Information icon.svg Am 28. Dezember 2022 ist Tag der unschuldigen Kinder.

WikiMANNias Geschenk zum Heiligen Abend an alle Feministinnen: Abtreibungseuthanasie.

Die Redaktion wünscht allen Müttern und Vätern ein besinnliches Weihnachtsfest mit ihren Kindern!

20170527 20170509 Abtreibung Sklaverei Menschenrechte Engel.jpg
Information icon.svg Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2023 !!! Donate Button.gif
0 % Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 29. November 2022) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Monohandschuh

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » BDSM » Fesselung » Fesselutensil » Monohandschuh
Blauer Leder-Armbinder in Form eines Monohandschuhs

Ein Monohandschuh (auch Fesselhandschuh, engl. Single Glove, Monoglove) ist ein kleidungs­ähnliches Utensil, das zur physischen Fesselung eines Partners verwendet wird. In der einfachen Ausführung ist es ein meist aus Leder genähter "Handschuh", in den beide Hände gemeinsam gefesselt werden können. Es ist ein kleiner Ledersack mit verschließbarer Öffnung ähnlich einem "Fäustling", jedoch für beide Hände gleichzeitig und ohne Unterteilung für die Finger.

Abgrenzung

So wie es auch unter den normalen Handschuhen Modelle gibt, die bis an oder sogar über die Ellenbogen reichen, so gibt es Monohandschuhe, mit denen auch die Unterarme verschnürt werden können. Diese Modelle übernehmen zusätzlich die Funktion eines Armbinders, weshalb der Begriff Armbinder oft als Synonym für Monohandschuh verwendet wird. Allerdings sind Armbinder ein eigener Entwurf, bei dem die Hände ausgespart werden.

Verwendung

Der Monohandschuh wird dazu eingesetzt, die Arme in einer relativ bequemen Haltung auf dem Rücken zu fixieren. Hierbei sind beide Arme ausgestreckt und, soweit anatomisch möglich, parallel angeordnet. Besonders Frauen erreichen es oft, dass sich die Ellenbogen berühren. Der Monohandschuh wird einem Schnürschuh[wp] ähnlich zusammen­geschnürt. In anderen Varianten sind mehrere Riemen mit Schnallen zu schließen.

Der gefesselte Partner kann sich aus eigener Kraft nicht befreien. Je enger jedoch die Arme auf dem Rücken zusammen­geschürt werden, desto schneller tritt wegen der Verspannung ein Taubheits­gefühl in den Armen und Händen auf. Das setzt einer länger dauernden Verwendung Grenzen.

Ein "Monohandschuh-Hogtie"

Einige Modelle weisen zusätzliche Haken, Ösen oder D-Ringe auf, um die Verwendungs­möglichkeiten des Utensils zu erweitern, den Gefesselten mit weiteren Riemen oder Seilen in seinen Bewegungs­möglich­keiten weiter einzuschränken. Der Monohandschuh kann unauffällig unter einem Cape getragen werden. Dankbare Verwendungs­möglichkeiten findet der Mono­hand­schuh im Rahmen von Strappado oder Hogtie.

Neben der Verwendung als Fesselungs­utensil finden Mono­hand­schuhe als Accessoire in der erotischen Fotographie Verwendung. Insbesondere der Künstler John Willie[wp] hat sich mit der Nutzung entsprechender Motive einen bekannten Namen gemacht.[1]

Warnhinweis

Gerade die langen Modelle sind sehr restriktiv und für ältere Subs oft nicht geeignet. Ebenso sollte man sie nicht bei Subs mit Problemen an der Brust-, bzw. Halswirbelsäule oder Schulter­problemen, wie Arthrose oder Kalkschulter, anwenden.[2]

Fesselsack

Unter der Bezeichnung Fesselsack existieren Konstruktions­varianten, die die Fixierung der Arme hinter dem Rücken verschränkt erlauben und hierbei die Unterarme in eine parallele Stellung bringen.[3]



Ein Monohandschuh (auch Fesselhandschuh, engl. Single Glove) dient zum Fesseln der Arme des Bottoms, meist auf dem Rücken. Er besteht aus einem trapez­förmigen Stück Leder, Latex oder Stoff, das mindestens von den Hand­gelenken bis zur Mitte der Oberarme reicht, meist aber auch die Hände umschließt. Riemen, die um die Schultern geführt werden, verhindern das Abrutschen des Mono­hand­schuhs. Das Opfer legt die Arme parallel hinter dem Rücken zusammen, die Hand­flächen platt aufeinander, dann wird der Hauptteil um beide Arme gelegt und mit Schnallen, einer Schnürung oder einem Reißverschluß geschlossen. Eine Anzahl Ringe am Mono­hand­schuh kann zur weiteren Fesselung verwendet werden.

Viele Menschen können nicht die Handgelenke derart hinter dem Rücken zusammen­führen, daß sie in einen Mono­hand­schuh passen. Für sie gibt es einen Fesselsack, der genauso an den Schultern befestigt wird, aber es ermöglicht, die Arme hinter dem Rücken verschränkt (Unterarme parallel) zu halten. Weitere Varianten sind ein Paar ober­arm­langer Fessel­hand­schuhe, die mit vielen Ringen zusammen­geschnürt werden, aber auch einzeln verwendet werden können, sowie komplette Oberteile mit ein­gearbeitetem Mono­hand­schuh.[4]



Maid in kirschrot-farbenen Mono­hand­schuh
Schwarzer Monohand­schuh in Ver­bindung mit Lederkorsett und Fesselrock
Strappado mit Humpel­rock und Mono­hand­schuh

Monoglove ist der englische Ausdruck für einen Ledersack, der die Hände, Handgelenke und Arme bis hoch zu den Schultern hinter dem Rücken gefesselt hält. Meist wird der Monoglove mit Riemen zugeschnürt und zwei oder mehr Riemen gehen nach vorne über die Schultern, damit die ganze Konstruktion nicht abrutscht. Mehr dazu unter Fesselmaterial[pt].[5]

Einzelnachweise

  1. Quelle?
  2. SMoRuN: BDSM-Lexikon - single glove
  3. WikipediaMonohandschuh (Stand: 7. Dezember 2012)
  4. SMikiMonohandschuh (Stand: 29. März 2008)
  5. PapiertigerMonoglove (Stand: 1996)

Querverweise

Netzverweise

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Monohandschuh (29. März 2008) aus der freien Enzyklopädie SMiki. Der SMiki-Artikel steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.