldigen Kinder.

WikiMANNias Geschenk zum Heiligen Abend an alle Feministinnen: Abtreibungseuthanasie.

Die Redaktion wünscht allen Müttern und Vätern ein besinnliches Weihnachtsfest mit ihren Kindern!

20170527 20170509 Abtreibung Sklaverei Menschenrechte Engel.jpg
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2023 !!! Donate Button.gif
0 % Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 4. Dezember 2022) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Industrieflucht

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Wirtschaft » Industrie » Industrieflucht
Hauptseite » Helferindustrie » Flüchtlingshilfe » Industrieflucht

Der Begriff Industrieflucht (Kofferwort aus den Wörtern Industrie und Flucht) bezeichnet das zunehmende und teilweise fluchtartige Verlassen des eigenen wirtschaftlichen Heimat­standortes durch Industrie­unternehmen und "Zufluchtnehmen" in einem bewusst und im Regelfall nach wirtschaftlichen Kriterien ausgewählten Zielland.

Im ZDF heute journal kommt gerade ein Jammerbeitrag darüber, wie abhängig wir längst von China geworden sind, wir viele Rohstoffe nur noch von dort bekommen.

Derweil trötet die BILD:

Zitat: «BASF kapituliert als erster Dax-Konzern - Industrieflucht aus Deutschland

Seit 157 Jahren produziert der Chemieriese BASF am Standort Ludwigshafen. Doch vielen der 39.000 Mitarbeiter am Standort droht jetzt der Rauswurf!»[1]

und das wird nicht das letzte Unternehmen bleiben, das geht, weil es nicht mehr bleiben kann.

Aber wir wollten ja sowieso Kapitalismus und die vom weißen Mann geschaffene Industrie abschaffen. Da trifft es sich doch ganz gut, wenn die von selbst gehen und man sie nicht erst verjagen muss. Wofür brauchen wir auch Arbeitgeber, wenn wir doch ein Bürgergeld haben.

Ich vermute, dass es zu einer Art Broken-Window[wp]-Syndrom, einem Lawineneffekt, bei dem viele folgen, wenn erst mal einer angefangen hat, kommen wird. Daimler und Volkswagen haben ja schon Produktionen in China, und da werden die sich schon überlegen, was wo wieviel kostet. Irgendein Fahrzeug­hersteller - war das nicht auch Mercedes? - hatte ja schon angekündigt oder angefangen, die Verbrennungs­motoren­fertigung hier einzustellen und irgendwann Dieselmotoren, soweit noch benötigt, aus China zu importieren.

Beachtlich aber dann auch die Bilder von Foxconn, denen die Mitarbeiter gerade davonlaufen, ich glaube, wegen der Corona-Maßnahmen. Da sitzen dann plötzlich Firmen wie Apple auf dem Trockenen, die ihre Geräte bei Foxconn zusammenschrauben lassen.

Einzelnachweise

  1. Twitter: @BILD - 28. Okt. 2022 - 22:57 Uhr
  2. Hadmut Danisch: Deutschland und China, Ansichten eines Informatikers am 4. November 2022